Shiba Inu

    shiba-inu

    Die Hunderasse gelangen vor 4000 Jahren vom asiatischen Festland auf die japanische Inselgruppe. Heute noch ist er bei der Jagd auf kleines Wild und Vögel zu sehen.

    Man trifft ihn sogar bei der Bären- und Wildschweinjagd an. Der kleinste japanische Spitz ist in Japan ein beliebter Familienhund. Außerhalb Japans wurde er zuerst in den USA, dann in England gezüchtet. Inzwischen hat er sich mit seinem freundlichen Lächeln weltweit viele Herzen erobert.

    Statistiken zur Hunderasse Shiba Inu
    Welpenstatistik: Platz 89
    Google Ranking (von ca. 250 Hunderassen): Platz 78
    Beliebtheitsgrad: nicht unter Platz 50
    Max. Würfe: 4 Welpen
    Max. Lebenserwartung: 15 Jahre

    Der fuchsartige Spitz hat sich seit Uhrzeiten nicht verändert und viel ursprüngliches Hundeverhalten bewahrt. Aus diesem Grund benötigt er sorgfältige Sozialisierung. Der hübsche, possierliche kleine Hausgenosse ist sehr intelligent und selbstbewusst. Kein Hund für Anfänger, da er seinen Menschen unbedingt als gütigen und fähigen Rudelführer anerkennen muss, um seine liebenswerte Charaktereigenschaften zu zeigen.

    Niemals unterwürfig, ist der Shiba inus lebhaft und unternehmenslustig, aber auch kühl und sehr aufmerksam. Aufgrund seiner Jagdpassion ist Freilauf schwierig. Bietet man dem temperamentvollen Burschen genügend Bewegung und Beschäftigung, kann man ihn gut in der Etagenwohnung halten.

    Er ist robust und witterungsunempfindlich und fühlt sich ganzjährig im Freien wohl. Der Hund ist ausgesprochen reinlich, das kurze, dichte Stockhaar pflegeleicht, haart aber stark beim Fellwechsel.

    Steckbrief

    Hunderasse Name:Japanischer Kleinhund, Shiba Inu, Shiba Ken, Shiba
    Ursprungsland:Japan
    Klassifikation FCI:Gruppe 5 Spitze und Hunde vom Urtyp
    Sektion 5 Asiatische Spitze und verwandte Rassen
    Höhe:Rüde: 36 - 41 cm
    Hündin: 33 - 38 cm
    Gewicht:Rüde: 8 - 11 kg
    Hündin: 7 - 9 kg
    FellDicht
    Farben:Rot-Sesam, Weiß Creme, Schwarz, Schwarz-Sesam, Sesam, Rot, Braun
    Lebenserwartung:12 - 15 Jahre

    Charakter und Wesen

    Der Shiba Inu ist bekannt für eine mutige, feurige Persönlichkeit. Die Japaner haben drei Wörter, um die mentalen Merkmale der Rasse zu beschreiben: Kaani-i (temperamentvolle Kühnheit), Ryosei (gute Natur) und Soboku (Wachsamkeit). Zusammen bilden diese Eigenschaften das interessante, intelligente und willensstarke Temperament dieser Rasse.

    Der Shiba Inu ist klein und sportlich. Wie ein Ninja-Krieger bewegt sich der Shiba Inu schnell, flink und mühelos. Er ist scharf und wachsam.

    Shiba Inu Größe

    Rüden werden zwischen 35 – 43 Groß und Hündinnen ca. 33 – 41 cm groß

    Aufgrund seiner Unabhängigkeit ist der Shiba Inu nicht die am einfachsten zu trainierende Rasse. Eine frühe Sozialisierung bei dem Shiba-Welpen lernen freundlich zu sein und mit anderen Hunden und Menschen aus zukommen, ist bei dieser Hunderasse wichtig für das spätere Verhalten als Erwachsener.

    Shiba Inu Farben

    • Braun
    • Schwarz
    • Weiß
    • Sesam
    • Rot

    shiba-inu-braun
    Shiba Inu Braun

    shiba-inu-weiss
    Shiba Inu Weiß

    shiba-inu-schwarz
    Shiba Inu Schwarz

    Welche Persönlichkeit und Eigenschaften hat der Shiba Inu?

    • Charmant
    • Furchtlos
    • Scharfsinnig
    • Konzentriert
    • Selbstbewusst
    • Treu

    Wie schlau und intelligent ist der Shiba?

    Geht so. Shiba Inu hat eine durchschnittliche Intelligenz für Gehorsam. Von 10 Hundebesitzern sagen laut Umfrage 9, dass Shiba Ino intelligente Hunde sind.

    Es ist etwas Geduld erforderlich, um dieser Rasse Tricks und Befehle beizubringen, aber die Mühe lohnt sich. Sie verstehen und speichern neue Befehle in 25-40 Wiederholungen.

    Sind Shiba Inu Hunde leicht zu trainieren?

    Shiba Inus sind relativ schwer zu trainieren. Sie finden zwar recht schnell den Zusammenhang zwischen Befehlen und Handlungen heraus und lernen schnell, tun aber nur das, worauf sie Lust haben. Deshalb kann es vorkommen, dass sie den Befehl ignorieren, einfach so aus Sturheit.

    Wie liebevoll sind Shibaino sie?

    Shibas sind sehr liebevolle Hunde. Sie mögen es, am Leben der Familie beteiligt zu sein. Diese Rasse gilt nicht als distanzierter Hund.

    Wie viel soziale Interaktion braucht der Shiba Inu?

    Das Bedürfnis von Shiba Inus nach sozialer Interaktion ist durchschnittlich. Diese Rasse mag es, mit Menschen oder anderen Tieren zusammen zu sein, aber es macht ihnen auch nichts aus, ein paar Stunden allein zu sein.

    Bellen Shiba oft? Warum bellt mein Hund?

    Der Shiba Inu bellt eher selten. Diese Rasse könnte eine gute Wahl sein, wenn Sie eine ruhige Rasse suchen. Sie bellen nur, wenn es einen guten Grund gibt. Hauptgründe für das Bellen: Schutz, Alarm, Angst, Langeweile, Aufmerksamkeitssuche, Begrüßung, Trennungsangst, zwanghaftes Bellen.

    Ist der Shiba Inu ein guter Wachhund?

    Shiba Inus sind gute Wachhunde. Ihre Hauptaufgabe ist es zu beobachten und sie sind konsequent in ihren Bemühungen. Gute Stimmbänder und Gehörsinn gehören dazu. Normalerweise sind sie territorial und schützen ihr Eigentum, sodass die Shiba Inus Sie warnen, wenn sie etwas anderes spüren.

    Sind Shiba Inu aggressiv?

    Der Shiba Inu kann aggressiv gegenüber anderen Hunden sein und er jagt gerne kleine Tiere, die er als Beute wahrnimmt. Deshalb sollten Sie Shibas auch nicht ohne Leine trauen, weil sie natürliche Jäger sind und die Jagd lieben.

    Beißen Shiba Menschen? Warum kommt es zu Hundebissen?

    Selten. Der Shiba Inu hat keine große Lust andere zu beißen. Hauptgründe für Hundebisse sind: Schutz, Schmerz, Aufregung, Hüteinstinkt, Provoziertwerden.

    Ist Shiba Inu gut als Wohnungshund? Können sie in einer Wohnung leben?

    Ja sind sie. Shiba Inus sind sehr wohnungsfreundliche Hunde. Neben dem täglichen Spaziergang benötigen sie keinen großen Garten.

    Kann man sie auch mal alleine lassen?

    Wie jeder Welpe neigen sie dazu, in Panik zu geraten, zu weinen, zu bellen und zu jammern, wenn sie von ihrem Herrchen / Frauchen allein gelassen werden. Mit der richtigen Sozialisation und der richtigen Zeit mit dem Hund, kann dieses Problem aber gelöst werden.

    Wie kommt der Shiba mit anderen zurecht?

    Fremdenfreundlich

    Sind sie freundlich zu Fremden?

    Shiba Inu sind nicht besonders fremdenfreundliche Hunde.
    Kinderfreundlich

    Sind Shiba Inu Hunde kinderfreundlich? Sind sie gut mit kleinen Kindern?

    Shiba Inus sind durchschnittlich freundliche Hunde gegenüber Kindern.
    Katzenfreundlich

    Wie gut verstehen sich Shiba Inu Hunde mit Katzen?

    Shibas sind nicht die katzenfreundlichsten Hunde.
    Hundefreundlich

    Sind sie hundefreundliche Hunde? Wie gut verstehen sich Weimaraner Hunde mit anderen Hunden?

    Sie sind durchschnittlich freundlich gegenüber anderen Hunden.
    Büro freundlich

    Sind Shiba Inu gute Bürohunde?

    Nein

    Shiba Inu ist nicht die beste Hunderasse für Büroumgebungen.

    Seniorenfreundlich

    Wie gut verstehen sich Shibas Hunde mit älteren Menschen?

    Shibas kommen mit älteren Menschen zurecht.
    Haustierfreundlich

    Sind sie haustierfreundliche Hunde? Wie gut vertragen sich Shiba Inu Hunde mit anderen Haustieren?

    Shiba Inu verträgt sich normalerweise nicht gut mit anderen Haustieren.
    Gut für Erstbesitzer

    Ist die Shiba Inu Rasse gut für Erstbesitzer und Anfänger?

    Ja

    Shiba Inus sind aufgrund ihrer lockeren Persönlichkeit gut für Anfänger.

    Service Hund

    Sind sie gut als Diensthunde? Kann Shiba Inu ein Diensthund sein?

    Nicht wirklich

    Diese Rasse wird im Allgemeinen nicht als Begleithund verwendet.

    Therapiehund

    Sind sie gut als Therapiehunde? Kann Shiba Inu ein Therapiehund sein?

    Nicht wirklich

    Diese Rasse wird in der Regel nicht als Therapiehund eingesetzt. Shibas sind nicht die beste Rasse für therapeutische Zwecke.

    Erkennungshund oder Spürhund

    Sind sie gut als Spürhunde? Kann Shiba Inu ein Schnüffler sein?

    Nicht wirklich

    Ein Erkennungs- oder Schnüffelhund ist ein Hund, der darauf trainiert ist, mit seinen Sinnen Substanzen wie Sprengstoff, illegale Drogen, Wildtierkot, Geld, Blut und Schmuggel-Elektronik wie illegale Mobiltelefone zu erkennen. Shiba Inu ist nicht die beste Rasse für Nachweiszwecke.

    Such- und Rettungshund (SAR)

    Sind sie gut als SAR-Hunde? Können Shibas auch Such- und Rettungshund sein?

    Nein

    Der Einsatz von Hunden bei der Suche und Rettung (Search and Rescue, SAR) ist eine wertvolle Komponente bei der Verfolgung von Wildnis, Naturkatastrophen, Massenunfällen und der Suche nach vermissten Personen. Der Shiba Inu ist nicht die beste Rasse für SAR-Zwecke.

    Bedenken Sie speziell bei Kindern!

    Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man sich Hunden nähert und sie berührt. Überwachen Sie dabei immer die Begegnungen zwischen Hunden und kleinen Kindern, um zu verhindern, dass einer beißt oder an den Ohren oder am Schwanz zieht.

    Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich niemals einem Hund zu nähern, während er isst oder schläft, oder zu versuchen, ihm das Futter wegzunehmen. Auch hier gilt: Kein Hund sollte jemals unbeaufsichtigt mit einem Kind gelassen werden.

    Die Pflege

    Der Shiba Inu ist relativ pflegeleicht. Er ist ein natürlich sauberer und geruchsfreier Hund. Er muss gebürstet werden, um abgestorbene Haare zu entfernen. Ab und zu ist auch ein Bad nötig, aber nicht zu oft, weil Haut und Fell durch Überbaden austrocknen. Viele Besitzer baden die Shiba Inu alle drei bis vier Monate.

    Ohren und Augen sollten regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden. Stecken Sie niemals Wattestäbchen oder andere Gegenstände in den Gehörgang, da dies zu Schäden führen kann. Ihr Shiba Inu hat möglicherweise eine Ohrenentzündung, wenn die Innenseite des Ohrs schlecht riecht, rot aussieht oder zart wirkt oder er häufig den Kopf schüttelt oder sich am Ohr kratzt.

    Putzen Sie die Zähne Ihres Shibas mindestens zwei- oder dreimal pro Woche, um Zahnsteinablagerungen und die darin lauernden Bakterien zu entfernen. Tägliches Bürsten ist noch besser, wenn Sie Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch vorbeugen möchten.

    Schneiden Sie die Nägel ein- oder zweimal im Monat, wenn Ihr Hund sie nicht auf natürliche Weise abnutzt. Wenn Sie sie auf dem Boden klicken hören, sind sie zu lang. Kurze, ordentlich beschnittene Nägel halten die Füße in gutem Zustand.

    Hundezehennägel haben Blutgefäße, und wenn Sie zu weit schneiden, können Sie Blutungen verursachen – und Ihr Hund kooperiert möglicherweise nicht mehr, wenn er das nächste Mal sieht, dass die Nagelknipser herauskommen.

    Was kostet ein Shiba Inu Welpen und wo kann ich es kaufen?

    shiba-inu-welpeDer Preis für ein Shiba Inu Welpen liegt etwa bei 1.200,00 EUR

    Um einen guten Shiba Inu Züchter in NRW oder Bayern oder jedem anderen Bundesland Ihrer Nähe zu finden, empfehlen wie Ihnen den

    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

    Hier können Sie bequem anhand Ihrer Postleitzahl einen Welpen der zum Kaufen steht, in Ihrer Umgebung suchen: www.vdh.de/welpen/zuechter-suche

    Wer beim seriösen Hundezüchter kauft, sollte Gewissheit haben dass:

    • Sich der Züchter für die neue Umgebung seines Schützlings interessiert.
    • Er garantiert, dass sich Käufer bei Fragen auch nach dem Kauf bei dem Züchter melden können.
    • Die Mutter der Welpen vor Ort ist und angeschaut werden kann.
    • Das der Gesamteindruck der Welpen und der Mutter gut ist. Sie sollten nicht nur gesund aussehen, sondern natürlich auch geimpft und entwurmt sein.
    • Die Übergabe nicht auf einer Raststätte aus dem Kofferraum geschieht.

    Jeder seriöse Züchter wird mit Stolz sein Zuhause zeigen und einen Termin vereinbaren.

    Fütterung

    Empfohlene Tagesmenge: 1/2 bis 1,5 Tassen hochwertiges Trockenfutter pro Tag, aufgeteilt in zwei Mahlzeiten.

    HINWEIS: Wie viel Ihr Erwachsener Hund frisst, hängt von seiner Größe, seinem Alter, seinem Körperbau, seinem Stoffwechsel und seiner Aktivität ab. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie brauchen nicht alle die gleiche Menge an Futter. Es versteht sich fast von selbst, dass ein hochaktiver Hund mehr braucht als ein Stubenhündchen.

    Die Qualität des von Ihnen gekauften Hundefutters spielt ebenfalls eine Rolle – je besser das Hundefutter ist, desto mehr nährt es Ihren Hund und desto weniger davon müssen Sie in die Schüssel Ihres Hundes schütteln.

    Behalten Sie Ihre Shiba in Form, indem Sie seine Nahrung portionieren und ihn zweimal täglich füttern, anstatt ständig Nahrung nach zu schieben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob er übergewichtig ist, führen Sie den Sehtest und den praktischen Test durch. Schauen Sie zuerst auf ihn herab. Sie sollten in der Lage sein, eine Taille zu sehen.

    Dann legen Sie Ihre Hände auf seinen Rücken, Daumen entlang des Rückens, mit den Fingern nach unten gespreizt. Sie sollten in der Lage sein, seine Rippen zu fühlen, aber nicht zu sehen, ohne fest drücken zu müssen. Wenn Sie es nicht schaffen, sollte er weniger Essen und sich mehr bewegen.

    Gesundheit

    Ist der Shiba Inu Allergienfrei (hypoallergen)?

    Ein Shiba ist nicht gut für Allergiker, da er allergische Reaktionen hervorrufen kann. Einige der Hunderassen werden sogar als potenziell allergisch eingestuft. Die Art des Fells ist nicht unbedingt relevant, da die meisten Menschen allergisch gegen Hautschuppen (Schuppen auf der Haut des Hundes) oder Speichel sind, nicht wirklich gegen Hundehaar.

    Gesundheitsprobleme

    Shiba Inu-Rassen sind gesund, haben jedoch bestimmte gesundheitliche Probleme, die Sie regelmäßig mit Ihrem Tierarzt besprechen sollten.

    Allergien: Allergien sind eine häufige Erkrankung bei Hunden, einschließlich der Shiba Inu. Es gibt drei Hauptarten von Allergien: Nahrungsmittelallergien, die durch Ausschluss bestimmter Futtermittel aus der Hundediät behandelt werden; Kontaktallergien, die durch eine Reaktion auf eine topische Substanz wie Bettwäsche, Flohpulver, Hundeshampoos und andere Chemikalien verursacht werden; und Inhalationsallergien, die durch Allergene in der Luft wie Pollen, Staub und Mehltau verursacht werden. Chylothorax: Chylothorax ist eine Erkrankung, die eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Brusthöhle verursacht. Diese Anhäufung führt zu Atembeschwerden, vermindertem Appetit, Husten und Lethargie. Chylothorax kann durch eine Grunderkrankung verursacht werden. Die Behandlung umfasst das Entfernen der Flüssigkeit, eine fettarme Diät oder in schweren Fällen eine Operation. Glaukom: Glaukom ist eine Krankheit, die Hunde und Menschen. Es ist ein erhöhter Druck im Auge und kann in zwei Formen gefunden werden: primärer, der erblich ist, und sekundärer, der durch verminderte Flüssigkeit im Auge aufgrund anderer Augenkrankheiten verursacht wird. Symptome sind Sehverlust und Schmerzen. Behandlung und Prognose variieren je nach Typ. Das Glaukom wird mit Augentropfen oder chirurgisch behandelt. Dazu kommen noch eventuell: Krebs, Epilespie, Patellaluxation, Hypothyrose

    Wenn Sie einen Welpen kaufen, suchen Sie sich einen guten Züchter, der Ihnen die Gesundheitsbescheinigungen für die Eltern Ihres Welpen vorlegt. Gesundheitsfreigaben belegen, dass ein Hund auf einen bestimmten Zustand getestet und von diesem befreit wurde.

    Beliebte Shiba inu Mischlinge sind:

    Shiba Inu / Corgi Mix
    Shiba Inu / Husky Mix
    Shiba / Chihuahua Mix
    Shiba / Border Collie Mix
    Shiba / German Shepherd Mix
    Shiba / Golden Retriever Mix
    Shiba + Alaskan Malamute

    und sicher gibt es es noch viel mehr.

    Kleintierkardiologie
    Diagnose und Therapie von Herzerkrankungen bei Hund, Katze und Heimtieren

    Umfassendes und einzigartiges Handbuch der weltweiten relevanten Kardiologie von Hund, Katze und kleinen Heimtieren - in deutscher Sprache! Enthält, neben Grundlagen, die gesamte evidenzbasierte Diagnostik und Therapie sowie die spezielle Kardiologie. Mit Anleitung für den Einsteiger und tiefergehendem Wissen für Profis z. B. zu Herzkatheter, kardiale Chirurgie und interventionelle Therapien.
    buch-kleintierkardiologie
    Praktikum der Hundeklinik

    Immer gut gerüstet: Egal, wie schwierig der Fall, hier finden Sie konkrete und aktuelle Lösungsansätze. Das Praktikum der Hundeklinik ist schnelle Entscheidungshilfe, Nachschlagewerk und Lehrbuch in einem – der perfekte Begleiter für Praxis und Studium! Praxisrelevante, darunter auch seltene Erkrankungen sind so knapp wie möglich und so ausführlich wie nötig beschrieben.
    buch-praktikum-hundeklinik
    Welpen-Erziehung
    Der 8-Wochen-Trainingsplan für Welpen. Plus Junghund-Training vom 5. bis 12. Monat

    Sie erhalten ein optimales Trainingsprogramm mit Übungsplänen für die ersten acht Wochen Ihres Welpen im neuen Zuhause. Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Stepp-Fotos machen alles leicht nachvollziehbar. Erziehen Sie Ihren Welpen von Anfang an richtig! In diesem Ratgeber begleitet Sie die erfahrene und erfolgreiche Hundetrainerin Schlegl-Kofler durch das erste Jahr.
    welpen-erziehung-buch
    Das Kuscheltierdrama
    Ein Tierpathologe über das stille Leiden der Haustiere

    Das Kuscheltierdrama - ein Muss für alle Tierfreunde und Haustier-Halter!
    In fast jedem zweiten deutschen Haushalt leben Haustiere. Wir lieben unsere Hunde, Katzen, Kaninchen, Vögel, Fische, Pferde und Exoten, wir verwöhnen sie, und sie werden Freunde und Lebensbegleiter. Doch die zunehmende Nähe birgt auch Gefahren für beide, Haustier und Mensch. In seinem Sachbuch spricht der Tier-Pathologe und -Forensiker Prof. Dr. Achim Gruber erstmals über seine Erfahrungen bei der Obduktion am Seziertisch. Er klärt auf, gibt Tipps zur Vermeidung von Fehlern und kritisiert leidvolle Trends in unserer Haustier-Haltung.
    buch-kuscheltierdrama
    Problem gelöst! mit Martin Rütter
    Unerwünschtes Verhalten beim Hund - Vom Labrador bis zum Chihuahua

    Ob Besuch-Anspringen, Nicht-allein-bleiben-Können, An-der-Leine-Ziehen, Aggression gegen Artgenossen an der Leine oder auf dem Spaziergang alles fressen, auch Giftköder – die Probleme im Hundealltag sind so vielfältig wie die Vierbeiner und ihre Halter. „Hundeprofi“ Martin Rütter weiß, viel über Welpen-Erziehung und wie belastend unerwünschtes Verhalten für die Mensch-Hund-Beziehung sein kann. Einfühlsam beschreibt er die häufigsten Probleme, klärt über die Ursachen auf und bietet erprobte Lösungen. Seine Trainingsanleitungen sind leicht nachvollziehbar und zeigen, wie man in kleinen Schritten Verhalten ändern oder sich besser darauf einstellen kann.
    buch-probleme-hunde
    hunde-op-versicherung