Australian Shepherd

    australian-shepherd-wiese

    Trotz seines Namens stammte der Australian Shepherd (Australischer Schäferhund) in den 1840er Jahren aus den westlichen USA und nicht aus Australien. Ursprünglich als Herdenvieh gezüchtet, ist er nach wie vor eine funktionierende Hunderasse.

    Der Aussie, wie er genannt wird, ist am glücklichsten, wenn er einen Job zu erledigen hat. Er kann ein wunderbares Familienmitglied sein. Vor allem wenn er seine Intelligenz und Energie in Hundesportarten oder -aktivitäten fließen lässt.

    Steckbrief

    Es ist ein wunderschöner Anblick, einem australischen Schäferhund zuzusehen, wie er eine Schafherde zusammen bringt. Mit sicherer und athletischer Bewegung lenkt er die Herde mithilfe von „Schuppsern“, Bellen und einem durchdringenden Blick, der deutlich sagt: „Ich bin hier der Chef“

    Der Australien Shepherd ist intelligent, fleißig und vielseitig. Er ist ein richtiger Hund, der in einem Zuhause gedeiht, in dem sein Gehirn und seine Energie optimal eingesetzt werden. Sie müssen keine Schafherde halten, wenn Sie mit einem Australier zusammenleben – obwohl es nicht weh tut -, aber Sie müssen ihn immer wieder beschäftigen. Er ist ein energiegeladener Hund, der die Bedeutung von Stubenhocker nicht kennt und es sonst nicht mögen würde.

    Durch seine schnell angehäufte Energie, benötigt er viel Bewegung – ein Spaziergang durch den Wald bringt nichts. Wenn er nichts zu tun hat, ist er schnell gelangweilt, wird destruktiv, störrisch und laut. Oder er könnte seinen eigenen Job erfinden: die Kinder ärgern, genauso wie die Nachbarn, Autos oder andere Tiere jagen, oder „liebevoll“ Ihre Wohnung auseinander nehmen.

    Wenn Sie nicht die Zeit oder Energie haben, den Aussie täglich zu trainieren und zu beschäftigen, ist er nicht die richtige Rasse für Sie.

    Aber wenn Sie sich für wettbewerbsorientierten Hundesport interessieren, ist der Australian Shephard die richtig Wahl. Dieser wendige, mittelgroße Hund mit angelegtem oder natürlich hängendem Schwanz ist ein Top-Anwärter in allen Stufen der Gehorsamkeits-, Beweglichkeits- , Flyball- und Hüteprüfung. Er ist auch erfolgreich in Hundekarrieren wie Blindenhund, Gehörhund, Assistenzhund, Polizeihund und Such- und Rettungsarbeit sowieso.

    Sie können einem Shepherd Hund sogar beibringen, Ihnen bei der Hausarbeit zu helfen, z. B. schmutzige Wäsche vom Boden aufzuheben und zu Ihnen zu bringen.

    Der Australian Shepherd ist ein echter Hingucker, der sich durch seinen attraktiven, mittellanges Fell und seine dunkelbraunen, gelben, blauen, grünen oder bernsteinfarbenen Augen von der Masse abhebt.

    Sein Vergangenheit als Arbeitshund macht ihn zu einem treuen Begleiter, der sein Zuhause und seine Familie schützen und sich von Fremden fernhalten kann. Er versteht sich mit Kindern, obwohl er wahrscheinlich versuchen wird, sie zu „sehr zu hüten“, es sei denn, Sie bringen ihm bei, dies nicht zu tun.

    Der Aussie macht das Leben zum Abenteuer. Er wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang auf Trapp sein, ständig spielen und Ihr Herz mit seiner treuen und liebevollen Persönlichkeit gewinnen. Diese vielseitige Rasse ist ein wunderbarer Aufgabenerfüller und ein großartiger Familienbegleiter – aber nur, wenn diese Familie aktiv ist.

    Hunderasse

    Hütehunde und Treibhunde

    Widerristhöhe

    51-58 cm Rüden
    46-53 cm Hündinnen

    Gewicht

    Rüden 25 – 32 kg
    Hündinnen 20 – 24 kg

    Alter

    12 – 15 Jahre

    Geschichte des Australian Shepherd

    Der Australian Shepherd stammt aus einer Reihe der besten Hirten Europas. Die Welttournee des Australiers begann in Europa in der Nähe der Pyrenäen. Hier, in den Grenzgebieten zwischen Frankreich und Spanien, bauten die als Basken bekannten Ureinwohner ihren jahrhundertealten Ruf als erstklassige Hirten auf. Ihr Zuchthund der Wahl hieß Pyrenäenhirte, der Urahn des heutigen modernen Australian Shepherd.

    Anfang des 19. Jahrhunderts begannen die Anglo-Emigranten Australiens, in das weite Innere des Kontinents vorzudringen, auf der Suche nach reichem Weideland für die Viehzucht. Schließlich segelten viele Basken mit ihren treuen Schäferhunden im Schlepptau nach Osten, um ihr Glück auf dem jungfräulichen australischen Kontinent zu versuchen, einem weit geöffneten Paradies für Schafhirten.

    Während ihres langen Aufenthalts in Australien veredelten die baskischen Schäfer ihre Hunde mit ausgesuchten Kreuzungen für Australiens britische Importe, darunter auch Collies und Border Collies. Nachdem die unerschrockenen Basken ihre Herden aufgebaut hatten, verließen sie Australien, um grünere Weiden anzulegen und segelten nach Kalifornien.

    Die kalifornischen Viehzüchter bewunderten die Hütehunde der Basken und hielten sie für eine australische Rasse – daher der irreführende Name Australian Shepherd. Aussies, die in Amerika weiter verfeinert und perfektioniert wurden, sind seitdem ein fester Bestandteil der Cowboy-Kultur.

    Die Züchter bemühten sich, ihre Hütefähigkeit zu verbessern und einen Hund zu schaffen, der vielseitig, fleißig und intelligent war. Viele hüten noch immer gerne im amerikanischen Westen, andere verdienen ihr Futter als Rodeo-Darsteller, und wieder andere dieser überaus vielseitigen Rasse arbeiten als Therapiehunde, Drogendetektoren, Diensthunde und Such- und Rettungshunde.

    Charakter

    Während die Persönlichkeitsmerkmale eines australischen Schäferhundes von Hund zu Hund variieren, gehören sie zu den intelligentesten aller Hunderassen und leben gern mit der menschlichen Gesellschaft.


    hundegeschirr-fuer-große-hundeHundegeschirr für große Hunde

    • auswechselbare Klettsticker
    • reflektierende Nähte
    • atmungsaktives, hautfreundliches Innenfutte
    Das Hundegeschirr ist in verschiedenen Größen  erhältlich

    Die ergonomische Form bietet einen hohen Tragekomfort. Der Bauchgurt besteht aus einer stabilen und druckgeprüfter Sicherheitsgurtqualität und besitzt eine bruchsichere Fixierungsschnalle.

    Angebotspreis


    Sie sind in der Regel kontaktfreudig und freundlich, aber können auch schüchtern und zurückhaltend sein, insbesondere gegenüber Fremden.

    Australian Shepherd sind am glücklichsten, wenn sie mit Menschen, insbesondere ihrer Familie, zusammen sind. Solange ihnen genügend Aktivität und Anregung gegeben wird, sind sie süße und liebevolle Hunde.

    Australian Shepherds sind auf Viehzucht ausgerichtet und können und werden die dominierende Rolle im Heim übernehmen, wenn Sie ihnen keine feste und selbstbewusste Ordnung und Führung geben. Dies macht sie zu einer schlechten Wahl für erstmalige oder schüchterne Hundebesitzer und wären für diese nicht geeignet.

    Wie viele Schäferhunde sind auch die Australian Shepherds von Natur aus ihrer Familie treu, stehen aber Fremden gegenüber auf Distanz. Sie brauchen eine sehr frühe Sozialisierung.

    Gewöhnung an ihr neues Umfeld hilft sicherzustellen, dass Ihr australischer Welpe zu einem angenehmen Hund heranwächst.

    Australian Shepherds können sehr anhänglich sein. Sie sehnen sich nach menschlicher Kameradschaft und lieben es, in so ziemlich alles, was Sie tun, einbezogen zu werden, einschließlich der Beteiligung an allen familiären Aktivitäten.

    Obwohl sie tatsächlich die Natur lieben, leben Australian Shepherds zu jeder Zeit oder so oft wie möglich auch gern drinnen, da sie die Verbundenheit mit den Menschen suchen.

    Man sollte ihn nicht all zu lange alleine lassen, da er sonst eine Art Trennungsangst entwickelt.

    Wenn Sie längere Zeit von Ihrem Hund fernbleiben, kann er zu einem sehr lauten Störer werden. Dies kann wiederum ein Ärgernis für Sie und Ihre Nachbarn bedeuten. Frühe Erziehung, viel Bewegung und mentale Aktivität können das verhindern.

    Wie jeder Hund braucht der Australian Shepherd eine frühe Sozialisierung- Kontakt mit vielen verschiedenen Menschen, neuen Dingen, Geräuschen und Erfahrungen -, wenn sie jung sind. Dies hilft sicherzustellen, dass Ihr Australian Shepherd-Welpe zu einem gutem Hund heranwächst.

    Es ist ein guter Anfang, ihn in eine Welpenkindergarten einzuschreiben. Wenn er regelmäßig Besucher einlädt und in belebte Parks, Innenstädt und auf Spaziergängen Nachbarn trifft, kann er auch seine sozialen Fähigkeiten verbessern.

    Australian Shepherd und Kinder passt das?

    Es gibt viele gemischte Meinungen dazu, ob Kinder gut mit Australian Shepherd auskommen, oder umgekehrt.

    Zum größten Teil sind Australian Shepherds großartig mit älteren Kindern. Es ist jedoch bekannt, dass sie versuchen, kleine Kinder zu sehr zu hüten. Hier muss von Anfang an die richtige Erziehung greifen, damit der Hund auch Kleinkinder als solche respektiert und nicht die Mutter (Vater) spielen will.

    Sie sind gutmütige Hunde , die sich der Familie widmen, einschließlich der Kinder. Ihr gelehriges Auftreten, ihre spielerische Haltung und ihr hohes Maß an Energie machen sie zu ausgezeichneten Spielkameraden für aktive Kinder.

    Es ist eine gute Idee, jeden Welpen mit kleinen Kindern in Kontakt zu bringen, auch wenn er nicht mit ihnen zusammenlebt, aber Sie sollten deren Verhalten immer beaufsichtigen.

    Halten Sie einen australischen Schäferhund davon ab, Kinder zu sehr zu beschützen.

    Bringen Sie Kindern immer bei, wie man sich Hunden nähert und sie berührt, und überwachen Sie immer die Begegnungen zwischen Hunden und kleinen Kindern, um zu verhindern, dass einer beißt oder an den Ohren oder am Schwanz zieht.

    Bringen Sie Ihrem Kind bei, sich niemals einem Hund zu nähern, während er isst oder schläft, oder zu versuchen, ihm das Futter wegzunehmen. Auch hier gilt: Kein Hund sollte jemals unbeaufsichtigt mit einem Kind gelassen werden!

    Da Australian Shepherd sehr aktiv sein können, ist Vorsicht geboten bei zum Beispiel schnellem Laufen mit den Kindern und dem Hund im Park. Da kann der Hund schon mal übermütig werden und das Anlegen eines Maulkobes ist unumgänglich.

    Die Rasse ist aber im Verhalten nur sehr selten aggressiv und bei Kindern, egal in welchem Alter, sehr beliebt.

    Vorsicht bei Katzen

    Australian Shepherd können auch mit anderen Haustieren auskommen, obwohl sie versuchen werden, sie zu hüten zu wollen. Dies mag besonders bei Katzen nicht gut ausgehen. Behalten Sie Ihren Australier im Auge, wenn andere Haustiere in der Nähe sind, bis er erfährt, dass sie nicht zu seiner Herde gehören.

    Sind Australian Shepherds aggressiv?

    Die Rasse gilt als hochintelligent und leicht zu erziehen und trainieren. Australian Shepherds sind dafür bekannt, ihren Besitzern besonders zu gefallen zu wollen. Gemäß ihrem Hüteinstinkt schützen die Hunde ihre Familien und ihr Territorium sehr und werden Sie informieren, wenn sich Fremde nähern, aber sie werden nicht als aggressiv eingestuft.

    Das Fell und die Pflege des Australian Shepherd

    Das Fell der Australian Shepherds muss regelmäßig gepflegt werden, einschließlich wöchentlichem Bürsten, um es sauber zu halten und zu verhindern, dass es verfilzt.

    Die Rasse hat einen mittellangen, wasserfesten Fellmantel, damit er sich bei Regen und Schnee wohlfühlt. Aussies in kalten Klimazonen haben eine schwerere dichte Unterwolle als diejenigen, die in sonnigeren Gegenden leben.

    Glattes oder gewelltes Haar bedeckt den Körper, mit kurzen, glatten Haaren an Kopf und Ohren, an der Vorderseite der Vorderbeine und unterhalb der Fersen (in Hunden als Sprunggelenk bezeichnet).

    Die Farben der Rasse können sein: bläulich, rötlich, dreifarbig (weiß, schwarz und braun) und schwarz.

    Australian Shepherd Red Merle

    Merle ist der Name für ein bestimmtes Fellmuster, das bei Hunden vorkommt und nicht für eine bestimmte Farbe.

    Die meisten Menschen, die mit dem Begriff „Merle“ vertraut sind, denken an blaues Merle. Bei den Australian Shepherds Red Merle ist die bestimmende Farbe Rot.

    Rote Merle-Felle können bei Hunden auftreten, die eine bestimmte Kombination von Genen von ihren beiden Elternhunden erben.

    Verliert der Australian Shepherds viele Haare?

    Die Rasse verliert das ganze Jahr über Haare, besonders im Frühling, wenn er seine Winterbracht verliert.

    Bürsten Sie das Fell wöchentlich, möglicherweise häufiger während der Schuppensaison, um eine Mattierung zu vermeiden. Besprühen Sie das Fell vor dem Bürsten mit einem mit Wasser verdünnten Hundehaarpflegemittel, um es zu entwirren.

    Streichen Sie dann mit einer glatten Bürste in die Richtung, in die das Haar wächst, und achten Sie darauf, dass es bis auf die Haut reicht – lassen Sie es nicht einfach über die Oberseite des Fells laufen. Ein Unterwolleharke ist auch praktisch, um überschüssiges Haar zu entfernen.
    Sie können eines dieser Pflegewerkzeuge in einem guten Fachgeschäft finden.

    Ihr australischer Schäferhund sollte dann ein Bad bekommen, wenn er schmutzig ist, was wahrscheinlich nicht mehr als ein paar Mal im Jahr sein wird. Verwenden Sie ein Shampoo für Hunde, um ein Austrocknen von Haut und Fell zu vermeiden.

    Pflegesitzungen sind eine guter Moment, um den Gesamtzustand Ihres Hundes zu überprüfen. Nehmen Sie Ihren Hund unter die Lupe und prüfen Sie beim Bürsten ob Wunden, Hautausschläge, trockene Haut oder Anzeichen einer Infektion wie Entzündung, vorhanden sind.

    Ohren und Augen sollten regelmäßig gereinigt werden, um Infektionen zu vermeiden.

    Das Fell sollte glänzend und nicht stumpf aussehen. Ein mattes Fell könnte auf eine verbesserete Ernährung oder eine häufigeres Pflegen hinweisen.

    Schneiden Sie die Nägel regelmäßig ab, um schmerzhafte Absplitterungen zu vermeiden. Wenn Sie die Nägel auf dem Boden klicken hören, sind sie zu lang.

    Professionelle Hilfe

    Wenn Sie nicht die Zeit oder genügend Geschicklichkeit haben, sich um Ihren Australian Shepherd zu kümmern, suchen Sie nach einem Hundefriseur oder einem Hundepflegedienst in Ihrer Nähe. Vielleicht haben Sie Glück, einen Hundeservice in der Nähe zu haben, zu dem auch das Nägelschneiden, Putzen und Hundebädern gehört.

    Was kostet ein Australian Shepherd Welpen und wo kann ich es kaufen?

    australian-shepherd-welpen-kaufenDer Preis für ein Australian Shepherd Welpen liegt etwa bei 1400,00 EUR

    Um einen guten Züchter in Ihrer Nähe zu finden, empfehlen wie Ihnen den

    Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V

    Hier können Sie bequem anhand Ihrer Postleitzahl einen Welpen der zum Kaufen steht, in Ihrer Umgebung suchen: https://www.vdh.de/welpen/zuechter-suche

    Wer beim seriösen Hundezüchter kauft, sollte Gewissheit haben dass:

    • Sich der Züchter für die neue Umgebung seines Schützlings interessiert.
    • Er garantiert, dass sich Käufer bei Fragen auch nach dem Kauf bei dem Züchter melden können.
    • Die Mutter der Welpen vor Ort ist und angeschaut werden kann.
    • Das der Gesamteindruck der Welpen und der Mutter gut ist. Sie sollten nicht nur gesund aussehen, sondern natürlich auch geimpft und entwurmt sein.
    • Die Übergabe nicht auf einer Raststätte aus dem Kofferraum geschieht.
    • Jeder seriöse Züchter wird mit Stolz sein Zuhause zeigen und einen Termin vereinbaren.
    Rasseeigenschaften
    • (1)
      Passt sich gut an das Wohnen an
    • (2)
      Gut für Anfänger
    • (5)
      Empfindlichkeitsstufe
    • (2)
      Duldet es, allein zu sein
    • (4)
      Verträgt kaltes Wetter
    • (4)
      Verträgt heißes Wetter
    • (5)
      Zärtlich mit der Familie
    • (4)
      Unglaublich kinderfreundliche Hunde
    • (5)
      Hundefreundlich
    • (3)
      Freundlich gegenüber Fremden
    • (4)
      Sabbert weniger als andere Rassen
    • (1)
      Einfach zu pflegen
    • (4)
      Potenzial für Gewichtszunahme
    • (5)
      Einfach zu trainieren
    • (5)
      Intelligenz
    • (2)
      Geringe Tendenz zum Bellen oder zu Heulen
    Overall
    3.5

    Fütterung

    Empfohlene Tagesmenge: 1,5 bis 2,5 Tassen hochwertiges Trockenfutter pro Tag, aufgeteilt in zwei Mahlzeiten.

    HINWEIS: Wie viel Ihr Erwachsener Hund frisst, hängt von seiner Größe, seinem Alter, seinem Körperbau, seinem Stoffwechsel und seiner Aktivität ab. Hunde sind Individuen, genau wie Menschen, und sie brauchen nicht alle die gleiche Menge an Futter. Es versteht sich fast von selbst, dass ein hochaktiver Hund mehr braucht als ein Stubenhündchen.

    Die Qualität des von Ihnen gekauften Hundefutters spielt ebenfalls eine Rolle – je besser das Hundefutter ist, desto mehr nährt es Ihren Hund und desto weniger davon müssen Sie in die Schüssel Ihres Hundes schütteln.

    Behalten Sie Ihren Australian Shepherd in Form, indem Sie seine Nahrung portionieren und ihn zweimal täglich füttern, anstatt ständig Nahrung nach zu schieben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob er übergewichtig ist, führen Sie den Sehtest und den praktischen Test durch. Schauen Sie zuerst auf ihn herab. Sie sollten in der Lage sein, eine Taille zu sehen.

    Dann legen Sie Ihre Hände auf seinen Rücken, Daumen entlang des Rückens, mit den Fingern nach unten gespreizt. Sie sollten in der Lage sein, seine Rippen zu fühlen, aber nicht zu sehen, ohne fest drücken zu müssen. Wenn Sie es nicht schaffen, sollte er weniger Essen und sich mehr bewegen.

    Gesundheit

    Ist die Australian Shepherd-Rasse Allergienfrei (hypoallergen)?

    Australian Shepherds sind nicht gut für Allergiker, da sie allergische Reaktionen hervorrufen können. Einige der Hunderassen werden sogar als potenziell allergisch eingestuft. Die Art des Fells ist nicht unbedingt relevant, da die meisten Menschen allergisch gegen Hautschuppen (Schuppen auf der Haut des Hundes) oder Speichel sind, nicht wirklich gegen Hundehaar.

    Australian Shepherd Gesundheitsprobleme können sein:

    • Hüftdysplasie
    • Ellenbogen-Dysplasie
    • Collie-Augen-Anomalie
    • Colobomas
    • Katarakte
    • Progressive Netzhautatrophie
    • Augentests und Prognose
    • Multiple Drug Sensitivity

    Hüftdysplasie

    Eine genetisch bedingte Hüftdysplasie ist eine Fehlbildung der Hüftpfanne eines Hundes. Es kann schwierig sein, dies genau zu bestimmen, da einige Hunde mit Hüftdysplasie völlig normal erscheinen. Mit der Zeit wird sich die Erkrankung jedoch zeigen, wenn sie nicht behandelt wird, da sie schließlich bei Hunden zu Arthritis führen kann.

    Wenn ein Hund an einer Hüftdysplasie leidet, passt sein Oberschenkelknochen nicht richtig in die Hüftpfanne, wodurch der Oberflächenknorpel mit der Zeit beschädigt wird und sich der Knochen abnutzt.

    Ellenbogen-Dysplasie

    Ellbogendysplasie, wird manchmal bei Australian Shepherds beobachtet. Die Symptome einer Ellenbogendysplasie sind denen der Hüften sehr ähnlich. Nur diese Form wirkt sich auf die Vorderbeine und nicht auf die Hinterbeine aus.

    Collie-Augen-Anomalie

    Collie Eye Anomaly (CEA) ist eine Gruppe von Augenerkrankungen, die von geringfügig bis schwerwiegend reichen. CEA kann ein oder beide Augen betreffen, und schwerwiegende Fälle können zur Erblindung führen. In der Regel ist sie jedoch je nach Schweregrad behandelbar.

    Colobomas

    Kolobom ist eine Erkrankung, die die Iris eines Hundes betrifft. Ein Kolobom tritt auf, wenn sich ein Teil der Iris des Hundes nicht entwickelt und ein Teil der Augenstruktur fehlt. Die betroffenen Augen können sich nicht richtig ausdehnen oder zusammenziehen, was zu Unwohlsein des Hundes bei hellem Licht führen kann. Kolobome sind bei der Geburt vorhanden und treten fast immer bei merle farbigen Australian Shepherd auf.

    Katarakte

    Als häufigste Augenerkrankung bei Australian Shepherds sind Katarakte ein potenziell schwächender Zustand, bei dem die Linse in einem oder beiden Augen des Hundes trübe wird. Es kann zu Sehstörungen und sogar zur Erblindung führen. Katarakte treten normalerweise auf, wenn der Hund zwischen einem und drei Jahren alt ist.

    Augentests und Prognose

    Aufgrund dieser relativ langen Liste von Augenproblemen, die bei Australian Shepherds auftreten können, wird empfohlen, dass Sie sicherstellen, dass die Eltern Ihres Welpen von einem vom Veterinäramt zugelassenen Augenarzt auf Augenprobleme bei Hunden untersucht und gesäubert wurden.

    Alle Welpen sollten ihre Augen auch nach dem sechsten Lebenswoche von einem Augenarzt untersuchen lassen. Es wird empfohlen, die Augen Ihres Aussie weiterhin jährlich überprüfen zu lassen. Das Testen kann auch jeden der oben aufgelisteten Zustände erkennen, und wie erwähnt, sind die meisten ziemlich leicht behandelbar.

    Multiple Drug Sensitivity

    Leider sind Australian Shepherds eine der wenigen Rassen, die an Multiple Drug Sensitivity (MDS) leiden. Dies ist vielleicht der seltsamste und frustrierendste Gesundheitszustand, den Australian Shepherd bekommen. Wenn ein Hund MDS hat, sind sie überempfindlich gegenüber gewöhnlichen Medikamenten, die üblicherweise von Tierärzten verwendet werden. Dies kann übliche Herzwurmpräventiva wie Ivermectin umfassen. Andere gefährliche Medikamente sind Imodium AD, Flagyl und bestimmte Anästhetika.

    Tumoren und Krebs

    Wie die meisten Hunderassen können Australian Shepherds Tumore und verschiedene Formen von Krebs entwickeln. Die häufigsten Arten von Hundekrebs bei Australian Shepherd sind Hämangiosarkom und Lymphom.

    Hypothyreose

    Hypothyreose ist die häufigste Autoimmunerkrankung bei Australian Shepherds. Sie tritt auf, wenn die Schilddrüse des Hundes nicht die richtige Menge an Hormonen produziert, sodass der Stoffwechsel des Hundes nicht aufrechterhalten wird.

    Wenn Sie einen Welpen kaufen, suchen Sie sich einen guten Züchter, der Ihnen die Gesundheitsbescheinigungen für die Eltern Ihres Welpen vorlegt. Gesundheitsfreigaben belegen, dass ein Hund auf einen bestimmten Zustand getestet und von diesem befreit wurde.

    Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API