Shiba Inu Mops Mischling

shiba-inu-mops-mischling

Es ist nicht einfach, sich einen Mischling aus Shiba Inu und Mops, die so verschiedene Rassen sind, vorzustellen. Sowohl physisch als auch in Bezug auf ihr Temperament.

Was passiert also, wenn Sie sie mischen? Und die Millionen-Euro-Frage wäre: Würden Sie das wirklich tun wollen?

Ein Shiba Inu ist treu, intelligent und unabhängig und eine der beliebtesten Hunderassen.

Ursprünglich aus Japan stammend, sind diese katzenartigen Eckzähne rätselhaft und autonom und auf der ganzen Welt wegen ihrer einzigartigen Persönlichkeit und ihres  Charmes beliebt.

Möpse sind so ziemlich das Gegenteil

Möps sind die Clowns der Hundewelt.

Während sie ihre Herkunft bis nach China zurückverfolgen können, fanden Möpse ihren Weg nach Europa und schließlich nach Amerika, wo sie eine der beliebtesten kleinen Hunderassen geworden sind.

Shiba Inu Mops Mischling – Temperament

Wenn Shiba Inu Mops Mix-Besitzer nur zwei Worte hätten, um die Persönlichkeit der Rasse zu beschreiben, wäre es „freudiger Kämpfer“.

Shiba Inu Mopsmischungen haben wie alle Kreuzungshunde ein Charakter, der irgendwo in die Mitte jeder Elternrasse fällt.

Einige Shiba Inu Mops-Mischlinge haben das überschwängliche und lebenslustige Temperament des Mops, während andere eher dem zurückhaltenden und würdigen Shiba Inu entsprechen.

Aufgrund der starken physischen Unterschiede dieser beiden Rassen ist es eher unwahrscheinlich, dass ein Shiba Inu und ein Mops gezielt zusammen gezüchtet werden.

Aber wenn diese Welpen bekommen, sind sie eine einzigartige und ehrlich gesagt ungewöhnliche Mischung aus zwei ganz besonderen Rassen.

Shiba Inu Mopsmischungen können ruhig und kuschelig sowie lebhaft und gesellig sein.

Shiba Inu Mops sind größtenteils intelligente Hunde, die ein treuer Begleiter sein werden. Sie werden wahrscheinlich ein „Herrchen“-Typ sein und sich Fremden fernhalten.

Weil die beiden Rassen so unterschiedlich sind, werden durch das Vermischen häufig die übertriebenen Teile der Persönlichkeit jeder Rasse stummgeschaltet.

Shiba Inu Mopsmischungen sind freundlich, aber nicht übermäßig bedürftig und intelligent, ohne unzufrieden zu sein.

Shiba Inu Mops Mix – Physikalische Eigenschaften

Da Shiba Inus größer und langbeiniger sind als Möpse, sind Shiba Inu Mopsmischungen tendenziell etwas größer als ein Mops, aber etwas kürzer als ein Shiba Inu.

Unter Berücksichtigung der Größe jeder einzelnen Rasse sind Shiba Inu Mops-Mixe etwa zwischen 35 und 40 cm groß und wiegen zwischen 7 und 10 Kilo.

Während einige Welpen die kurze, flache Mopsnase oder die längliche und fuchsartige Schnauze der Shiba haben, fallen die meisten Shiba Inu Mops-Mischwelpen irgendwo in die Mitte.

Obwohl diese Mischungen den charakteristischen gekräuselten Schwanz sowohl des Mops als auch des Shiba haben, variiert ihre Farbe abhängig von den Farben der Eltern.

Während Möpse nur in zwei Sorten erhältlich sind, schwarz und hellbraun, ist die Shiba Inu-Färbung viel vielfältiger. Ein Shiba Inu kann rot, schwarz und braun, sesam und cremefarben sein.

Davon abgesehen können Shiba Inu Mops-Mischungen je nach Farbe des Shiba-Elternteils stark variieren.

Alles in allem sehen Shiba Inu Mopsmischungen wie ausgestreckte Möpse aus.

Shiba Inu Mopsmischungen sind mittelgroß, haben einen lockigen Schwanz und abgerundete Schnauzen mit Knopfohren (die meisten Shiba Inu Mopsmischungen behalten nicht die dreieckigen, fuchsartigen Ohren eines reinrassigen Shiba Inu bei).

Gesundheitsprobleme

Zum Glück bleiben Shiba Inu Mops Mischungen oft von einigen gesundheitlichen Problemen verschont, die ihre reinrassigen Eltern plagen und eine relativ lange Lebensdauer haben – viele Shiba Inu Mops-Mischungen leben zwischen 12 und 16 Jahren.

Die meisten Gesundheitsprobleme beim Mops sind auf die flache Form ihres Gesichts zurückzuführen, die die Atmung hemmt und die Menge an Bewegung begrenzt, die sie ausführen können, was zu Fettleibigkeit führen kann.

In Kombination mit Shiba Inu mit längerer Nase werden viele dieser Gesundheitsprobleme gelöst, wodurch ein glücklicherer und gesünderer Hund entsteht.

Beide Rassen sind anfällig für Augenprobleme, und Shiba Inu Mops-Mischungen neigen zu tränenden Augen und Rötungen in den Augen.

Sie können auch anfällig für Allergien sein, sowohl in Bezug auf Lebensmittel als auch in Bezug auf die Umwelt. Möglicherweise sind einige Versuche und Irrtümer erforderlich, um festzustellen, gegen was die Shiba Inu Mops-Mischung allergisch ist.

Shiba Inu Mopsmischungen sind auch einem Patellaluxationsrisiko ausgesetzt, wenn die Kniescheibe in den Femur hinein- und herausgleitet. Die Patellaluxation kann mild oder sehr schwerwiegend sein und ist häufig durch Hinken gekennzeichnet (insbesondere nach körperlicher Aktivität).

hunde-op-versicherung