Bayerischer Gebirgsschweißhund

bayerischer-gebirgsschweisshund-kaufenEin Bayerischer Gebirgsschweißhund ist ein ruhiges, gelassenes und zurückhaltendes Mitglied der Jagdhundgruppe und stammt aus Süddeutschland, wo die örtlichen Jäger ihren ausgeprägten Geruchssinn, ihre Hartnäckigkeit und ihren Mut eingesetzt haben, um in den letzten 150 Jahren Großwild durch die bayerischen Berge zu verfolgen Jahre.

Das bemerkenswerteste Merkmal der Rasse ist ihre hervorragende Fähigkeit zur Verfolgung der „kalten Nase“. Seine Nase ist so scharf, dass er zwischen dem verletzten Wild, das er jagt, und anderen Tieren derselben Art unterscheiden kann.

Diese etwas leichte, aktive, mittelgroße Rasse ist seinem Besitzer gewidmet, kann aber Fremden vorbehalten bleiben. Er ist kein Zwingerhund und zieht es vor, in der Nähe seiner menschlichen Familie zu sein.

Diejenigen, die die Rasse gut kennen, sprechen von ihrer Hingabe und Loyalität gegenüber ihrem Besitzer, und so ist es vielleicht keine Überraschung, dass diese bisher wenig bekannte Rasse auf dem Heimtiermarkt allmählich an Bedeutung gewinnt.

Obwohl es normalerweise zurückhaltend und distanziert gegenüber Fremden ist, ist es selten schüchtern oder aggressiv und hat ein gleichmäßiges, weiches Temperament, das es zu einer guten Wahl für Familien mit Kindern macht.

Etwas ungewöhnlich für einen Hund ist, dass ein Bayerischer Gebirgsschweißhund nicht immer an anderen Hunden interessiert ist, insbesondere an unbekannten. Daher ist die Sozialisierung mit Menschen und Hunden eine sehr wichtige Trainingsanforderung für die Rasse. Es ist ein athletischer Hund mit viel Ausdauer und braucht täglich viel Bewegung.

Gesundheitsprobleme sind in der Rasse ungewöhnlich, obwohl sich dies mit zunehmender Beliebtheit ändern kann – eine unglückliche Tatsache, die in vielen anderen Stammbäumen bestätigt wurde.

Ein Bayerischer Gebirgsschweißhund hat eine Lebenserwartung von 11 bis 13 Jahren.

Geschichte

Wie mehrere andere große europäische Nationen erlebte Deutschland im 19. Jahrhundert eine Phase massiver sozialer Umwälzungen, in der sich die Mittel- und Unterschicht gegen ihre autokratischen Herrscher auflehnte.

Ein Ergebnis dieser Revolution war die Deregulierung der Jagd, eine Sportart, die bisher nur die herrschende Klasse ausübte, was wiederum zu einer größeren Nachfrage nach Jagdhunden führte. In Süddeutschland gab es zwei Berghunde: den Bayerischen Hund und den Hannoveraner Hund.

Zu dieser Zeit führte die relativ primitive Natur der verwendeten Schusswaffen dazu, dass der Schuss eines Jägers selten zu einem sauberen Tod führte, insbesondere bei Großwild wie Rehen. Sie benötigten daher einen Hund, der über eine lange Strecke einer Blutspur folgen und das zunehmend schwächende Tier verfolgen konnte, bis es nicht mehr rennen konnte.

Der Bayerische Berghund wurde aus Kreuzungen zwischen diesen beiden existierenden Rassen speziell für seine Beweglichkeit, Ausdauer und Stärke entwickelt. Es ist bekannt für seine Zähigkeit und hohe Schmerzschwelle und arbeitet oft ohne Beschwerden weiter, nachdem es Schnittwunden oder Einstiche durch Dornen und Splitter erlitten hat.

bayerischer-gebirgsschweisshundBayerischer Gebirgsschweißhund Aussehen

Rüden sind zwischen 47 und 52 cm groß, während weibliche Berghunde zwischen 44 und 48 cm groß sind. Trotz dieser relativ engen Höhenbereiche können ihre jeweiligen Gewichte mit 20 bis 30 kg und 17 bis 25 kg dramatisch variieren.

Der Bayerischer Gebirgsschweißhund ist schlank, aber muskulös, ein schlanker, athletischer Hund mittlerer Größe. Es hat einen etwas ungewöhnlichen Umriss mit einem verlängerten Rücken und einem erhöhten Heck.

Er hat einen breiten, leicht gewölbten Schädel mit einem gut definierten Anschlag und eine breite Schnauze mit einem quadratischen Profil und einer gut geöffneten Nase. Seine starken Kiefer haben dicke, hängende Lippen. Das sanfte Temperament der Rasse zeigt sich in den weichen, braunen Augen, und die langen Ohren sind hoch gestellt.

Der leichte Anstieg des Rückens ist zwischen Widerrist und Rumpf offensichtlich, und der Rumpf ist schlank, aber robust, mit einem breiten Brustkorb und einer besonders gut entwickelten Vorbrust.

Das schlanke Profil des Hundes wird durch die sanfte Aufwärtsbewegung des Bauches vom langen Brustbein verbessert. Sein Schwanz ist hoch auf die Kruppe gesetzt und wird normalerweise diagonal zum Boden getragen, und seine Glieder sind lang, gerade und stark.

Die breiten, gewölbten Pfoten geben die Kraft und Dämpfung, die für Arbeiten auf felsigem Untergrund erforderlich sind, und ihre Nägel haben eine schwarze bis braune Farbe.

Das dichte Fell hat einen leichten Glanz, fühlt sich aber ziemlich grob an. Es ist kurz und liegt hautnah in verschiedenen Farben:

  • Stromung, Loh, Falb mit schwarzer Maske, Rot, Biscuit, rötlich Braun

Bayerischer Gebirgsschweißhund Charakter

Während es seine Streifen durch die Jagd auf größere Tiere verdient haben mag, ist der Gebirgsschweißhund im Herzen ein Softie. Es ist ein ruhiger und ausgeglichener Hund, der selten über irgendetwas zu aufgeregt wird.

Es ist ein hingebungsvolles und loyales Haustier, das sich am stärksten an denjenigen bindet, den es als Rudelführer identifiziert. Mit seiner ruhigen Einstellung und der hohen Schmerzschwelle ist es ein fast perfekter Kinderhund, obwohl er idealerweise mit kleinen Kindern aufgezogen werden sollte, um ein angemessenes Verhalten gegenüber ihnen zu erlernen.

Wenn Sie einen treuen Welpen suchen, der gerne aktiv ist und Sie bedingungslos liebt, ist der Bayerische Hund möglicherweise der richtige Hund für Sie!

Diese deutsche Hunderasse ist sehr selbstbewusst, sollte aber niemals gezwungen werden, draußen zu leben, da es von menschlicher Gesellschaft abhängt, um stimuliert zu werden.

Katzen und andere kleine Haustiere werden wahrscheinlich als Beute angesehen und sollten nicht zu Hause gehalten werden. Die Rasse ist auch für ihr ruhig zurückhaltendes Verhalten gegenüber Fremden bekannt, und obwohl ihr die schützenden und territorialen Instinkte fehlen, um als Wachhund zu fungieren, kann es lange dauern, bis sie sich bei Menschen erwärmt, die sie nicht gut kennt.

Trainingsfähigkeit

Ein erfahrener Besitzer wird es leicht finden, den Bayerischer Gebirgsschweißhund durch positive Verstärkung zu trainieren, während Anfänger möglicherweise durch seine typisch hundeartige Fähigkeit zu gelegentlicher Sturheit frustriert werden. Ein durchsetzungsfähiger, geduldiger Trainingsansatz ist der Weg zum Erfolg, da ein gereizter Besitzer feststellen wird, dass der Hund das Interesse an einer Zusammenarbeit mit seinem gereizten Menschen verliert.

Es ist wichtig, dass der Bayerische Gebirgsschweißhund so früh wie möglich im Welpenalter gut sozialisiert ist, um seine sozialen Fähigkeiten sowohl bei Hunden als auch beim Menschen zu verbessern. Dies kann erreicht werden, indem formelle Sozialisationskurse besucht werden oder einfach die Interaktion mit anderen Wanderern und ihren Hunden im örtlichen Park gefördert wird.

Ernährung

Der Bayerische Gebirgsschweißhund sollte sich gut für ein hochwertiges Hundefutter eignen, egal ob es kommerziell hergestellt oder unter Aufsicht und Genehmigung Ihres Tierarztes zu Hause zubereitet wird.
Jede Diät sollte dem Alter des Hundes (Welpe, Erwachsener oder Senior) entsprechen. Einige Hunde neigen dazu, übergewichtig zu werden. Achten Sie daher auf den Kalorienverbrauch und das Gewichtsniveau Ihres Hundes.
Leckereien können eine wichtige Hilfe beim Training sein, aber zu viele können zu Fettleibigkeit führen. Fragen Sie Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken hinsichtlich des Gewichts oder der Ernährung Ihres Hundes haben. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit verfügbar sein.

bayerischer-gebirgsschweisshund-2Gesundheit

Teilweise wegen seiner relativen Seltenheit hatte der Gebirgsschweißhund nur sehr wenige gesundheitliche Probleme. Leider treten Probleme wie Hüft- und Ellbogendysplasie immer häufiger auf, da sich immer mehr Züchter mit Rassen beschäftigen, die als Haustiere immer beliebter werden. Daher kann sich diese Situation in Zukunft ändern.

Empfindliche Ohren

Eine Veranlagung für Ohrenentzündungen ist der einzige Fehler, der häufig auftritt. Dies ist auf den hängenden Transport der langen Ohren zurückzuführen, der eine Belüftung der Gehörgänge verhindert. Regelmäßige Reinigung der Kanäle mit einer eigenen Wäsche sollte helfen, viele Fälle zu vermeiden.

Bewegungs- und Aktivitätsstufen

Dies ist ein Hund, der gerne einen ganzen Tag lang in dünner Luft durch einen Berghang streift und viel Bewegung benötigt, insbesondere wenn er nur als Haustier gehalten wird – Sofakartoffeln müssen nicht für den Besitz eines Gebirgsschweißhund gelten!

Idealerweise sollte mehr als eine Person zur Verfügung stehen, um den Hund zu unterschiedlichen Tageszeiten zu trainieren, und es ist praktisch unmöglich, dass er übermäßig trainiert, außer vielleicht bei sehr warmem Wetter.

Pflege

Das Ablösen des harten Fells ist konstant und ziemlich schwer, so dass der bayerische Hund das ganze Jahr über täglich gebürstet werden muss. Es muss jedoch nicht professionell gepflegt werden und sollte nur dann gewaschen werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist, da der meiste Schmutz nach dem Trocknen einfach ausgebürstet wird.

Das Fell ist dicht und eng an ihrem Körper anliegend und liegt sehr flach dagegen. Sie gelten nicht als gute Wahl für Allergiker.

Wie oben erwähnt, sollten die Gehörgänge regelmäßig etwa einmal pro Woche gereinigt werden, um Ohrenentzündungen zu verhindern und zu erkennen.

Da die Nägel normalerweise dunkel pigmentiert sind, entscheiden sich einige Besitzer möglicherweise dafür, diese von einer Tierärztin oder in einem Hundesalon abschneiden zu lassen, wenn sie zu lang werden. Mit etwas Übung kann dies jedoch normalerweise bei Bedarf sicher zu Hause durchgeführt werden.

futalis® - individuelle Tiernahrung von Tierärzten entwickelt.
error: Alert: Inhalt gesichert !!