labrador-shiba-inu-mischling

Labrador Shiba Inu Mischling

Labrador Shiba Inu Mischling, oft als Shibadors bekannt, sind freundliche und aktive Hunde mit neugierigen und intelligenten Köpfen.

Shibadors können aufgrund ihrer Intelligenz und Sportlichkeit eine Herausforderung sein.

Sie eignen sich am besten für Familien, die viel Bewegung und mentale Stimulation bieten können.

Einen Labrador Shiba Inu Mischling zu besitzen kann eine wunderbare und lohnende Erfahrung sein, solange Sie in der Lage sind, sich auf ihre Bedürfnisse einzulassen.

Aussehen

Der Shiba Inu Lab Mix ist eigentlich eine mittelgroße Hunderasse, die zwischen 33 und 58 cm groß sein kann.

Ein Shibador kann eher wie ein Elternteil aussehen und sich so verhalten als der andere. Sie neigen jedoch dazu, mittellanges Fell und schlaffe oder teilweise aufrechte Ohren zu haben.

Im Allgemeinen sind sie hellbraun und weiß oder schwarz und braun, was eher einem Shiba Inu ähnelt. Außerdem kann es Rot-, Braun- und Grautöne geben.

Die Schnauze des Hundes ist mittellang und kann sich leicht verjüngen. Die Rasse neigt dazu, eine ziemlich breite Fähigkeit zu haben, die ihr ein kompaktes Aussehen verleihen kann.

Die Augen eines Shibador ähneln eher einem Shiba Inu, obwohl ihre Gesichtsform das fuchsartige Aussehen nicht beibehält. Stattdessen deutet ihre allgemeine Gesichtsform auf ein Labradorerbe hin.

Es gibt also eine bemerkenswerte Mischung von Eigenschaften, die von Welpe zu Welpe unterschiedlich ist.

Wenn es um die Felllänge geht, ist es wichtig zu bedenken, dass diese Hunderasse mehr Qualitäten einer Elternrasse als der anderen erben kann.

Shibadors können in einer kleinen Auswahl an Farben vorkommen, darunter Cremes, Gold, Sesamrot und Schwarzbraunmischungen. Die Farbe Ihres Fells hängt wie immer von den Eltern ab.

Typischerweise werden Labradors kurze, dichte Doppelmäntel haben, die sich das ganze Jahr über ziemlich leicht ablösen.

Labrador Shiba Inu Mix Temperament

Labradors und Shibas sind beide Jagdrassen und genießen die mentale Anregung.

Durch die Kombination des Labrador und des Shiba Inu-Temperaments sind die Ergebnisse in der Regel ein aufmerksamer, intelligenter Hund, der Sozialisation und Aktivität benötigt.

Andernfalls können sie destruktiv oder übergewichtig werden. Im Idealfall erhalten sie jeden Tag eine Stunde Bewegung, da beide Rassen gerne einen „Job“ machen.

Während der Labrador für seine Freundlichkeit und Leichtigkeit des Trainings bekannt ist, kann dies beim Shiba Inu Lab-Mix der Fall sein oder auch nicht.

Wenn sie jedoch früh trainiert und sozialisiert werden, kommen sie eher mit anderen Haustieren und Menschen aus. Dies gilt natürlich generell für alle Hunderassen.

Mit Katzen kommen diese Mischlinge ganz gut aus, vielleicht aufgrund einer Ähnlichkeit in der Persönlichkeit. So könnte ein Shibador gut mit der Familienkatze umgehen, obwohl sie draußen dazu neigt, alles zu jagen und zu spülen, was sich bewegt.

Daher sind Menschen, die ähnlich aktiv und sportlich sind, möglicherweise besser für den Umgang mit diesen energiegeladenen Hunden gerüstet.

Gesundheit beim Labrador Shiba Inu Mischling

Sowohl beide Rassen sind dazu geneigt, für einige Gesundheitsprobleme prädisponiert zu sein. Sie sind jedoch insgesamt tendenziell gesund.

Shibas sind eher mal anfällig für Allergien. Sie können auch Probleme bei Hüftdysplasie und Hypothyreose entwickeln.

Labradore sind anfällig für viele gesundheitliche Probleme, einschließlich Hüft-, Ellbogen- und Netzhautdysplasie und Katarakte. Dank ihrer tiefen Brust können diese Hunde eine lebensbedrohliche Erkrankung namens Blähungen entwickeln.

Beide Rassen neigen auch dazu, Patellas zu luxieren, ein Zustand, bei dem die Kniescheibe beim Gehen oder Laufen eines Hundes verrutschen kann.

Glücklicherweise hat die Vermeidung gesundheitlicher Bedenken für verantwortungsbewusste Züchter Priorität. Es ist immer wichtig, nur seriöse Züchter auszuwählen und alle verdächtigen Quellen zu vermeiden.

Für wen ist ein Shiba Inu Labrador Mix geeignet?

Für diejenigen, die einen aktiven und intelligenten Begleiter suchen, der keine übermäßige Aufmerksamkeit erfordert, könnte ein Shibador die richtige Wahl sein.

Obwohl sie den angenehmen Eifer eines Labradors erben können, kann es auch eine Mischung dieser beliebten Rassen sein. Das Ergebnis: Ein unabhängiges, aktives Haustier, das einen aktiven Lebensstil liebt.

Wenn Ihre Familie gerne täglich spazieren geht oder joggt, ist ein Shibador ein guter Sportsfreund. Sie werden ein treuer Kumpel sein, warmherzig und liebevoll mit der Familie.

Mit einer Größe, die kleiner als ein Labor ist, sind diese mittelgroßen Hunde anpassungsfähige und vielseitige Haustiere.

Der Shibador ist möglicherweise das perfekte Haustier für Menschen, die die Liebe zu Hunden mit der Liebe zu Katzen verbinden. Unabhängig wie eine Katze trainieren sie möglicherweise nicht so leicht.

5 Dinge, die Sie über Shiba Lab-Mischungen wissen müssen!

  1. Wenn diese Mischlinge gut behandelt werden, können sie zwischen 12 und 15 Jahre alt werden.
  2. Diese Hunde sind aktiv und benötigen täglich mindestens 60 Minuten Bewegung.
  3. Aufgrund seiner Labrador-Natur kann der Shibador ein gieriger Esser sein. Also aufgepasst! Wenn er zu viel isst, kann er ziemlich übergewichtig werden.
  4. Shibadors können Aktivitäten wie Schwimmen genießen – alles dank ihrer Labradorgenetik!
  5. Diese Hunde müssen Kontakte knüpfen, sonst langweilen sie sich und sind zerstörerisch! Shibadors gedeihen in Umgebungen, in denen sie andere Hunde zum Spielen haben.
error: Alert: Inhalt gesichert !!