Basset Hound

basset-hound-hunderasseDer Basset Hound ist ein Abkömmling des schweren, heute ausgestorbenen französischen Basset d’Artois und des leichteren Typs, des heutigen Basset Artesien Normand.

Beide wurden 1874 nach England gebracht und verschmolzen zu einem neuen einheitlichen Typ. Bei der Jagd wurde der Basset Hound in kleinen Meuten bei der Hasenjagd eingesetzt und bewährte sich besonders im schwer zugänglichen Dickicht.

Der Basset Hound ist eine mittelgroße, kurzbeinige Rasse, die zur Gruppe der Dufthunde gehört. Er zeichnet sich aus durch hervorragende Nasenleistung, bedächtige, spurtreue Nachsuche und Ausdauer.

In Amerika gelangten die Hunde vor Jahren in die Hände von Schauzüchtern, die die Rassemerkmale überbetonten und einen Hund schufen, der nur noch eine Karikatur des ehemaligen Jagdhundes darstellte, aber als knautschiger Hush Puppy in Mode kam.

Dieser Trend ist heute vorbei, und man legt Wert auf die Zucht gesunder, ausgewogener vom Typ her leichterer Hounds. Der einst selbstständig jagende Hund hat seine Eigenständigkeit bewahrt, was oft als Sturheit und Eigensinn ausgelegt wird.

Seine Erziehung bedarf konsequenter Geduld, jedoch wird er nie ein gefügiger Hund, der aufs Wort gehorcht. Der ausgeglichene, verträgliche Basset ist kein sehr lauffreudiger Hund.

Basset Hound Steckbrief

UrsprungFrankreich
PopularitätZiemlich beliebt
TemperamentBeharrlich, Hingebungsvoll, Anhänglich, Gutmütig, Freundlich, Sanftmütig
GrößeMittel bis groß
Gewicht20 bis 29 Kilo
Höhe28 – 38 cm
FarbenZitronengelb-weiß, Dreifarbig, Schwarz-weiß, Schwarz-braun, Braun-weiß, Rot-weiß
Lebensdauer10 bis 12 Jahre
IntelligenzSehr gut – es ist ziemlich klug, aber mutwillig

So klingt ein Basset Hound

Basset Hound Geschichte

Die Rasse wurde ursprünglich gegen Ende des 16. Jahrhunderts in Frankreich von Mönchen entwickelt, um Kaninchen und Hasen zu jagen, wo ihre außergewöhnliche Fähigkeit, Gerüchen durch dichtes Laub zu folgen, ihre wertvollste Eigenschaft war.

Nach der Französischen Revolution wurde der Basset Hound bei Bauern beliebt, die zu Fuß jagten und einen langsameren Hund mit kürzeren Beinen brauchten. Es entwickelten sich auch andere Variationen des Hundes, und zu diesem Zeitpunkt wurde der Name Basset verwendet.

In den 1860er Jahren wurde der Basset Hound erstmals in Großbritannien als Geschenk an Lord Galway eingeführt. Der Lord hat den Basset Hound weiter verfeinert, indem er ihn mit anderen Rassen wie Bloodhounds und Beagles kreuzigte.

Der erste Rassestandard wurde hergestellt. Die Zahl der Basset Hounds ging während des Ersten Weltkriegs und der Schließung des Zuchtclubs in den 1920er Jahren dramatisch zurück. In den 1930er Jahren gab es ein kleines Comeback, das durch den Zweiten Weltkrieg wieder gestoppt wurde. In den 1950er Jahren erlebte der Basset Hound eine Wiederbelebung seiner Popularität.

Heute wird der Basset Hound größtenteils als Begleiter gehalten, obwohl es eine kleine Anzahl von Besitzern gibt, die ihn weiterhin für die Jagd verwenden.

Basset Hound Aussehen

Diese Hunderasse verfügt über vier Farbkombinationen. Alle diese enthalten etwas Weiß:

  • Zitrone & Weiß
  • Rot-Weiss
  • Hellbraun & Weiß
  • Trikolore

Basset Hounds sind mittelgroße, robuste Hunde mit kurzen Beinen, die am Widerrist zwischen 33 und 38 cm messen sollten. Ihre Hälse sollten mit einer Wamme einigermaßen lang und stark sein, aber dies sollte nicht übertrieben sein.

Ihre Schultern sollten nicht zu schwer ausfallen, was zu kurzen, aber starken Vorderbeinen mit viel Knochen führt. Der Basset Hound sollte einen langen, tiefen Körper haben, aber zwischen Brust und Boden sollte ein gewisser Abstand bestehen, damit sich Hunde über alle Arten von Gelände bewegen können.

Der Rücken sollte breit und flach sein, ohne zu lang zu sein, was zu starken muskulösen Hinterbeinen führt. Einige Hautfalten sind an den Beinen akzeptabel, sollten jedoch nicht übermäßig sein.

Der Basset Hound sollte einen gewölbten Kopf haben, der sich zum Ende der Schnauze hin leicht verengt, jedoch nicht in dem Maße, wie er spitz erscheint.
Einige Falten auf der Stirn sind akzeptabel, sollten jedoch in keiner Weise übermäßig sein oder die Augen des Hundes beeinträchtigen. Die Kiefer sollten mit einem Scherenbiss stark sein.

Seine Augen sind rund, dunkel und mit einem ruhigen Ausdruck. Die Ohren sind sehr ausgeprägt, tief und lang. Sie sollten schmal und fein in der Textur sein und nur etwas länger als der Abstand zum Ende der Schnauze.

Basset Hound Temperament

Der sanftmütige Basset ist zu locker, um jemals schlecht gelaunt zu sein. Er versteht sich mit allen, einschließlich Kindern und anderen Tieren, und das einzige, was ihn wirklich begeistert, ist eine gute Duftspur.

Er ist drinnen ruhig, aber wachsam genug, dass er ein ausgezeichneter Wachhund ist. Wie alle Hunde kann er beim Training hartnäckig sein und reagiert am besten auf positive Methoden wie Futterbelohnungen und Futterbelohnungen.

Bassets werden unglücklich sein, wenn sie den ganzen Tag allein gelassen werden. Die Gesellschaft eines anderen Hundes ist hilfreich.

Unter seinem schläfrigen Ausdruck sind Bassets hochintelligent und lernen schnell, Menschen mit „hilfloser“ Körpersprache und viel Schwanzwedeln zu manipulieren. Zu den Verhaltensweisen, die ein Basset verwenden könnte, um seine Leute dazu zu bringen, ihn auf der Couch bleiben zu lassen, gehört es, sich auf den Rücken zu drehen, zu stöhnen und seine Hündchenaugen voll auszunutzen.

Der perfekte Basset kommt nicht fertig vom Züchter. Jeder Hund, egal wie nett er ist, kann ein unangenehmes Maß an Bellen, Grabschen und anderen unerwünschten Verhaltensweisen entwickeln, wenn er gelangweilt, untrainiert oder unbeaufsichtigt ist.

Wie viel kostet ein Basset Hound Welpen?

Der Preis für ein Basset Hound Welpen liegt etwa bei 800 – 1.100,00 EUR

Um einen guten Züchter in NRW, Bayern, oder sonstigem Bundesland in Ihrer Nähe zu finden, empfehlen wie Ihnen den

Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

Hier können Sie bequem anhand Ihrer Postleitzahl einen Welpen der zum Kaufen steht, in Ihrer Umgebung suchen: www.vdh.de/welpen/zuechter-suche

Wer beim seriösen Hundezüchter kauft, sollte Gewissheit haben dass:

  • Sich der Züchter für die neue Umgebung seines Schützlings interessiert.
  • Er garantiert, dass sich Käufer bei Fragen auch nach dem Kauf bei dem Züchter melden können.
  • Die Mutter der Welpen vor Ort ist und angeschaut werden kann.
  • Das der Gesamteindruck der Welpen und der Mutter gut ist. Sie sollten nicht nur gesund aussehen, sondern natürlich auch geimpft und entwurmt sein.
  • Die Übergabe nicht auf einer Raststätte aus dem Kofferraum geschieht.

Jeder seriöse Züchter wird mit Stolz sein Zuhause zeigen und einen Termin vereinbaren.

Es ist jedoch ein edler und liebevoller Hund, der mit seinem großzügigen Charakter überrascht.

Pflege

Der Basset hat ein kurzes Fell, das täglich gepflegt werden muss, da er stark abfällt. Bürsten Sie es täglich mit einer Gummi-Curry-Bürste, wenn Sie alle losen Haare unter Kontrolle halten möchten. Die Bürste entfernt abgestorbene Haare, die sonst auf Ihrem Boden, Ihren Möbeln und Ihrer Kleidung landen würden.

Das ölige Basset-Fell verleiht dem Hund einen „houndy“ Geruch. Manche Leute mögen es, andere verabscheuen es. Der Hund kann wöchentlich gebadet werden, um den Geruch zu reduzieren, aber er wird nie ganz verschwinden.

Der Rest ist Grundversorgung. Schneiden Sie seine Nägel nach Bedarf, normalerweise alle paar Wochen, und putzen Sie seine Zähne für eine gute allgemeine Gesundheit und frischen Atem.

Gesundheit

Alle Hunde haben das Potenzial, genetische Gesundheitsprobleme zu entwickeln, genauso wie alle Menschen das Potenzial haben, eine bestimmte Krankheit zu erben.

Finden Sie einen seriösen Züchter, der ehrlich und offen gegenüber gesundheitlichen Problemen in der Rasse und der Häufigkeit, mit der sie in ihren Linien auftreten können.

Der Basset Hound kann bestimmte gesundheitliche Probleme entwickeln, darunter Glaukom, Thrombopathie, von-Willebrand-Krankheit (eine Blutungsstörung), Hypothyreose , Patellaluxation, Ellbogendysplasie und kombinierte Immunschwäche, eine Erkrankung, die es dem Immunsystem erschwert, Infektionen abzuwehren.

Bassets sind auch anfällig für Hautinfektionen, insbesondere in den Hautfalten und Pfoten.

Basset Hounds können ein Wirbelsäulenproblem entwickeln, das als Bandscheibenerkrankung (IVDD) bekannt ist und jeden Teil der Wirbelsäule des Hundes einschließlich des Halses betreffen kann.

Dieser Zustand macht selbst kleinste Bewegungen schmerzhaft und schwierig und kann eine Operation erfordern. Dies ist bei Rassen mit langem Rücken üblich.

Nicht alle dieser Zustände sind bei einem wachsenden Welpen nachweisbar, und es ist unmöglich vorherzusagen, ob ein Tier frei von diesen Krankheiten sein wird. Deshalb müssen Sie einen seriösen Züchter finden, der sich für die Zucht der gesündesten Tiere einsetzt.

Nicht jeder Tierarztbesuch hat ein genetisches Problem. Die langen, schlaffen Ohren des Basset Hound machen die Hunde anfällig für chronische Ohrenentzündungen. Unbehandelt können solche Infektionen den Gehörgang dauerhaft schädigen und sogar das Gehör Ihres Hundes zerstören.

Bassets sind anfälliger als andere Rassen für Blähungen, ein Zustand, bei dem sich der Magen mit Luft ausdehnt. Dies kann zu einer ernsteren Erkrankung werden, die als Magentorsion bezeichnet wird, wenn sich der Magen selbst verdreht und die Durchblutung unterbricht.

Magentorsion, schlägt plötzlich zu und ein Hund, dem es eine Minute gut ging, kann einige Stunden später tot sein. Achten Sie auf Symptome wie Unruhe und Tempo, Sabbern, blasses Zahnfleisch und Lippenlecken, versuchen Sie sich zu übergeben, ohne etwas zu erwähnen, und Anzeichen von Schmerzen.

Denken Sie daran, dass Sie, nachdem Sie einen neuen Welpen zu sich nach Hause gebracht haben, ihn vor einem der häufigsten Gesundheitsprobleme schützen können.

Fettleibigkeit

Ein Basset auf einem angemessenen Gewicht zu halten, ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sein Leben zu verlängern. Machen Sie das Beste aus Ihren vorbeugenden Fähigkeiten, um einen gesünderen Hund fürs Leben zu gewährleisten.

Ihre Fragen:

Sind Basset Hounds gute Haustiere?

Der Basset Hound ist ein freundlicher, lockerer Hund. Ursprünglich in Rudeln jagen, sind sie im Allgemeinen gut mit anderen Hunden und anderen Haustieren. Bassets sind menschenorientiert und verstehen sich gut mit Kindern. Ziemlich kluge Hunde, Bassets sind nicht leicht zu trainieren, da sie etwas hartnäckig sind.

Sind Basset Hounds faul?

Da sie ursprünglich als Jagdhunde gezüchtet wurden, haben viele Merkmale der Basset Hounds einen Zweck. Rund ums Haus sind Basset Hounds ruhig und eher faul. Sie sind ihrem Herrchen / Frauchen treu und haben eine angenehme, freundliche Einstellung.

Riechen Basset Hounds unangenehm?

Lange Ohren, die anfällig für Infektionen und Verletzungen sind, helfen Basset Hounds, den Geruch bis zur Nase zu leiten. Ein glattes und öliges Hundefell mit vielen losen Hautfalten erfordert häufiges Baden, um auch frisch zu bleiben.

Sind diese Hunde schwer zu erziehen?

Basset Hounds sind hochintelligente Hunde, deren Sturheit es schwierig macht, sie zu trainieren. Während diese Hunde intelligent sind, sind sie auch hartnäckig und hochempfindlich, was das Töpfchentraining erschweren kann.

Wie alt wird ein Basset Hound?

Im Durchschnitt wird ein Basset etwa 11 Jahre. Soweit bekannt, wurden die ältesten Hunde dieser Rasse 17 Jahren alt.

Wie ist die Wurfgröße?

Basset Hounds haben eine durchschnittliche Wurfgröße von acht Welpen. Große Würfe mit 15 oder mehr Welpen sind jedoch keine Seltenheit.

Basset Hound Bilder

futalis® - individuelle Tiernahrung von Tierärzten entwickelt.
error: Alert: Inhalt gesichert !!