Darum sind Hunde gut für Herz und Seele

Hunde-Seele-MenschKönnte der Besitz von Hunden der Schlüssel zu einem gesünderen Herzen sein? Forschungsstudien zeigen durchweg, dass Tierhalter die körperlichen Bedürfnisse ihrer Haustiere erfüllen und mit ihnen interagieren und ihre eigene Herzgesundheit und allgemeine Fitness auf vielfältige Weise verbessern.

Bei einer in den USA durchgeführten Studie wurden die Blutdruckwerte von Freiwilligen analysiert die mit Hunden und den Forschern interagierten. Die Blutdruckwerte wurden aufgezeichnet, während die Freiwilligen mit den Forschern sprachen. Bei diesen Gesprächen durften die Teilnehmer einen Hund streicheln.

Diese Studie ergab, dass der Blutdruck am niedrigsten war, wenn Freiwillige einen Hund streichelten, was darauf hinweist, dass die Art der Interaktion, die ein Besitzer mit seinem Haustier hat, nachweislich einen Einfluss auf die eigene Herzgesundheit hat.

Es wurde festgestellt, dass die Interaktion zwischen Hunden und Besitzern nicht nur zu einer Verbesserung der Herzgesundheit führt, sondern auch zu einem insgesamt gesünderen Lebensstil. Hundebesitz kann zu einem niedrigeren Cholesterinspiegel, erhöhter körperlicher Aktivität und der Fähigkeit führen, ein gesünderes Gewicht zu halten.  

Hundebesitzer die ihre Hunde täglich trainieren, haben insgesamt körperliche Vorteile. Das Gehen von mindestens 10.000 Schritten pro Tag führt zu einem längeren Leben, einem allgemeinen Wohlbefinden und einem deutlich verringerten Risiko für Herzinfarkte. Wenn Sie mit dem Hund spazieren gehen, können Sie die Anzahl der Schritte je nach eigener Ausdauer, pro Tag erhöhen.  

Bewegungsroutine

Tatsächlich empfehlen Ärzte Patienten die mehr körperliche Aktivität benötigen, den Besitz von Hunden! Die Notwendigkeit, einem Hund Bewegung zu bieten, gibt den Besitzern ein gewisses Maß an Engagement für eine tägliche Trainingsroutine, die sie ansonsten möglicherweise nicht haben.  

Interessanterweise haben Forscher auch einen direkten Zusammenhang zwischen der Blutdrucksenkung bei Krankenhauspatienten, die sich von Herzinsuffizienz erholt haben, und Therapiehunden festgestellt. Im Durchschnitt wurde bei diesen Patienten ein um 10 Prozent niedrigerer Blutdruck festgestellt.  

Die Forscher stellten außerdem fest, dass der Adrenalinspiegel bei Patienten mit Herzinsuffizienz, ein Hormon, das auf Stress im Körper hinweist, während dieser Besuche um 17 Prozent und die Angst um 24 Prozent abnahm.

Übrigens sorgt jedes Haustier zu dem auch Fische und Vögel gehören, dafür den Gesamtstress zu reduzieren und das Risiko für Herzkrankheiten, Übergewicht, Schlaganfall, Bluthochdruck und hohen Cholesterinspiegel senkt.  

Wenn Tierhalter sich darauf konzentrieren können, die Bedürfnisse ihrer Hunde zu befriedigen und mit ihnen zu interagieren, sind sie nicht an den Stresssituationen interessiert, die sie möglicherweise bei der Arbeit oder in ihrem Privatleben erleben.  

Während der Besitz von Hunden gut für die Seele ist, zeigen medizinische Untersuchungen, dass es auch besonders gut für das Herz ist!

Warum Hundebesitz gut für die Seele ist

Hunde-Seele-rentnerEs ist erwiesen, dass Menschen mit Tieren länger leben als Menschen ohne. Warum? Personen, die Haustiere besitzen, sind einfach weniger gestresst, glücklicher und viel ruhiger in ihrem Leben. Dabei sind sie nicht stressfrei und sie leben auch kein perfektes Leben, aber Tiere sind nachweislich stressfrei, was dazu führen kann, dass eine Person insgesamt eine bessere Lebensqualität lebt.

Hunde sind liebevoll, sie hindern Sie daran, sich zu isolieren, und sie zwingen Sie dazu, ein bisschen gesünder zu werden.

Viele Menschen weisen schnell darauf hin, dass Hunde und Katzen, die aus einem Tierheim adoptiert oder gerettet wurden, dankbare, glückliche Hunde sind, die leben, um ihre Besitzer glücklich zu machen.

Aber Tiere sind nicht die einzigen, die gerettet werden, wenn sie ein Haus betreten. Sie sind auch gerettet, weil dieses Tier Ihnen etwas liefert, das niemand anderes geben kann. Tiere retten Leben auf eine Weise, die Sie sich nie für möglich gehalten hätten, und wir haben einige großartige Beispiele dafür, wie wirkungsvoll Tiere für Ihr Leben sind.

Stimmungswechsel

Wenn Sie nach Hause kommen und schlechte Laune haben und das dem Hund auch anmerken lassen, wird er Ihnen das nicht übel nehmen. In der Tat wird der Hund Ihre Wut völlig ignorieren, sich an Ihnen reiben und Sie mit völlig normal behandeln, als sei nichts passiert. Es wird sehr schwierig sein für Sie, für längere Zeit wütend oder verärgert zu bleiben, wenn Ihnen Ihr Hund, dessen Augen glücklich sind, über Ihre Wangen leckt.

Beste Zuhörer

Manchmal möchten wir nur, dass jemand zuhört. Sie hatten einen schlechten Tag. Sie haben Stress, Ärger und Schmerzen in Leben und manchmal möchten wir nur, dass jemand zuhört. Eigentlich ein Resonanzboden, am besten einen Ehepartner der immer einen Rat anzubieten hat. Hunde bieten Ihnen keine Beratung an. Sie halten Augenkontakt, sagen aber nicht , dass Sie überreagieren oder wie man eine schwierige Situation behebt. Sie hören nur zu; und das ist manchmal alles, was wir brauchen, um unser Leben zu verbessern.

Sie verhindern, dass Sie einsam werden

Viele Menschen heutzutage leben isoliert und einsam. Einpersonenhaushalte machten 2018 rund 26% der europäischen Haushalte aus. Es geht schnell, viel Zeit mit uns selbst zu verbringen, was zur Gewohnheit wird und uns in Einsiedler verwandelt. Hunde können dafür sorgen, dass dies nicht passiert.

Hunde können Stress, Angstzustände und Depressionen reduzieren, die Einsamkeit lindern, zu Bewegung und Verspieltheit anregen. Hundebesitzer gaben in einer Studie an, dass der größte Vorteil des Hundebesitzes die Kameradschaft ist. Darüber hinaus gaben 82,5 Prozent der Teilnehmer an, dass sich ihr Hund stark positiv auf ihr Leben ausgewirkt hat.

Wenn Sie einen Hund in einem örtlichen Park spazieren lassen, führt dies unweigerlich zu Gesprächen mit anderen Hundebesitzern. Auch durch den Beitritt in einen Hundeverein können Hundebesitzer andere Besitzer kennen lernen, die die gleiche Rasse lieben.

Ein Hund hilft Ihnen mit anderen Menschen zu interagieren. Es ist nur eine Lebenseinstellung, und es ist eine ziemlich gute. Ihr Hund wird Sie davor bewahren, zu einsam zu werden.

Sie sind gut für Ihr Immunsystem

Hund-KindDas Halten Ihres Hundes ist eine der besten Möglichkeiten, um das Immunsystem zu stärken und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Mediziner haben bewiesen, dass diejenigen, die Tiere in ihren Häusern haben, weniger an Allergien leiden.

Sicher, niemand mag überall im Haus Hundehaaren zu haben, aber die Reinigung ist ein geringer Preis, der zu zahlen ist, wenn Ihr Immunsystem stark ist und Sie nicht mehr krank werden. Wenn Sie kleine Babys oder Kinder haben, entwickeln diese auch eine stärkere Immunität und werden viel gesünder und erkranken seltener an Allergien und sogar an allgemeinen Beschwerden.

Eine kürzlich durchgeführte Studie (veröffentlicht in New England Journal of Medicine) zeigt, dass Hunde dazu beitragen können, das Immunsystem von Kindern gegen Allergien und Asthma zu stärken, wenn sie in den ersten drei Lebensmonaten sowohl ihnen als auch Scheunentieren ausgesetzt sind.

Es stellte sich heraus, dass diejenigen, die in unmittelbarer Nähe von Tieren lebten, weniger an Asthma litten als diejenigen, die auf industrialisierten Höfen ohne Tiere aufwuchsen.

Sie zwingen dich zu trainieren

Der beste Freund des Menschen kann auch auch zu Ihrem besten Trainer werden. Hundehalter bewegen sich mehr als Menschen, die keine Haustiere besitzen. Ihr Hund wird täglich einen oder mehrere Spaziergänge brauchen. Sie müssen aufstehen, spielen, den Ball holen und werfen, den Spaziergang zum Park machen und sich mit Ihrem Hund beschäftigen.

Hunde sind ein  beständiger Motivator für das Gehen. Im Gegensatz zu einem Menschen sagt der Hund sehr selten, dass er nicht mit Ihnen spazieren gehen will. Selbst wenn Sie jeden Tag nur 20 Minuten draußen sind, bemühen Sie sich immer noch, aus dem Haus herauszukommen. Dabei erhalten Sie die Menge an moderater Bewegung, die für ein gesundes Leben erforderlich ist. Auch hier hört die gute Nachricht nicht auf. Sie werden abnehmen, mehr Energie haben, nachts besser schlafen und noch glücklicher sein.

Je mehr Sie dem natürlichen Sonnenlicht ausgesetzt sind, desto mehr Glück empfinden Sie. Je mehr Sie draußen sind, desto weniger Stress erleben Sie. Je mehr Sie trainieren, desto gesünder wird Ihr ganzer Körper.

Streicheltiere verursachen Stressabbau

Aus medizinischer Sicht ist das Streicheln eines Tieres alles, was Sie brauchen, um Ihren Stress abzubauen. Es ist nicht schwierig und es erfordert keinerlei Anstrengung, einen Hund zu streicheln. Das Streicheln eines Tieres ist nicht nur ein Trost für das Tier, sondern auch für Sie. Es wird die Hormone, die Stress verursachen, reduzieren, indem es sie durch Hormone ersetzt, die Glück verursachen, was Ihnen helfen wird, sich insgesamt besser zu fühlen. Diese Art von Stressabbau ist alles, was Sie brauchen, um Ihr Leben zu verbessern und sich besser zu fühlen und häufiger zu lächeln.

Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API