hund-winter

Kalziumbildung in der Lunge von Hunden

Lungenmineralisierungen bei Hunden

Die pulmonale Mineralisierung ist sowohl durch Verkalkung (Aufbau von mineralischem Kalzium im Weichgewebe) als auch durch Ossifikation (Bindegewebe wie Knorpel werden zu Knochen oder knochenartigem Gewebe umgewandelt) der Lunge gekennzeichnet.

Dieser Zustand betrifft im Allgemeinen ältere Hunde und kann generalisiert oder lokalisiert sein. Wenn die Mineralisierung jedoch diskret ist, was bedeutet, dass sie sich nur an einer Stelle befindet, können einzelne Mineralvorkommen identifiziert werden. Wenn die Mineralisierung jedoch diffus ist, breitet sie sich auf mehr als einen Ort aus, sodass die einzelnen Lagerstätten nicht identifiziert werden können.

Der Kalziumaufbau in der Lunge (Lungenverkalkung oder Mineralisierung) wird manchmal als alte Hundelunge bezeichnet, da er normalerweise bei Hunden über 10 Jahren auftritt. Obwohl dieser Zustand als Folge einer Verletzung oder eines Traumas auftreten kann, ist die Ursache oft unbekannt.

Die Symptome der Kalziumbildung in der Lunge können so mild sein, dass sie nicht einmal bemerkt werden oder so schwerwiegend sind wie Atembeschwerden und Übungsunverträglichkeiten.

Lungenmineralisierung kann sowohl Hunde als auch Katzen betreffen.

Symptome und Typen

Hunde mit Lungenmineralisierung zeigen möglicherweise überhaupt keine Symptome. Einige Anzeichen oder Symptome, die beobachtet werden können, sind jedoch:

  • Zyanose
  • Husten
  • Kurzatmigkeit
  • Hohe Atemfrequenz
  • Abnormale Atemgeräusche
  • Übungsintoleranz

Die Verkalkung kann dystrophisch (degenerativ) sein, was als Folge einer Gewebedegeneration oder -entzündung auftritt, oder sie kann metastasierend (im gesamten Körper übertragbar) sein, was als Folge einer Stoffwechselerkrankung auftritt und den Abbau von Nahrungsmitteln und deren Umwandlung in Energie beeinflusst.

Die Verkalkung kann auch als normaler Bestandteil des Alterungsprozesses oder bei bestimmten Rassen angesehen werden (z. B. vorzeitige Verkalkung der Tracheal- und Bronchialknorpel bei chondrodystrophischen [Zwerg-] Rassen). Verkalkung ist oft mit einer Wunde verbunden, daher sind die meisten fokalen Verkalkungen funktionell unwichtig.

Die Ossifikation, auch heterotope Knochenbildung genannt (die abnormale Bildung von echtem Knochen in extraskelettalen Weichteilen), kann verschiedene Formen annehmen: Verkalkung einer knöchernen Matrix (formatives Gewebe) und pulmonale Ossifikation in Form kleiner, multipler Knötchen.

Verallgemeinerte Lungenmineralisierungen unbekannter Ursache werden bei Hunden unter beschreibenden Begriffen berichtet: Lungenalveolarmikrolithiasis oder Bimssteinlunge; bronchiolare Mikrolithiasis; idiopathische Lungenverkalkung; oder idiopathische Lungenverknöcherung.

Ursachen

Oft ist die Ursache der Kalziumbildung in der Lunge unbekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie durch eine Verletzung, Entzündung oder ein Ungleichgewicht des Stoffwechsels verursacht wird. Einige der prädisponierenden Probleme sind:

Metastasierte Verkalkung – sekundär zu Stoffwechselerkrankungen, die eine hohe Kalziumkonzentration und / oder Knochenresorption induzieren (Auflösung)
Hyperadrenokortizismus (übermäßige Cortisolsekretion durch die Nebennieren), der eine dystrophische Mineralisierung verursachen kann
Alveolar- und Bronchialsteine ​​- können sekundär zu einer exsudativen Lungenerkrankung (bei der Flüssigkeit aus dem Kreislaufsystem in Läsionen oder Entzündungsbereiche filtert) oder einer granulomatösen Lungenerkrankung (eine seltene angeborene primäre Immunschwächestörung, die ein entzündliches Gewebewachstum des Granulationsgewebes verursacht) sein – – Gewebe, das sich als Reaktion auf eine Wunde bildet)

Diagnose

Das erste, was getan werden muss, ist eine eingehende körperliche Untersuchung, um die allgemeine Gesundheit und die Vitalfunktionen zu überprüfen. Eine gründliche Palpation und Auskultation aller wichtigen Organe und Muskeln wird durchgeführt, wobei der Lunge besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Ihr Tierarzt führt eine vollständige körperliche Untersuchung durch, einschließlich eines chemischen Blutprofils, eines vollständigen Blutbilds und einer Urinanalyse . Ihr Tierarzt führt eine Lungenbiopsie durch , um Gewebeproben aus der Lunge Ihres Hundes zu entnehmen und festzustellen, ob eine Mineralisierung auftritt. Es werden auch Tests auf das Vorhandensein von Bakterien und Pilzen durchgeführt.

Weitere Diagnosewerkzeuge sind die Röntgenaufnahme der Brust und eine Computertomographie (CT), damit Ihr Tierarzt den Zustand der Lunge und der Lymphknoten besser beurteilen kann . Diese Tools helfen auch dabei, das Vorhandensein einer Tumor- oder Pilzinfektion zu bestätigen oder auszuschließen.

Rückgewinnung von Kalzium in der Lunge bei Hunden

Die Prognose hängt von der Ursache des Kalziumaufbaus ab. Wenn es sich um eine lokalisierte Verkalkung handelt, ist die Prognose gut, aber eine diffuse Verkalkung kann bis ins Grab bewahrt werden. Wenn Ihr Hund an metastasiertem Lungenkrebs leidet, kann die Lebenserwartung je nach Schweregrad drei Monate bis zwei Jahre betragen.

error: Alert: Inhalt gesichert !!