Berner Sennenhund

    berner-sennenhundImposanter, auffallend lackschwarz-rotbraun-weiß gezeichneter, kräftiger Hund. Er wurde aus altherkömmlichen Bauernhunden der abgelegenen Schweizer Alpentäler herausgezüchtet.

    Dort bewachte er Haus und Hof, half beim Viehtreiben und zog den Milchkarren. Heute zählt der Berner Sennenhund zu den populären Hunderassen, nicht nur aufgrund seiner Schönheit, sondern wegen seiner Charaktereigenschaften, die typisch für Bauernhunde sind: keine Neigung zum Streuen, arbeitswillig aber nie störend, selbstständig handelnd, wo erforderlich, wachsam aber nicht aggressiv.

    Der Berner ist menschenfreundlich, gelehrig, kein ausgesprochenen lauffreudiger Hund, obwohl er gerne spazieren geht. Der junge Hund ist voll ungestümen Temperaments und bedarf konsequente, liebevolle Erziehung. Nur in Ausnahmefällen wurden wildernde Berner bekannt. Er braucht engen Familienanschluss. Berner Sennenhunde eignen sich gut zur Ausbildung als Begleithund, Fährtenhund und Katastrophenhund.

    Trotz des schönen Haarkleids braucht der Berner nur zweimal wöchentlich gebürstet zu werden. Er fühlt sich in warmen Klima nicht sehr wohl. Leider wird er schon vermarktet, deshalb wählen Sie Berner Sennenhunde Welpen sorgfältig von einem gewissenhaft arbeitenden Züchter aus!

    Steckbrief

    Hunderasse Name:Berner Sennenhund, Bernese Cattle Dog, Berner
    Ursprungsland:Schweiz
    Klassifikation FCI:Gruppe 2: Pinscher und Schnauzer – Molossoide – Schweizer Sennenhunde
    Sektion 3: Schweizer Sennenhunde
    Höhe:Rüde: 64 - 70 cm
    Hündin: 58 - 66 cm
    Gewicht:Rüde: 38–50 kg
    Hündin: 36–48 kg
    FellMittellang und dicht
    Farben:Schwarz, Weiß, Rotbraun
    Lebenserwartung:7-9 Jahre

    Wissenswertes in Kürze

    • Berner haben zahlreiche gesundheitliche Probleme aufgrund ihrer geringen genetischen Grundlage und vielleicht auch aus anderen noch unentdeckten Gründen. Gegenwärtig ist die Lebenserwartung eines Berner Sennenhundes mit sieben bis neuen Jahren vergleichsweise kurz. In den letzten Jahren ist die Lebenserwartung jedoch auf etwa zehn Jahre gestiegen. Dies kann auf eine verantwortungsbewusstere Zucht und die Berücksichtigung genetischer Bedingungen zurückzuführen sein.
    • Wegen der Popularität des Berners haben einige Leute Hunde von geringerer Qualität gezüchtet, um die Welpen an ahnungslose Käufer zu verkaufen. Oft werden diese Hunde auf Auktionen gekauft und über ihre Gesundheitsgeschichte ist wenig bekannt. Unterstützen Sie keine verantwortungslosen Zuchtpraktiken. Es ist am besten, Ihren Hund aus einem Tierheim oder vom Züchter zu holen, anstatt Geld an diejenigen zu geben, die ohne Rücksicht auf die Gesundheit des Hundes züchten.
    • Die tierärztliche Versorgung kann aufgrund der Gesundheitsprobleme in der Rasse kostspielig sein.
    • Vor allem im Frühjahr und im Herbst verlieren Berner viele Haare. Wenn Sie Hundehaare absolut stört, ist dies möglicherweise nicht die richtige Rasse für Sie.
    • Der Berner ist gern mit der Familie zusammen und braucht Zuneigung. Es ist wahrscheinlich, dass sie nerviges Verhalten entwickeln, wie z. B. Bellen, Graben oder zerstörerisches Kauen, wenn er von Menschen und ihren Aktivitäten isoliert ist.
    • Wenn Berner reif sind, sind sie große Hunde, die gerne Arbeit haben. Aus diesen Gründen ist es ratsam – und macht Spaß -, früh mit dem Gehorsamstraining zu beginnen.

    Charakter und Wesen

    Der Berner Sennenhund ist aufmerksam und gutmütig. Sie kommen aus der Arbeitswelt und genießen die Herausforderung, neue Dinge zu lernen. Auch ist er äußerst gelassen. Seine Gelassenheit und seine Bereitschaft zum Faulenzen bedeuten jedoch nicht, dass er ohne Bewegung eingesperrt werden kann. 

    In der Tat liebt der Berner draußen zu sein, und als „Schweizer“ gern auch bei kühlem Wetter. Mit seinem dicken schwarzen Mantel, kommt er in heißen Klimazonen nicht gut zurecht. Das Herumtollen im Schnee ist eine beliebte Erholungsform für diese alpine Rasse, und das Ziehen von Karren und Schlitten ist eine wunderbare Bewegungsquelle, insbesondere wenn es sich um Kinder handelt.

    Das Temperament wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Vererbung, Training und Sozialisation . Welpen mit netten Temperamenten sind neugierig und verspielt, gehen gerne auf Menschen zu und lassen sich von ihnen festhalten.

    Wie jeder Hund braucht der Berner eine frühe Sozialisierung – Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, neuen Dingen, Geräuschen und Erlebnissen -, wenn sie jung sind. Sozialisation trägt dazu bei, dass Ihr Berner Welpe ein guter Hund wird.
    Einige vielleicht für Sie auch negative Punkte, muss man aber bei einem Berner Sennenhund bedenken:
    Er ist ein sehr großer Hund, der Zuhause und im Auto viel Platz einnimmt. Er leidet schnell unter Trennungsangst und Destruktivität (Zerstörungswut) wenn man ihn zu lange alleine lässt. Sein manchmal stures Verhalten und Wunsch nach Dominanz, kommt nicht bei jedem Hundehalter gut an. Eventuelle schwerwiegende gesundheitliche Probleme und die kurze Lebensdauer des Berner Sennenhundes lässt viele Hundebesitzer zweifeln, ob dies die richtige Hunderasse für den Haushalt ist.

    Demgegenüber stehen natürlich viele positive Eigenschaften:

    •  Intelligent, Anhänglich, Loyal, Treu

    Wie schlau und intelligent ist der Berner Sennenhund? 

    Sehr schlau: Berner Sennenhund ist eine hervorragende schlaue Hunderasse. Sie können ihnen viele Tricks und Befehle beibringen. Die Grenze liegt in Ihrer Kreativität. Sie verstehen und merken sich neue Befehle in 5-15 Wiederholungen.

    Sind Berner Sennenhunde leicht zu trainieren?

    Ja sie sind leicht zu trainieren. Sie finden recht schnell den Zusammenhang zwischen Befehlen und Handlungen heraus.

    Wie verspielt ist diese Rasse?

    Wie jede andere Hunderasse, spielen sie gerne. Manchmal bellen sie vor Aufregung um das Spiel. Sie sind aber nicht die spielerischste Hunderasse.

    Wie empfindlich sind sie? 

    Sie sind etwas empfindlicher als andere Hunderassen. Sanfte Bestrafung wirkt sich emotional auf sie aus. Berner Sennenhunde vertragen unregelmässigen Alltag, lauten Haushalt und häufige Gastbesuche nicht besonders gut. Sie sind empfänglich für die Gefühle ihres Besitzers und sind wunderbare Familienmitglieder.

    Wie liebevoll sind sie?

    Berner Sennenhunde sind durchschnittliche Hunde in Bezug auf ihre Zuneigung. Einige Rassen sind entgegenkommend und freundlich, während andere unabhängig sind und nicht zu eng mit ihren Frauchen und Herrchen verbunden sind.

    Wie viel soziale Interaktion braucht ein Berner Hund?

    Die Bedürfnisse der Berner Sennenhunde nach sozialer Interaktion sind durchschnittlich. Diese Rasse mag es, mit Menschen oder anderen Tieren zusammen zu sein, aber es macht ihnen auch nichts aus, ein paar Stunden allein zu sein. Aber wirklich nicht zu lange. Er leidet im Vergleich zu anderen Hunderassen, schnell unter Trennungsangst und Destruktivität (Zerstörungswut) wenn man ihn zu lange alleine lässt.

    Bellen die Hunde oft? Warum bellt mein Berner Sennenhund?

    Der Berner Sennenhund bellt gelegentlich aber selten ohne Grund. Hauptgründe für das Bellen: Schutz, Alarm, Angst, Langeweile, Aufmerksamkeitssuche, Begrüßung, Trennungsangst, zwanghaftes Bellen.

    Ist der Sennenhund ein guter Wachhund?

    Berner Sennenhunde gehören zu den besten Wachhunden. Ihre Hauptaufgabe ist es zu beobachten und sie sind sehr konsequent in ihren Bemühungen. Dazu gehören die hervorragende Stimmbänder und einen ausgeprägten Gehörsinn. Normalerweise sind sie sehr territorial und schützen ihr Eigentum, so dass die Berner Sennenhund Sie warnen wird, wenn er etwas ungewöhnliches bemerkt.

    Sind Berner Sennenhunde aggressiv?

    Berner Sennenhunde sind extrem schützende Wachhunde. Diese Rasse zögert nicht, ihr Territorium zu schützen, sodass der Berner Sennenhund eine gute Wahl sein kann, wenn Sie einen ausgezeichneten Wachhund wollen. Bleiben Sie ruhig und der Berner Sennenhund kümmert sich um unerwünschte Menschen oder Tiere. Dies will aber nicht heißen, sie seien aggressiv.

    Das Temperament des Berner Sennenhundes ist friedlich und gesellig mit anderen Tieren. Sie sind einer der am wenigsten aggressiven Hunde gegenüber Menschen. Allerdings sind einige Berner Rüden aggressiv gegenüber anderen Rüden.

    Beißen Sennenhunde Menschen? Warum kommt es zu Hundebissen?

    Der Berner hat eher eine geringe Wahrscheinlichkeit eine Person zu beißen. Es kann im Welpenalter dazu kommen, dass er Menschen „anknabbert“, oder leicht beißt. Diese Bisse sind eher übliche Angewohnheiten und kein aggressives Verhalten. Hauptgründe für Hundebisse sind immer: Schutz, Schmerz, Aufregung, Hüteinstinkt und Provoziertwerden.

    Ist ein Berner Sennenhund gut als Wohnungshund? Können sie in einer Wohnung leben?

    Diese Hunde sind nicht die beste Wahl für einen Wohnungs-Lebensstil. Sie müssen draußen im Garten sein, oder Sie müssen sie jeden Tag ein paar Stunden lang laufen lassen.

    Kann man sie auch mal alleine lassen?

    Wie viele Hunde neigen sie dazu, in Panik zu geraten, zu weinen, zu bellen und zu jammern, wenn sie von ihrem Besitzer allein gelassen werden. Mit der richtigen Sozialisierung und der richtigen Zeit mit dem Hund kann dieses Problem gelöst werden.

    Wie kommt ein Berner Sennenhund mit anderen zurecht?

    Fremdenfreundlich

    Sind sie freundlich zu Fremden?

    Berner Sennenhunde sind durchschnittlich freundliche Hunde gegenüber Fremden.
    Kinderfreundlich

    Sind Berner Sennenhunde kinderfreundlich? Sind sie gut mit kleinen Kindern?

    Berner Hunde sind kinderfreundliche Hunde. Diese Rasse ist gerne von Kindern umgeben.
    Katzenfreundlich

    Wie gut verstehen sich ein Berner Hunde mit Katzen?

    Sie sind durchschnittlich katzenfreundliche Hunde.
    Hundefreundlich

    Sind sie hundefreundliche Hunde? Wie gut verstehen sich Berner mit anderen Hunden?

    Berner Sennenhunde sind durchschnittlich freundlich gegenüber anderen Hunden.
    Bürofreundlich

    Sind Sennenhunde gute Bürohunde?

    Nein – Sie ist nicht die beste Hunderasse für Büroumgebungen.
    Seniorenfreundlich

    Wie gut verstehen sich Berner Hunde mit älteren Menschen?

    Berner Sennenhunde werden in der Regel für ältere Menschen empfohlen.
    Haustierfreundlich

    Sind sie haustierfreundliche Hunde? Wie gut vertragen sich Berner Hunde mit anderen Haustieren?

    Berner Sennenhunde kommen mit anderen Haustieren gut zusammen aus.
    Gut für Erstbesitzer

    Ist die Berner Sennenhund Rasse gut für Erstbesitzer und Anfänger?

    Nein

    Der Berner Sennenhund ist aufgrund seiner eigensinnigen Persönlichkeit nicht gut für Anfänger.

    Service Hund

    Sind sie gut als Diensthunde? Kann ein Berner ein Diensthund sein?

    Ja – Diese Hunde machen sich als Diensthunde gut. Diese Rasse wird im Allgemeinen als Begleithund verwendet.
    Therapiehund

    Sind sie gut als Therapiehunde? Kann ein Sennenhund ein Therapiehund sein?

    Nicht wirklich – Diese Rasse wird in der Regel nicht als Therapiehund eingesetzt. 
    Erkennungshund oder Spürhund

    Sind sie gut als Spürhunde? Kann ein Berner Hund ein Schnüffler sein?

    Nicht wirklich –  Die Rasse des Berner Sennenhundes ist keine gute Wahl für Erkennungszwecke.
    Such- und Rettungshund (SAR)

    Sind sie gut als SAR-Hunde? Kann ein Berner Such- und Rettungshund sein?

    Nein –  Die Rasse des Berner Sennenhundes ist keine gute Wahl für SAR-Zwecke.

    Bedenken Sie speziell bei Kindern!

    Zeigen Sie Ihren Kindern, wie man sich Hunden nähert und sie berührt. Überwachen Sie dabei immer die Begegnungen zwischen Hunden und kleinen Kindern, um zu verhindern, dass einer beißt oder an den Ohren oder am Schwanz zieht.

    Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich niemals einem Hund zu nähern, während er isst oder schläft, oder zu versuchen, ihm das Futter wegzunehmen. Auch hier gilt: Kein Hund sollte jemals unbeaufsichtigt mit einem Kind gelassen werden.

    Die Pflege

    Der Berner Sennenhund erfordert einen durchschnittlichen Pflegeaufwand. Die Rasse ist pflegeleicht und erfordert in der Regel 2-3 maliges Bürsten in der Woche, um lose Haare zu entfernen. Sie verlieren jedoch im Frühjahr und im Herbst erheblich mehr Haare. Während dieser Zeit hilft ein häufigeres Bürsten dabei, die Menge der Haare zu kontrollieren, die im Haus und auf den Möbeln landen.

    Angebot

    Der Hund braucht nur gelegentlich (alle 2-3 Monate) ein Bad. Es ist wichtig, seine Nägel jeden Monat zu kürzen oder zu schleifen, wenn sie nicht von Natur aus abgenutzt sind, da zu lange Nägel Schmerzen und strukturelle Probleme verursachen können.

    Schneiden Sie die Nägel ein- oder zweimal im Monat, wenn Ihr Hund sie nicht auf natürliche Weise abnutzt. Wenn Sie sie auf dem Boden klicken hören, sind sie zu lang. Kurze, ordentlich beschnittene Nägel halten die Füße in gutem Zustand.

    Hundezehennägel haben Blutgefäße, und wenn Sie zu weit schneiden, können Sie Blutungen verursachen – und Ihr Hund kooperiert möglicherweise nicht mehr, wenn er das nächste Mal sieht, dass die Nagelknipser herauskommen.

    Stecken Sie niemals Wattestäbchen oder andere Gegenstände in den Gehörgang, da dies zu Schäden führen kann. Ihr Berner Hundhat möglicherweise eine Ohrenentzündung, wenn die Innenseite des Ohrs schlecht riecht, rot aussieht oder zart wirkt oder er häufig den Kopf schüttelt oder sich am Ohr kratzt.

    Putzen Sie die Zähne Ihres Berner Sennenhundes mindestens zwei- oder dreimal pro Woche, um Zahnsteinablagerungen und die darin lauernden Bakterien zu entfernen. Tägliches Bürsten ist noch besser, wenn Sie Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch vorbeugen möchten.

    Was kostet ein Berner Sennenhund Welpen und wo kann ich es kaufen?

    berner-sennenhund-welpe-kaifenDer Preis für ein Berner Sennenhund Welpen liegt etwa bei 900,00 – 1.200,00 EUR

    Um einen guten Züchter in Ihrer Nähe zu finden, empfehlen wie Ihnen den

    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

    Hier können Sie bequem anhand Ihrer Postleitzahl einen Welpen der zum Kaufen steht, in Ihrer Umgebung suchen: www.vdh.de/welpen/zuechter-suche

    Wer beim seriösen Hundezüchter kauft, sollte Gewissheit haben dass:

    • Sich der Züchter für die neue Umgebung seines Schützlings interessiert.
    • Er garantiert, dass sich Käufer bei Fragen auch nach dem Kauf bei dem Züchter melden können.
    • Die Mutter der Welpen vor Ort ist und angeschaut werden kann.
    • Das der Gesamteindruck der Welpen und der Mutter gut ist. Sie sollten nicht nur gesund aussehen, sondern natürlich auch geimpft und entwurmt sein.
    • Die Übergabe nicht auf einer Raststätte aus dem Kofferraum geschieht.
    • Jeder seriöse Züchter wird mit Stolz sein Zuhause zeigen und einen Termin vereinbaren.

    Hinweis

    Und lassen Sie Ihren Berner Sennenhund-Welpen erst dann rennen, springen oder auf harten Oberflächen wie Gehwegen spielen, wenn er mindestens zwei Jahre alt ist und seine Gelenke vollständig geformt sind. Für Welpen ist es jedoch in Ordnung, auf Gras zu spielen, und die Beweglichkeit der Welpen mit ihren zentimeterhohen Sprüngen ist in Ordnung.

    Fütterung

    Sie sollten Ihren Tierarzt oder professionellen Ernährungsberater um Rat fragen, was Sie Ihrem Berner füttern sollen und welche Portionsgrößen richtig sind. Ihre Ernährungsbedürfnisse werden sich ändern, wenn sie vom Welpenalter bis zum Erwachsenenalter und im höheren Alter wachsen. Bleiben Sie über diese Ernährungsbedürfnisse auf dem Laufenden.

    Ein hochwertiges Hundefutter, das dem Alter des Hundes (Welpe, Erwachsener oder Senior) entspricht, enthält alle Nährstoffe, die die Rasse benötigt.

    Tischabfälle können Verdauungsstörungen verursachen. Geben Sie sie daher nur sparsam oder gar nicht, insbesondere sollten Sie gekochte Knochen und Lebensmittel mit hohem Fettgehalt meiden. Kleine Keksstücke oder der Hundeknödel können als Leckerbissen für das Training verwendet werden. Wenn Sie ein hochwertiges Lebensmittel füttern, sollten Vitamin- und Mineralstoffzusätze nicht erforderlich sein, obwohl das Hinzufügen kleiner Mengen von Joghurt, gekochtem Gemüse oder Eiern zum Essen vorteilhaft sein kann.

    Erfahren Sie, welche menschlichen Lebensmittel für Hunde unbedenklich sind und welche nicht. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Gewichts oder der Ernährung Ihres Hundes haben.

    HINWEIS: Wie viel Ihr Erwachsener Hund frisst, hängt von seiner Größe, seinem Alter, seinem Körperbau, seinem Stoffwechsel und seiner Aktivität ab. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie brauchen nicht alle die gleiche Menge an Futter. Es versteht sich fast von selbst, dass ein hochaktiver Hund mehr braucht als ein Stubenhündchen.

    Die Qualität des von Ihnen gekauften Hundefutters spielt ebenfalls eine Rolle – je besser das Hundefutter ist, desto mehr nährt es Ihren Hund und desto weniger davon müssen Sie in die Schüssel Ihres Hundes schütteln.

    Überfüttern vermeiden

    Überfüttern Sie Ihren Berner Sennenhund und lassen Sie ihn auf die Pfunde packen, kann dies zu Gelenkproblemen und anderen gesundheitlichen Problemen führen. Begrenzen Sie Leckereien, halten Sie sie aktiv und servieren Sie ihnen regelmäßige Mahlzeiten, anstatt Lebensmittel jederzeit zur Verfügung zu haben.

    Behalten Sie Ihren Berner in Form, indem Sie seine Nahrung portionieren und ihn zweimal täglich füttern, anstatt ständig Nahrung nach zu schieben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob er übergewichtig ist, führen Sie den Sehtest und den praktischen Test durch. Schauen Sie zuerst auf ihn herab. Sie sollten in der Lage sein, eine Taille zu sehen.

    Dann legen Sie Ihre Hände auf seinen Rücken, Daumen entlang des Rückens, mit den Fingern nach unten gespreizt. Sie sollten in der Lage sein, seine Rippen zu fühlen, aber nicht zu sehen, ohne fest drücken zu müssen. Wenn Sie es nicht schaffen, sollte er weniger Essen und sich mehr bewegen.

    Gesundheit

    Ist der Berner Sennenhund Allergienfrei (hypoallergen)?

    Berner Hunde sind nicht gut für Allergiker, da sie allergische Reaktionen hervorrufen können. Einige der Hunderassen werden sogar als potenziell allergisch eingestuft. Die Art des Fells ist nicht unbedingt relevant, da die meisten Menschen allergisch gegen Hautschuppen (Schuppen auf der Haut des Hundes) oder Speichel sind, nicht wirklich gegen Hundehaar.

    Gesundheitsprobleme

    Das Berner eine etwas kürzere Lebenserwartung haben, sprachen wir schon an. Die meisten Berner Sennenhunde sind gesunde Hunde. Ein verantwortungsvoller Züchter wird Zuchttiere auf Erkrankungen wie degenerative Myelopathie, Ellbogen und Hüftdysplasie vorher überprüfen.

    Aber es gibt eine Anzahl von Krankheiten die zu beachten sind, bzw. über die Sie informiert sein sollten, falls gewisse Symptome auftreten.

    Aufblähen – Krebs – Ellenbogendysplasie – Hüftdysplasie  – Panosteitis  – Portosystemische Liver Shunt – Progressive Retina – Atrophie (PRA)

    Wenn Sie einen Welpen kaufen, suchen Sie sich einen guten Züchter, der Ihnen die Gesundheitsbescheinigungen für die Eltern Ihres Welpen vorlegt. Gesundheitsfreigaben belegen, dass ein Hund auf einen bestimmten Zustand getestet und von diesem befreit wurde.

    Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API