Hund bellt andere Hunde an – Warum?

hund-bellt-hund-an

Haben Sie einen Hund, der wunderbar mit seinen vierbeinigen Freunden im Park spielt, aber an der Leine fangen sie wild an zu bellen, sich zu stürzen und sich zu drehen?

Es ist für keinen von Ihnen ein entspannender Spaziergang, und Sie denken vielleicht, dass Ihr Hund aggressiv wird.

Sie haben wahrscheinlich einen „frustrierten Begrüßer“, der nur verzweifelt Hallo sagen möchte. Ihr Hund (und wahrscheinlich auch der Andere) werden übermäßig erregt und die Barriere der Leine wird ihnen zu viel.

Während diese Hunde normalerweise zu einem ruhigeren Verhalten zurückkehren, wenn sie ihr „Grußwort“ los werden, bringt ihnen das Erlauben, immer zu bellen, bei, dass dieses Verhalten von Ihnen toleriert wird.

Eine solche Annäherung ist auch für die anderen Hunde nicht fair. Für manche ist es zu viel, wenn ein Hund, der so aufgeregt ist, in seinem Raum zu sein.

Wenn sie aggressiv reagieren, kann dies dazu führen, dass Ihr Hund ängstlich oder noch lauter wird. Ihr reaktives Verhalten könnte sich von purer Aufregung zu etwas Herausforderndem entwickeln.

Wenn Sie daran arbeiten, ein ruhigeres Verhalten gegenüber anderen Hunden zu fördern, können Sie den Stress rundum reduzieren.

Du liebst dein Hündchen, aber sein unaufhörliches Bellen ist dir oft peinlich. Er bellt jeden Hund an, der an Ihrem Garten vorbeigeht, und jeden einzelnen Hund in der Gegend, während Sie spazieren gehen.

Bellen ist normalerweise die Art eines Hundes, andere wissen zu lassen, dass sie zu nahe sind, um sich wohl zu fühlen – aber nicht immer. Mit ein wenig Arbeit können Sie die Gewohnheit ändern. Aber zuerst beschreiben wir mal, die verschiedenen Gründe, warum Hunde andere Hunde bellen.

Hunde Bellen andere Hunde an (Audio)

Freundliches Gespräch

Wenn Sie zur Arbeit oder zu einem gesellschaftlichen Ereignis gehen, sprechen Sie wahrscheinlich mit anderen Menschen. Hunde machen dasselbe, wenn er ausgeht. Beobachten Sie seine Körpersprache. Wenn er entspannt wirkt und mit dem Schwanz wedelt, während er den Hund bellt, der auf der anderen Straßenseite geht, sagt er nur Hallo.

Sich defensiv fühlen

Beobachten Sie erneut seine Körpersprache. Wenn sein Schwanz zwischen seine Beine geht oder wenn die Haare auf der Rückseite seiner Wirbelsäule hochstehen, hat er möglicherweise Angst vor dem anderen Hund und bellt, um ihn dazu zu bringen, Abstand zu halten. In diesem Fall ist es wahrscheinlich keine gute Idee, die beiden Hunde treffen zu lassen.

Absteckterritorium

Ihr bellender Kumpel bellt möglicherweise andere Hunde an, um sie darauf aufmerksam zu machen, dass Ihr Haus und Ihr Garten sein Gebiet sind. Er warnt Sie lediglich, dass ein anderer unbekannter Hund in der Nähe ist, und fordert den unbekannten Feind auf, sich fernzuhalten.

Hunde-Territorium kann auch Ihr Auto sein. Er kann ununterbrochen bellen, wenn er im Auto neben Ihnen an einer roten Ampel einen anderen Hund im Auto nebenan sieht. Dieser seltsame Hund ist eine Bedrohung und befindet sich zu nahe an seiner vertrauten Umgebung.

Für Aufmerksamkeit

Was machen Sie als erstes, wenn Ihr Hund andere Hunde anheult, die an Ihrem Fenster vorbeigehen? Wahrscheinlich laufen Sie zu ihm und sagen ihm, er soll aufhören und Sie werden ihn vom Fenster wegziehen.

Sie haben Ihrem Hündchen genau das gegeben, was er will: Aufmerksamkeit. Sie haben dieses Verhalten so erzwungen, dass er jetzt jedes Mal, wenn er einen anderen Hund sieht, nur noch bellen muss. Sie werden sofort alles fallen lassen, und zu ihm rennen. Obwohl die Aufmerksamkeit nur einige Sekunden dauert, ist es für ihn immer noch besser als nichts.

Wie man den Frieden bewahrt

Wenn Ihre erste Reaktion darin besteht, Ihren Hund anzuschreien, wenn er bellt, könnte er denken, dass Sie mit ihm zusammen bellen möchten und noch dabei noch lauter wird.

Anstatt den Hund wegen des Bellen anzuschreien, ignorieren Sie ihn. Loben Sie ihn und schenken Sie ihm Aufmerksamkeit, wenn er mit dem Bellen aufhört, damit er erfährt, dass Stille Sie glücklich macht.

Andernfalls könnten Sie seine nervige Angewohnheit fördern. Eine andere Möglichkeit ist, ihn mit einem Spritzer Wasser ins Gesicht zu erschrecken. Er wird anfangen, das Bellen mit einer unangenehmen Nebenwirkung in Verbindung zu bringen.

Diese Methode funktioniert jedoch nur, wenn Sie ihn überraschen und er nicht sieht, dass Sie es waren. Wenn er Sie sprühen sieht, wird er wissen, dass er eine Dusche bekommt, wenn Sie vorbei kommen.

hund-bellt-an-leineHunde-Frauchen Laura:

Wenn er nicht an der Leine ist, ist mein Hund mit anderen Hunden befreundet. Aber wenn wir spazieren gehen oder wenn er hinter dem Zaun in meinem Garten ist, stürzt er sich und bellt andere Hunde an. Mir wurde gesagt, dass dieses Verhalten durch Barrierefrustration verursacht wird. Was ist das und was kann ich dagegen tun?

Hundetrainer Rainer:

Als Trainer arbeite ich mit vielen Hunden, die Barrierefrustration zeigen. Im Laufe der Zeit kann dieses Verhalten zu intensiveren Reaktionen an der Leine und sogar außerhalb der Leine führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, professionelle Hilfe zu erhalten, sobald Ihr Hund die ersten Anzeichen von Barrierefrustration zeigt, beginnend mit Ihrem Tierarzt.

Barrier Frustration unterscheidet sich von Aggression. Hunde mit Barrierefrustration mögen hundefreundlich sein, reagieren jedoch, wenn sie daran gehindert werden, potenzielle Spielkameraden zu erreichen.

Wenn er für dieses Verhalten bestraft wird oder keine angemessene alternative Reaktion auf die Situation erhält, kann sich seine Reaktion auf einen anderen Hund von Aufregung und Frustration zu Angst und Aggression ändern.

Was verursacht Frust?

Bestimmte Auslöser können die Intensität der Situation erhöhen. Ein Hund kann durch einen Zaun – sogar einen unsichtbaren Zaun – frustriert sein, weil er sich anderen vorbeigehenden Hunden nicht nähern kann. Ein weiterer Auslöser kann das Gehen an der Leine sein.

Ein Hund kann aufgeregt sein, wenn er einen anderen Hund sieht, sich aber nicht nähern kann. Beide Situationen können dazu führen, dass ein Hund lauter wird und noch mehr bellt und sogar aggressiv erscheint, auch wenn dies nicht der Fall ist.

Ihr Hund nimmt auch Ihre Reaktion auf die Situation auf. Besitzer von Hunden mit Barrierefrustration werden oft ängstlich und nervös, wenn sich ein anderer Hund nähert, in Erwartung der Reaktionen ihrer Hunde. Stressbedingtes Verhalten, wie z. B. Anziehen oder Ruckeln an der Leine, ist oft unbewusst und unwillkürlich, aber für Ihren Hund immer noch offensichtlich.

Wenn die Barriere entfernt wird, tritt dieses Verhalten viel seltener auf, da Ihr Hund mehr Freiheit hat, sich anderen Hunden in seinem eigenen Tempo zu nähern oder sich von ihnen zu entfernen. Er kann auch die Körpersprache verwenden, um anderen Hunden die Absicht mitzuteilen. Aus diesem Grund erlauben die meisten Hundeparks, dass Hunde nicht an der Leine geführt werden. Es ermöglicht Hunden, nach Belieben zu kommunizieren und sich zu nähern oder sich zurückzuziehen.

jack-russell-leckerlie-bellenSo bringen Sie Ihren Hund dazu, nicht mehr zu bellen

Möglichkeiten, das Bellen Ihres Hundes zu kontrollieren

Hier ist eine Liste von sechs Techniken, mit denen Sie verhindern können, dass Ihr Hund bellt. Obwohl alles erfolgreich sein kann, sollten Sie nicht über Nacht wundersame Ergebnisse erwarten. Je länger Ihr Hund das Bellen praktiziert, desto länger dauert es, bis er sein Verhalten ändert.

Denken Sie beim Training immer daran, diese Tipps zu beachten:

  • Schreie deinen Hund nicht an, um ruhig zu sein – es klingt nur so, als würdest du mitbellen.
  • Halten Sie Ihre Trainingseinheiten positiv und optimistisch.
  • Seien Sie konsequent, damit Sie Ihren Hund nicht verwirren. Jeder in Ihrer Familie muss die Trainingsmethoden jedes Mal anwenden, wenn Ihr Hund unangemessen bellt. Sie können Ihren Hund nicht manchmal mit unangemessenem Bellen davonkommen lassen, andere nicht.
  • Entfernen Sie die Motivation
    Ihr Hund bekommt eine Belohnung, wenn er bellt. Sonst würden sie es nicht tun. Finde heraus, was sie vom Bellen bekommen und entferne es. Geben Sie Ihrem Hund nicht die Möglichkeit, das Bellen fortzusetzen.

Beispiel: Passanten bellen

Wenn sie Menschen oder Tiere anbellen, die am Wohnzimmerfenster vorbeikommen, können Sie das Verhalten steuern, indem Sie die Vorhänge schließen oder Ihren Hund in einen anderen Raum bringen.
Wenn sie Passanten im Hof ​​anbellen, bringen Sie sie ins Haus. Lassen Sie Ihren Hund niemals den ganzen Tag und die ganze Nacht unbeaufsichtigt draußen.

Das Bellen ignoriere

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund bellt, um Ihre Aufmerksamkeit zu erregen, ignorieren Sie ihn so lange, bis er aufhört. Sprechen Sie nicht mit ihnen, berühren Sie ihn nicht, sehen Sie ihn nicht einmal an; Ihre Aufmerksamkeit belohnt sie nur dafür, dass sie laut sind. Wenn sie sich endlich beruhigen, um Luft zu holen, belohnen Sie sie mit einem Leckerbissen.

Um mit dieser Methode erfolgreich zu sein, müssen Sie geduldig sein. Wenn Ihr Hund eine Stunde lang bellt und Sie schließlich so frustriert sind, dass Sie sie anschreien, ruhig zu sein, bellen sie das nächste Mal wahrscheinlich anderthalb Stunden lang.

Sie lernen, dass Sie ihnen Aufmerksamkeit schenken, wenn sie nur lange genug bellen.

Beispiel: Andere Hunde bellen

Lassen Sie einen Freund mit einem Hund außer Sichtweite oder weit genug entfernt stehen, damit Ihr Hund den anderen Hund nicht ankläfft.

Wenn Ihr Freund und sein Hund in Sicht kommen, füttern Sie Ihren Hund mit Leckereien.
Hören Sie auf, Leckereien zu füttern, sobald Ihr Freund und sein Hund nicht mehr zu sehen sind.

Wiederholen Sie den Vorgang mehrmals.

Denken Sie daran, nicht zu schnell voranzukommen, da es Tage oder Wochen dauern kann, bis Ihr Hund auf Sie und die Leckereien achten kann, ohne den anderen Hund an zu bellen.

Wenn Ihr Hund anfängt zu bellen, bitten Sie ihn, etwas zu tun, das mit dem Bellen nicht vereinbar ist. Bringen Sie Ihrem Hund bei, auf bellende Reize mit etwas zu reagieren, das ihn am Bellen hindert, z. B. auf dem Bett liegen.

Beispiel: Jemand an der Tür

Wirf einen Leckerbissen auf ihr Bett und sage ihnen, sie sollen „in dein Bett gehen“.
Wenn sie zuverlässig zu ihrem Bett gehen, um sich eine Belohnung zu verdienen, öffnen Sie die Tür, während Ihr Hund auf seinem Bett liegt. Wenn sie aufstehen, schließen Sie sofort die Tür.

Wiederholen, bis sie im Bett bleiben, während sich die Tür öffnet.

Erhöhen Sie dann die Schwierigkeit, indem Sie jemanden an der Tür klingeln lassen, während Ihr Hund im Bett liegt. Belohnen Sie ihn, wenn er an Ort und Stelle bleibt.

Halten Sie Ihren Hund müde

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund jeden Tag ausreichend körperlich und geistig trainiert. Ein müder Hund ist ein guter Hund und einer, der weniger vor Langeweile oder Frustration bellt. Je nach Rasse, Alter und Gesundheit benötigt Ihr Hund möglicherweise mehrere lange Spaziergänge sowie ein gutes Spiel, um den Ball zu jagen und mit einigen interaktiven Spielzeugen zu spielen.

Wenden Sie sich an einen zertifizierten professionellen Hundetrainer

Wenn Sie glauben, dass Ihr Hund gegenüber Fremden, Familienmitgliedern oder anderen Hunden zu oft und zu stark bellt, oder wenn sich die oben genannten Tipps als erfolglos erweisen, wenden Sie sich an einen zertifizierten professionellen Hundetrainer.

hunde-op-versicherung