Bevor Sie einen Malinois kaufen, sollten Sie diese 11 Dinge wissen

belgischer-schaeferhund-malinois-Der Malinois (belgische Schäferhund) ist eine Rasse, die von Unerfahrenen häufig mit dem deutschen Schäferhund verwechselt wird.

Der belgische Schäferhund ist dennoch de facto eine eigene Rasse mit eigenen Merkmalen und einer eigenen Persönlichkeit. Sie sind auch eine große und vielfältige Rasse mit viel Charakter und einem sehr komplexen Wesen. Dies bedeutet wiederum, dass sie einen ziemlich spezifischen Hundebesitzer benötigen, um sich positiv im Leben entwickeln.

Malinois sind nicht die Art von Hunden, die in allen Haushalten oder Höfen gut funktionieren. Obwohl sie in den richtigen Händen außerordentlich sind, passt nicht jeder, der einen Hund dieser Rasse besitzen möchte, gut zu ihnen.

Wenn Sie sich fragen, ob ein Malinois der richtige Hund für Sie ist, sollten Sie sich eingehend damit befassen und sich viel Zeit lassen. Hier erfahren Sie zehn Dinge, die Sie über den belgischen Schäferhund wissen müssen, bevor Sie ein Welpen, einen erwachsenen Hund aus dem Tierheim oder vom Züchter, kaufen.

1. Malinois sind sehr groß

Der belgische Schäferhund ist eine große und körperlich starke Rasse. Mit ihrem gewöhnlich langem und dickem Fell, sehen sie oft noch größer aus.

Hunde der Rasse sind sowohl muskulös als auch groß, haben viel körperliche Kraft und wenn sie fit und in Bestform sind, haben sie auch eine Menge Ausdauer.

2. Der Malinois ist eine hochintelligente Hunderasse

Malinois ist eine der intelligentesten Hunderassen der Welt und belegt den 14. Platz von insgesamt 138 verschiedenen Hunderassen in der Coren-Rangliste der Hunderassen.

Der belgische Schäfer lernt in der Regel innerhalb von nur 5 bis 15 Wiederholungen ein neues Kommando und wird es in mindestens 85% der Fälle getreu erfüllen.

3. Belgische Schäferhunde sind vielseitig verwendbare Arbeitshunde

Die Stärke, die Ausdauer und die hohe Intelligenz des belgischen Schäfers machen sie zu sehr vielseitigen Arbeitshunden. Gleichwohl sie ursprünglich für das Hüten von Herden verwendet wurden, sind sie dank ihrer Eigenschaften auch eine Rasse, die sowohl von der Polizei als auch vom Militär heute noch verwendet wird.

4. Der Malinois hat ein unglaublich hohes Energieniveau

Belgische Schäferhunde sind sehr energiegeladene und hochintelligente Hunde. Wenn sie nicht in einer Arbeitsrolle gehalten werden, müssen sie täglich mehrere Stunden lang trainiert werden, um ihr Temperament zu zügeln und fit bei bester Gesundheit zu bleiben.

Dies ist keine Rasse für Sie, wenn Sie einen ziemlich unaktiven Lebensstil leben.

5. Bevor Sie sich diese Rasse zulegen, müssen Sie einige bedenken

Malinois sind sehr vielseitig in der Arbeiter, Hüter, Sportler. Sie brauen Anleitungen, ein Ziel, eine Aufgabe oder irgend eine andere Beschäftigung. Das kann für Sie und Ihre Familienmitglieder bedeuten, dass sie sich intensive mit dem Hund beschäftigen sollten.

Dies Art von Hunden sind keine Stubenhocker. Sie brauchen viel geistige Anregung und sie blühen beim „Arbeiten“ oder beim Hundesport auf. Andererseits wird es ihnen sehr schnell langweilig und sie werden unglücklich und widerspenstig, wenn ihr Leben langweilig ist.

6. Sie sind ausgezeichnete Wachhunde und sehr beschützend

Der belgische Schäferhund schützt ihre Häuser und Besitzer in hohem Maße und sie sind ausgezeichnete natürliche Wachhunde. Dies und ihre natürliche Tapferkeit machen sie zu einer guten Wahl für die Polizei und das Militär, aber es kann schwierig sein, sie in einem häuslichen Umfeld zu bewältigen.

Sie werden um ihre Häuser und Gärten „Streife laufen“, Fremde abschrecken und Personen, die sie nicht kennen, generell davon abhalten, Zutritt zu erhalten. Will heißen, Sie müssen darauf achten, Besucher und Lieferanten auf den Hund hinzuweisen und dem Malinois eine gute Sozialisierung zu gewähren.

7. Sie erfordern einen sehr kompetenten und erfahrenen Hundehalter

Der Malinois ist sehr schlau und kann eine Vielzahl von Befehlen lernen, ihnen zuverlässig folgen und sehr genaue Anweisungen befolgen. Sie benötigen jedoch einen sehr erfahrenen und kompetenten Hundeführer, der versteht, wie man das Beste aus einem Hund dieses Typs herausholt und der ihre Fähigkeiten in positive Richtungen nutzen, sie unter Kontrolle hält und ordnungsgemäß betreuen kann.

8. Ihre Felle sind sehr pflegeleicht

Der Malinois hat ein dickes Fell mit unterschiedlichen Schichten, und dies erfordert eine erhebliche Menge an Bürsten und Putzen, um ihn in gutem Zustand zu halten. Damit verhindern Sie, dass er verknotet und verfilzt wird.

Dies kann jeden Tag viel Zeit in Anspruch nehmen und ist ein bedeutender Bestandteil der Pflege eines Hundes dieser Rasse.

9. Sie sind sehr lohnenswert in den richtigen Händen

In den richtigen Händen ist der Malinois einer der lohnendsten Hunde, die man besitzen kann. Sie können großartige Sachen mit ihm erreichen und ein solches Können und Engagement finden Sie in kaum einer anderen Hunderasse.

Befindet sich der Hund In den falschen Händen, also bei jemanden unerfahrenes- kann der Besitz eines Malinois bald zu einem Albtraum für Hund und Besitzer werden.

10. Aber sie sind sicherlich nicht die richtige Wahl für alle potenziellen Eigentümer

Der Malinois ist eine komplexe Rasse, die man nicht leichtfertig auswählen kann. Wenn Sie noch nie einen Hund besessen haben, ist dies höchstwahrscheinlich keine gute Wahl für Sie.

Diejenigen, die Erfahrung mit hochintelligenten, komplexen und schützenden Rassen wie dem Deutschen Schäferhund haben, passen auch gut zu Belgiern. Sie sollten nicht übersehen, wie viel Bewegung und Pflege ein Hund dieser Art benötigt.

11. Deutscher Schäferhund vs. Belgischer Malinois: Was ist der Unterschied?

deutscher-schaeferhund-kopfDeutsche Schäferhunde und belgische Malinois haben vieles gemeinsam: Sie werden sowohl für die Schafzucht als auch für andere Nutztiere gezüchtet, die für militärische und polizeiliche Zwecke eingesetzt werden. Beide Rassen  sind aktive, gut trainierbare Hunde, die mit erfahrenen Hundebesitzern am besten zurechtkommen. Was sind die Unterschiede?

Herkunft beider Rassen

Im späten 19. Jahrhundert arbeitete ein deutscher Offizier daran, die verschiedenen Hütehunderassen zu einer einheitlichen Rasse zusammenzufassen. Damit schuf er die Grundlage für den Deutschen Schäferhund, so wie wir ihn heute kennen.

Der vielseitige, intelligente Hund wurde zu einem beliebten Hund für Züchter auf der ganzen Welt. Die Popularität der Rasse ließ im Ersten Weltkrieg etwas nach, da sie mit dem Feind in Verbindung gebracht wurde. Dies war der Zeitpunkt, an dem sie als Elsässer bezeichnet wurden. Dieser Name wird in Großbritannien immer noch häufig verwendet.

Der belgische Malinois wurde ursprünglich auch für Herdenschafe gezüchtet. Sie gehören zu einer Gruppe von Hunden aus Belgien, die als belgische Schäferhunde bekannt sind.

Die Malinois sind die Kurzhaarigen und ihre hervorragenden Hütefähigkeiten wurden frühzeitig für die Polizei und das Militär eingesetzt.

Größe und Färbung

Ein belgischer Malinois sieht aus wie ein kleinerer, wunderbarer deutscher Schäferhund und wird manchmal sogar für einen deutschen Schäferhund gehalten. Malinois sind hellbraune Hunde mit einem schwarzen Überzug und einem schwarzem Gesicht und Ohren.

Sie sind zwar kleiner und feiner ohne Knochen als Deutsche Schäferhunde, aber mit einer eleganten, schnörkellosen Art von Glätte sind sie starke und muskulöse Hunde, die fast unermüdlich sind.

Temperament

Sowohl deutsche Schäferhunde als auch belgische Malinois sind Arbeiter. Wie bei den meisten Herdenrassen sind sie kluge, willige Partner, die gerne mit ihren Menschen zusammenarbeiten. Beide Rassen eignen sich besser für erfahrene Hundebesitzer, da sie aufgrund ihrer hohen Energie und Intelligenz schwieriger zu handhaben sind.

Während sie ihre Leute lieben, können sie in Schwierigkeiten geraten, wenn sie keinen Job bekommen oder regelmäßig Sport treiben.

Aktivitätsstufen

Von den beiden Rassen wird der belgische Malinois im Allgemeinen als der geschäftigere und anspruchsvollere angesehen, aber beide Rassen müssen regelmäßige Aufgaben erledigen.

Sie geben sich nicht damit zufrieden, den Tag zu faulenzen, sondern finden Dinge, die sie beschäftigt, wenn sie nicht regelmäßig angetrieben werden.

Der durchschnittliche deutsche Schäferhund ist nicht ganz so aktiv wie der belgische Malinois. Er gibt sich nicht damit zufrieden, den ganzen Tag herumzuliegen, sondern lebt von der Interaktion mit seiner menschlichen Familie.

Von der Schutzarbeit bis zum Blindenführhund erfüllen deutsche Schäfer fast alles, was wir Menschen von ihnen verlangen. Sie sind auch tolle Familienhunde und wunderbar mit Kindern. Sie sind bekannt für ihren Mut, ihre Vielseitigkeit und ihre Furchtlosigkeit.

Popularität

Mit den jüngsten Fernseh- und Filmauftritten und dem Bekanntheitsgrad in den sozialen Medien wird die belgische Malinois-Rasse immer beliebter.

In den USA ist das Interesse an der Rasse durch Werbeclips und Fernsehsendungen, erheblich gestiegen. Die Intelligenz, die körperlichen Fähigkeiten und die Schönheit dieser Tiere sind gefragt

Die Deutsche Schäferhundrasse ist seit langer Zeit sehr beliebt und ständig unter den Top 5 der beliebtesten Hunderassen auf der ganzen Welt.