Mundgeruch bei Hunden

Die häufigsten Ursachen für Mundgeruch bei Hunden sind schlechte Mundhygiene und Parodontitis. Wenn Ihr Hund kein Kauer ist und Sie seine Zähne nicht regelmäßig putzen, ist die wahrscheinlichste Ursache für seinen schlechten Atem die Plaquebildung.

Mundgeruch ist der medizinische Begriff, der verwendet wird, um einen beleidigenden Geruch zu beschreiben, der aus dem Mund kommt und Mundgeruch erzeugt. Eine Reihe von Ursachen kann für diesen Zustand verantwortlich sein, insbesondere Parodontitis , eine Krankheit, die aus Bakterien im Mund resultiert. Bakterien sind auch mit Plaque und Hohlräumen verbunden.

Kleine Tierrassen und brachyzephale Rassen (gekennzeichnet durch ihre kurznasigen, flachgesichtigen Merkmale, z. B. Mops, Boston Terrier, Pekingese) sind am anfälligsten für Parodontitis und andere Mundkrankheiten, zum großen Teil, weil ihre Zähne nahe beieinander liegen.

Ist Mundgeruch bei Hunden ein Zeichen von Krankheit?

Chronischer Mundgeruch kann auf ein größeres Gesundheitsproblem hinweisen. Meistens wird es durch Zahn- oder Zahnfleischerkrankungen verursacht, und kleine Hunde sind besonders anfällig für Plaque und Zahnstein.

Symptome und Typen

In den meisten Fällen gibt es keine anderen Symptome als einen schlechten Geruch, der vom Mund ausgeht. Wenn die Ursache des Geruchs eine Erkrankung des Mundes ist, können andere Symptome auftreten, einschließlich Pfoten am Mund, Unfähigkeit zu essen, lose Zähne und übermäßiges Sabbern, das möglicherweise Blutspuren aufweist oder nicht.

Ursachen

Eine Vielzahl von Erkrankungen kann zu Mundgeruch führen, einschließlich Stoffwechselstörungen wie Diabetes mellitus (allgemein bekannt als Zuckerdiabetes); Atemprobleme wie Entzündungen der Nase oder der Nasenwege; Entzündung der Nebenhöhlen; und Magen-Darm- Probleme, wie die Vergrößerung der Speiseröhre, des Hauptkanals, der vom Hals zum Magen führt.

Andere mögliche Ursachen für Mundgeruch können auf ein Trauma zurückzuführen sein, beispielsweise auf eine Verletzung durch ein Stromkabel.

Weiter Ursachen können sein:

Nierenkrankheit
Stoffwechselerkrankungen wie Nierenerkrankungen oder Versagen können Mundgeruch verursachen. Tatsächlich kann eine Abnahme der Nierenfunktion den Atem eines Hundes nach Ammoniak riechen lassen.

Eine giftige Substanz
Alle Hunde sind unterschiedlich, aber es gibt eine verbreitete Annahme, dass einige Hunde alles fressen, einschließlich Dinge, die für sie schlecht sind.

Fremdstoffe
Leider essen Hunde viele Non-Food-Artikel, die nicht gut für ihren Körper oder ihren Atem sind. Dazu gehören Knochen, Angelhaken und Stöcke die bei Hunden unangenehmen Atem verursachen. Diese Gegenstände können alle im Mund oder in den Zähnen eines Hundes lange stecken bleiben.

Orale Tumore
Die Zähne und das Zahnfleisch Ihres Hundes sind nicht die einzigen Bereiche, die Anlass zur Sorge geben, wenn es um mögliche Ursachen für schlechten Atem geht.

Orale Tumore sind eine weitere mögliche Ursache, da ihr Wachstum oft zu schnell ist, als dass Blutgefäße mithalten könnten, was zu toten Bereichen führt.

Bakterien übernehmen dann die toten Bereiche, und diese Bakterien verursachen oft einen üblen Geruch.

Diagnose

Wenn Ihr Haustier chronisch schlechten Atem hat, ist es wichtig, den Tierarzt aufzusuchen, um die zugrunde liegende Ursache zu diagnostizieren und zu behandeln.

Ihr Tierarzt wird wissen wollen, wann Sie den Mundgeruch zum ersten Mal bemerkt haben, wie lange er schon vorhanden ist, welche Essgewohnheiten Ihr Haustier hat, wie sich das Verhalten ändert und welche anderen relevanten Ereignisse in der Vergangenheit aufgetreten sind.

Zu den diagnostischen Verfahren zur Bewertung von Parodontitis als wahrscheinlichste Ursache für Mundgeruch gehören Röntgenaufnahmen der Mundinnenseite und eine Untersuchung des Mundes auf Merkmale wie Zahnbeweglichkeit und Sulfidkonzentrationen.

Behandlung

Sobald die spezifische Ursache der Mundgeruch bekannt ist, können verschiedene Therapien eingesetzt werden, um das Problem anzugehen. In einigen Fällen können mehrere Ursachen schuld sein. Zum Beispiel kann Ihr Hund an Parodontitis leiden und einen Fremdkörper im Mund haben.

Zahnreinigung

Die Behandlung von Parodontitis umfasst eine vollständige Zahnreinigung unter Vollnarkose, die möglicherweise für einen zukünftigen Termin geplant werden muss. Durch die Reinigung werden Zahnstein und Plaque entfernt.

Bei sterbenden oder gebrochenen Zähnen kann eine Zahnextraktion erforderlich sein. Das Haustier wird normalerweise 4-7 Stunden für den Eingriff gehalten.

Einige Medikamente können helfen, den Geruch zu reduzieren und die Bakterien zu kontrollieren, die das Zahnfleisch und andere Mundgewebe infizieren und Mundgeruch verursachen.

Umgang mit der Krankheit

Sie müssen weiterhin die Symptome Ihres Hundes beobachten. Es ist wichtig, Ihrem Hund stets eine angemessene professionelle Zahnpflege zu bieten und diese durch die Zahnpflege zu Hause zu ergänzen.

Tägliches Zähneputzen kann helfen, die Plaquebildung zu verhindern, die zu Mundgeruch führt. Sie müssen auch verhindern, dass Ihr Hund schlecht riechendes Futter oder Müll isst.

hunde-op-versicherung