labrador-braun-portraet

Labrador »Braun« Mythen & Fakten der beliebten Hunderasse

Der braune Labrador ist ein freundlicher, selbstbewusster und liebevoller Hund. Eine Hunderasse der besonderen Art, die als Haustier weltweit eine große Anziehungskraft hat.

Allerdings haben aktuelle Studie Zweifel daran, ob diese süße Farbe so gesund ist wie seine Cousins aus dem goldenen, beigen und schwarzen Labrador.

Es wurde zwar in diesen Studien festgestellt, dass braune Labradorhunde eine kürzere Lebensdauer haben und anfälliger für Gesundheitsprobleme sind, aber die Situation ist nicht so eindeutig, wie Sie sich vorstellen können.

Die Welt der braunen Labradors

Labrador braun: Alles was Sie wissen müssen über den beliebtesten Hund in der Farbe Braun.

Dies ist eine nicht vollständige, aber ausführliche Information und den Labrador mit braunem Fell.

Von den Ursprüngen des Labradors bis hin zum Auffinden von Labrador Retriever- Welpen in braun ist alles hier.

Im Laufe der Geschichte der Rasse sind gelegentlich ein oder zwei Schokoladen-Labrador in Würfen von Labrador-Welpen aufgetaucht.

Bereits im letzten Jahrhundert wurden Welpen mit dieser damals unerwünschten Farbe bei der Geburt manchmal sogar einfach getötet!

Schwarze Labradors wurden verehrt und Schwarz war die einzige Farbe, die für diese Hunderasse als seriös angesehen wurde!

Aber die Zeiten haben sich geändert! Braune Labradors sind heute aus gutem Grund sehr beliebt.

Labrador braun: Fakten!

Von der Suche nach einem wunderschönen braunen Labrador Welpen bis zur Pflege Ihres älteren Labrador machen wie eine Erkundungsreise.

Sie werden herausfinden, woher diese Hunderasse mit braunem Fell kamen.

Wir werden uns mit Temperament und Intelligenz befassen und viele der Mythen und Fakten untersuchen, die diese wunderbaren Begleithunde umgeben.

Zusätzlich erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihren eigenen braunen Labrador-Retriever adoptieren oder kaufen können.

Woher kommt der braune Labrador?

Die Labrador-Rasse wurde im 19. Jahrhundert hauptsächlich von ein paar englischen Aristokraten aus Hunden entwickelt, die sie aus Nordamerika importiert hatten.

Obwohl unsere frühen Labrador Retriever überwiegend schwarz waren, trugen einige dieser ursprünglichen Hunde die genetischen Informationen, die für die Züchtung von schokoladenfarbe Labradore Welpen erforderlich sind.

So wie einige auch die für die „Reproduktion“ gelber/goldener Welpen erforderlichen Informationen trugen.

Leider war es vor einhundert oder mehr Jahren üblich, Welpen, die keine wünschenswerte Farbe hatten, auszusondern.

Schwarz war die In-Farbe für diese Hunde, was bedeutete, dass hauptsächlich schwarze Hunde bis zum Erwachsenenalter überlebten und hauptsächlich schwarze Hunde gezüchtet wurden.

Wenn hauptsächlich Farbe Schwarz war, wie wurde dann ein brauner Welpe jemals geboren?

Um das zu verstehen, müssen wir einen Blick auf die Gene werfen, die den Code für die Fellfarbe im Labrador Retriever tragen.

Wie wird die Farbe Braun bei Labradors vererbt?

Die Anweisungen, die Ihrem Hund sagen, wie er aussehen und welche Farbe er haben soll, sind in Genen verpackt.

Und Gene kommen paarweise.

Dies gilt für das Gen, das bestimmt, ob der Labrador braun (dieses Gen heißt b ) oder schwarz (B) ist oder nicht.

Jeder Labrador hat zwei Gene, die für einen schwarzen Mantel (BB) oder zwei Gene für einen braunen Mantel ( bb ) oder eines von jedem (B b ) verantwortlich sind.

Dabei ist die Farbe Schwarz bei dieser Rasse dominierend.

Das heißt, wenn ein Labrador ein Gen für die Farbe Braun und ein Gen für die Farbe Schwarz hat, ist der Hund schwarz.

Das liegt daran, dass sein schwarzes Gen das braune ausschaltet.

Das braune Gen sitzt einfach versteckt in ihm und tut nichts Besonderes, während das schwarze Gen die Kontrolle über sein Fell übernimmt.

Das braune Gen wird nur dann verantwortlich, wenn es mit einem anderen braunen Gen gepaart ist -> ( bb ).

Damit ein braunes Labradore Welpen geboren werden kann, muss er diese beiden braunen Gene haben, eines ist nicht genug.

Ein schwarzer Labrador kann jedoch ein braunes Gen (B b ) heimlich tragen und an seine Kinder weitergeben.

So kann und blieb die Farbe Braun in der früheren Generation der schwarzen Labradore verborgen.

Warum wurden braune Labradore früher nicht gezüchtet?

Wenn es also in unserer Labrador-Population immer braune Gene gab, gab es immer wieder braune Welpen.

Alles, was benötigt wurde, um einige schokoladenfarbene Labrador Retriever-Welpen zu produzieren, war, dass jemand einen braun tragenden schwarzen Hund (Bb) mit einem anderen braun tragenden schwarzen Hund paart.

Dabei war sicher; mindestens die Hälfte des Welpenwurfs war braun!

Und natürlich gab es in den Tagen lange vor den DNA-Tests keine Möglichkeit, sicher zu sein, dass ein schwarzer Hund Braun trug, bis er einige braune Welpen gezeugt hatte.

Diese braunen Labrador-Welpen wurden nicht gezüchtet, und zweifellos wurden einige ohne darüber nach zu denken, stillschweigend „entsorgt“.

E ist nicht sicher bekannt, warum die braunen Hundeversionen so unbeliebt waren.

Es scheint uns jetzt seltsam, in einer Welt, in der Schokoladenbraun heute bei Hunden eine so beliebte Farbe ist.

Wann wurden braune Labradors populär?

In den 1920er und 30er Jahren tauchten einige braune oder leberfarbene Labradore, wie sie damals genannt wurden, auf dem Schießfeld auf.

Aber für einige Jahre war Braun für Labrador-Enthusiasten nicht akzeptabel.

Erst in den 1960er Jahren wuchs die Popularität der braunen Vierbeiner.

Die Nachfrage nach diesen schönen Hunden kam von gewöhnlichen Hausbesitzern und sie bevorzugten das Wort „Schokolade“, um ihre neuen Begleiter zu beschreiben.

Diese Vorliebe hält bis heute an und wir nennen unsere braunen Labors immer noch oft nach Lieblingssnackriegeln und Getränken mit Schokoladengeschmack!

Labrador braun: Eigenschaften

Die Größe des Labrador Retriever variiert erheblich.

Englische „Show“ Labradors sind oft schwerer gebaut und etwas langsamer und körperlich weniger beweglich als ihre Gegenstücke aus der Praxis.

Einige englische braune Züchtungen können 80 oder 90 Pfund erreichen, ohne zu fett oder übergewichtig zu sein.

Während amerikanische Labrador oft leichter sind.

Englische Labrador haben auch eher einen klobigen Labradorkopf und einen dicken Otterschwanz.

Und während einige das Gefühl haben, dass die Klumpigkeit des Schädels in Show-Linien zu weit gegangen ist, ist die Schönheit eines klassischen Labrador-Kopfes nicht zu leugnen.

Es ist wahrscheinlicher, dass ein brauner Labrador von diesen Arten von Blutlinien stammt, und es ist daher wahrscheinlicher, dass er diese allgemeinen Merkmale aufweist.

Labrador braun: Temperament

Amerikanische Labrador haben möglicherweise eine intensivere Suchtätigkeit oder möchten lieber etwas jagen und finden als ihre Verwandten.

Sie sind in der Regel nicht nur physisch schneller und auch flinker gebaut, sondern auch „sensibler“ und reagieren auf Training.

Labrador Retriever sind in der Regel sehr abhängig von der Erziehung ihres Halters. Sie akzeptieren schnell die Gegebenheiten und möchten um jeden Preis zu gefallen wissen.

Über viele Generationen hinweg wurde diese „bezahlbare“ Qualität in den Zuchtbetrieben gepaart mit ihrer Fähigkeit zum Abrufen und Jagen, eingebracht.

Es ist festzustellen, dass ein Arbeitshunden ein ganz anderes Temperament hat  als unserem „Ausstellungshund“.

Labrador braun: Intelligenz

Bei einem Show-Hund sieht man möglicherweise ein robusteres Temperament.

Ein normaler Labrador, ist oft weniger besorgt über die kleinen Höhen und Tiefen des Lebens. Es macht alles ein bisschen Spaß. Nichts wird zu ernst genommen.

Viele Hundebesitzer berichten, dass ihre Hunde besonders verspielt sind. Sie lieben Plüschtiere und können sich stundenlang mit ihrem Lieblingsspielzeug beschäftigen.

Die Rasse ist im Vergleich zu anderen Rassen sehr intelligent, was dazu führt, dass sie leicht zu trainieren sind.

Braune Labradore sind ja eher ruhige Familienhunde als Arbeitshund vom Land. Möglicherweise möchten sie deshalb gern eine Belohnung nach einem erfolgreichem anstrengendem Trainingstag.

Er ist in der Lage Informationen über Orte, an denen es war, und die Menschen, denen es begegnet ist, lang zu speichern. Diese „Vorratsdatenspeicherung“ hilft ihm auch, sein Zuhause nie zu vergessen. Sollte er sich jemals verlaufen, kann es mit diesen Erinnerungen sicher in sein Zuhause zurückkehren.

Warum ist ein schwarzer Labrador beliebter als ein Labrador in Braun?

Es wurde bereits erwähnt, dass die Farbe Schwarz von der Retriever Community seit langem bevorzugt wird. Erfahrene Labrador-Enthusiasten die einen Hund zum Arbeiten brauchen, entscheiden sie sich eher für einen schwarzen Labrador.

Schwarz ist auch eine beliebtere Farbe für einen Jagdgefährten.

Ein goldener/gelber Labrador fällt auch bei schlechten Lichtverhältnissen auf dem Land auf, und selbst als gelbe Hunde häufiger wurden, waren sie bei Jägern weniger beliebt.

Braune Hunde sind besser getarnt, wurden aber erst viel später zahlreicher und wurden zuerst von den Tier- und Schaugemeinschaften angenommen.

Farbtöne des braunen Labrador

Im Gegensatz zu unseren goldenen, gelben Labradors – die in einer Vielzahl von Farbtönen erhältlich sind – ist die Farbe Braun im Welpenalter ziemlich einheitlich.

Die Farbtöne eines braunen Labrador Retriever Jungen- oder Mädchenmantels variiert jedoch mit zunehmendem Alter. Je nachdem, ob das Fell nach einer Häutung neu gewachsen ist oder kurz vor dem Schuppen steht.

Wenn das alte Haar stirbt, verliert es etwas von seiner Farbe und das tote Haar ist viel blasser als das glänzende neue Fell, das bald erscheinen wird.

Und obwohl einige braune Züchtungen des Labrador dunkler sind als andere, sind die Unterschiede zwischen den Individuen, relativ gering.

Wußten Sie…?​labrador-silber

Silberne Labradore haben ein Gen, das die Farbe Braun verdünnt und sie zu einem blassen, silbernen Farbton machen. Einige Leute finden das sehr attraktiv, während andere es als Greuel betrachten.

Es besteht kein Zweifel, dass vor hundert Jahren in unseren Labrador Retrievern kein „Fellverdünnungsgen“ vorhanden war. Es ist bekannt, dass mit Sicherheit dieses Gen erst vor kurzem aufgetaucht ist. Nur weiß keiner genau warum es dort hingekommen ist.

Die stärkste Theorie ist, dass das Gen durch Kreuzung eines Labradors mit einem Hund, der das verdünnte Fellfarbgen trägt, entstanden ist. Eine Rasse wie zum Beispiel der Weimaraner. Die andere Erklärung ist, dass das Gen, das den Silbermantel verursacht, eine Art genetischer „Unfall“ oder Mutation war.

Die glänzende Zukunft der braunen Labrador

Im Laufe der Geschichte gab es eine Reihe berühmter schwarzer Labradorhunde, und wir neigen dazu, gelbe-goldene Labradore mit der alles entscheidenden Rolle der Arbeit als Begleithunde in Verbindung zu bringen.

Bill Clinton der ehemalige Präsident der USA, hatte einen braunen Labrador „Buddy“ und er war berühmt dafür, der Hund des Präsidenten zu sein. Aber es ist schwierig, mehr Beispiele für einen Labradors in Braun zu finden, die sich ausgezeichnet haben.

Dies liegt nicht daran, dass braune Labradore die Qualitäten oder Fähigkeiten von schwarzen und goldenen Hunden fehlen, sondern einfach daran, dass die Popularität der Farbe ein relativ junges Phänomen ist.

Ihre Geschichte hat gerade erst begonnen, und im Laufe der Zeit werden wir mehr von ihren Heldentaten hören.

So finden Sie ein „Schokoladen“-Labrador?

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen braunen Labrador-Retriever in Ihr Leben zu bringen.

Und viele Leute werden Ihnen sagen, dass der beste Weg ist, einen Hund aus einem Tierheim oder einem Hundehaus zu retten.

Der andere Weg ist, einen Labrador-Welpen mit braunem Fell zu kaufen und ihn selbst aufzuziehen.

Es gibt Vor- und Nachteile, sowohl einen älteren Hund aus dem Tierheim „zu retten“ als auch einen eigenen Welpen auf zu ziehen.

Es kann durchaus davon abhängen, in welchem ​​Lebensabschnitt sich Ihre Familie befindet und wie erfahren Sie mit Hunden im Allgemeinen und mit Labradors im Besonderen sind.

Labrador braun kaufen

Braune Labrador-Welpen sind im Alter von etwa acht Wochen bereit, ein neues Zuhause zu betreten.

Wenn Ihnen jemand einen Welpen verkaufen möchte, der viel jünger ist, sollten die Alarmglocken läuten.

Sie müssen auch sicherstellen, dass Sie Ihren Welpen am richtigen Ort kaufen. Die bedeutet, erstmal den richtigen Züchter auszuwählen.

Am besten Sie vermeiden von Welpenmühlen und Zoohandlungen.

Wenn Sie einen Labrador Welpen zur Jagd haben möchten, müssen Sie zu einem Züchter gehen, der sich auf Feldhunde spezialisiert hat.

Wenn Sie in die Welt des Hundesports einsteigen möchten, müssen Sie zu einem Züchter gehen, der welche für Hunde-Shows züchtet.

Es is möglich, einen Ausstellungshund für die Arbeit auszubilden, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass er oder sie bei hochrangigen Feldwettbewerben weit kommen werden.

Es ist normalerweise nicht möglich, mit einem Feldhund bei einem Hundewettbewerb im Ausstellungsring erfolgreich zu sein.

Die Gesundheit der braunen Labrador

Lebenserwartung von über 10 Jahren eines Labrador Retriever
Labrador Retriever 75%

Labradore aller Farben leiden an erblichen Störungen.

Bitte, bitte stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe von gesundheitlich geprüften Eltern stammt. Wenn Sie diesen wichtigen Schritt auslassen, kann dies zu Tränen führen

Ihre Eltern sollten gute Hüftwerte, gute Ellenbogenwerte, klare Sehtests und auch PRA-Klarheit haben.

Wenn die Eltern Ihres Welpen bei guter Gesundheit sind, erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, einen gesunden Welpen zu bekommen.

Aber bringt Sie das Aufnehmen eines „Schoko“ Labrador-Welpen von Anfang an auf den falschen Fuß hinsichtlich der Gesundheit?

Seit 2018 sorgte eine Studie für Schlagzeilen und lässt viele Hundebesitzer die einen Labrador mit braunem Fell besitzen, in Panik geraten.

Ihre Untersuchungen deuteten darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen der Farbe des Labradors und nicht nur der Gesundheit gibt, sondern auch der Lebensdauer.

Über 33.000 Labradors wurden untersucht, davon 23,8% in Braun. Braunfarbene hatten in der Studie eher eine Dermatitis.

Ohrenprobleme sind auch häufiger genauso wie Magen-Darm-Probleme. Die traten auch bei Labradors mit braunem Fell häufiger auf.

Braune Labradors leben im Durchschnitt nur 10,7 Jahre, während gold/gelbe und schwarze Labrador auf 12,1 Jahre kommen.

Interessanterweise hatten sie aber am seltensten degenerative Gelenkerkrankungen oder Zahnprobleme.

So vermeiden Sie Krankheiten des braunen Labrador

Gesundheitstests sind für jeden Welpenkäufer wichtig. Es verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Welpe krank wird.

Es ist aber auch wichtig, den Inzuchtkoeffizienten zu betrachten.

Braune Labrador beziehen ihre Farbe aus einem rezessiven Gen.

Dies bedeutet, dass Sie, um sicherzustellen, dass Sie einen Wurf mit braunen Welpen haben, von zwei braunen Labrador züchten müssen.

Dies schränkt Ihre Möglichkeiten weiter ein als der durchschnittliche Züchter, der sich nicht für die Farbe seiner Welpen interessiert.

Das Reduzieren von Genpools wird immer die Gesundheitsprobleme erhöhen.

Wenn Sie einen Welpen mit einem sehr niedrigen Inzuchtkoeffizienten finden, können Sie einige dieser Probleme vermeiden.

Es gilt auch als sinnvoll, einen braunen Labrador-Welpen mit Eltern zu meiden, die in der Vergangenheit Ohren– oder Hautprobleme hatten.

Erziehung und Training Ihres Labrador in Braun

Es ist Ratsam, für das Training und die Ausübung Ihres Hundes, herauszufinden, aus welcher Art von Linien Ihr Hund stammt, und Ihre Erwartungen entsprechend anzupassen.

Dann folgt ein gutes positives Verstärkungstraining.

Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl seinen Geist als auch seinen Körper trainieren.

Auch wenn Sie nie vorhaben, ihn auf die Jagd zu nehmen, muss er einen Job erledigen, Abholungen durchführen, Spielzeug finden, Bäche überqueren und so weiter.

Ihn zu trainieren ist nicht nur notwendig, es wird eine Menge Spaß machen.

Wenn Ihr Hund aus der Zucht kommt, braucht er auch Training und viel Bewegung, aber er braucht möglicherweise auch viel Spiel.

Spielzeug, Spiele und andere Hunde zur Interaktion.

Ein Labrador liebt es, mit anderen Hunden und mit Menschen zu spielen.

Sie ist sehr begeistert von der Begegnung mit Menschen (und Hunden) und neigt dazu, überfreundlich zu sein.

Wir wollen zwar keinen aggressiven oder unfreundlich arbeitenden Jagdhund, aber diese Extra-Freundlichkeit macht den Labrador in Braun anfälliger für Ablenkungen durch Menschen und andere Hunde.

Es erfordert schon mal eine besondere Anstrengungen, um sicherzustellen, dass Labradore nicht mit Besuchern interagieren, bevor sie ruhig sitzen.

Achten Sie besonders darauf, den Gehorsam Ihres braunen Labrador in Gegenwart von Menschen und anderen Hunden zu beweisen.

Vielleicht ist sie sehr freundlich und ziemlich ablenkbar, daher ist dieser Aspekt seiner Ausbildung wichtig.

Behandeln Sie Ihren Vierbeiner vor allem wie ein Individuum. Er ist weit mehr als nur ein Produkt seiner Zucht und Umwelt. Er ist ein einzigartiger Charakter, es wird nie einen solchen geben.

Die Pflege eines alten Labradors mit braunem Fell

Im Laufe der Jahre hinterlassen Labradore eine Reihe von Herausforderungen, die durch neue ersetzt werden.

Sehstörungen, steife Gelenke und Schwerhörigkeit.

Diese älteren Jahre können jedoch für viele Hunde immer noch glücklich und unterhaltsam sein, besonders wenn Sie Ihren Hund schlank halten.

Wenn Ihr Hunde-Freund so schwer gebaut ist wie viele seiner Verwandten, müssen Sie besonders vorsichtig sein, um sein Gewicht im Auge zu behalten, wenn er älter wird.

Mehr Körpergewicht bedeutet mehr Belastung und Belastung für die Gelenke. Dies kann Probleme wie Arthritis bei älteren Hunden verschlimmern.

Richtig betrachtet lässt sich feststellen, dass ältere Labradors mit ihren ergrauten Schnauzen und freundlichen Augen besonders schön sind.

Wußten Sie…?labrador-schnueffeln

Labradors können Krebs erkennen:

Sie haben eine starke Nase und können die Krankheit erkennen, indem sie das Blut oder den Stuhl des Patienten riechen.

Wissenschaftler behaupten, dass der Retriever flüchtige organische Verbindungen im Körper des Patienten riechen und ihn vor Krebs warnen kann.

error: Alert: Inhalt gesichert !!