schnoodle-welpe

Schnoodle – Der beliebte Designerhund [Ratgeber]

Der Schnoodle ist eine Mischung aus Schnauzer und Pudel und eine beliebte Designermischung, die einige der besten Eigenschaften beider Originalrassen vereint. Er ist als liebevoller und verspielter Begleiter für Menschen jeden Alters bekannt.

Schnoodles gehören zu der wachsenden Zahl von „Designerhunden“, die in der Tierarztpraxis immer häufiger gesehen werden.

Sie sind eine Kreuzung zwischen einem Schnauzer und einem Pudel und erben mit etwas Glück die besten Eigenschaften von beiden. Während der Schnauzer für seine Loyalität und Schutzbereitschaft bekannt ist, ist der Pudel ein lebenslustiger und äußerst kluger Hund.

Schnoodle Aussehen

Am häufigsten ist es der Zwergpudel, der mit dem Zwergschnauzer gekreuzt wird, was bedeutet, dass ihre Nachkommen normalerweise zwischen 6 und 12 kg wiegen und 25 bis 30 cm groß sind.

Da der Schnoodle eine Mischung aus zwei Rassen ist, können sie mehr vom Aussehen jeder Elternrasse haben. Dies führt zu einer Vielzahl von Fellfarben und Fellstrukturen, wenn diese Hunde miteinander verglichen werden.

Im Allgemeinen haben die meisten Hunde körperliche Eigenschaften beider Elternteile, aber der Schnauzer-Einfluss ist oft eindeutig dominant.

Schnoodle Fell

Das Fell eines Schnoodles kann wellig und seidig, gerade und seidig sein oder aus dicht gekräuseltem Fell bestehen.

  • Die Textur der meisten Mäntel ist fein und weich, oft weicher als das Fell eines Pudels.
  • Das Fell des Schnoodle ist pflegeleicht und kann nur minimal gepflegt werden.
  • Sie müssen regelmäßig alle paar Wochen gebürstet und abgestreift oder abgeschnitten werden, je nachdem, welche Art von Fell sie haben.
  • Die Rasse ist ein Hund mit geringem bis nicht vergossenem Hund, was sie bei Allergikern beliebt macht.

Fell Farben

Das Fell ist das andere äußerst variable Merkmal, da der Schnauzer ein raues und drahtiges Fell hat, während der Pudel bekanntermaßen weich und gekräuselt ist. Die meisten Schnauzer-Pudel-Mischlinge haben ein Fell, das zwischen diesen Extremen liegt, obwohl dies nicht garantiert werden kann. Der Mantel kann viele verschiedene Farben haben, einschließlich:

  • Grau
  • Braun
  • Aprikose
  • Schwarz
  • Weiß
  • Sand
  • Schwarz-Weiss
  • Schwarz & Hellbraun

Teddybär Schnoodles

Sie sind eine von mehreren Hunderassen, die als „Teddybären“ bezeichnet werden. Dieser Name kommt von dem weichen, lockigen Fell, dem glücklichen Gesicht und dem liebevollen Temperament, das ihnen das Aussehen eines Teddybären verleiht.

Schnoodle Körperform

Sie haben eine robuste, athletische Figur, die sie zu einer großartigen Wahl für alles macht, vom Joggen über Wandern bis hin zu Leistungssportarten wie Agilität.

  • Sie haben im Allgemeinen einen quadratischen Körper mit einem geraden Rücken, der sich leicht von den Schultern zu den Schwanz- und Katzenfüßen neigen kann.
  • Der Kopf ist mittelgroß und verengt sich zur Schnauze hin.
  • Die Schnauze ist nicht so breit wie die Kopfbasis, aber nicht so schmal wie die Schnauze eines Pudels.
  • Die Augen sind mittelgroß, rund oder oval und dunkelbraun.
  • Die mittelgroßen Ohren falten sich in einer „V“ -Form um.
  • Ihre Zähne haben einen Scherenbiss.

Schnoodle Temperament

schnoodle-mischlingSchnoodles haben größtenteils ein gleichmäßiges, sanftes Temperament. Sie sind sehr liebevolle Hunde, die es lieben, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Sie sind lebenslustig und die meisten haben eine Reihe von Trick auf Lager, die sie ausführen werden, um ins Rampenlicht zu rücken, wenn sie das Gefühl haben, ignoriert zu werden.

Sie sind auch dafür bekannt, sehr geschickt zu sein und ihre Vorderpfoten zu verwenden, um Objekte ähnlich wie eine Katze zu manipulieren. Bei dieser Gelegenheit werden die meisten viel Zeit damit verbringen, auf den Schoß oder Füßen ihrer Besitzer zu liegen, um den Komfort und den Kontakt zu gewährleisten, den dies bietet.

Im Allgemeinen eignen sich Schnoodles hervorragend für Kinder. Auch hier muss betont werden, dass einige den Funken eines eigenwilligen Schnauzers haben können und das Stoßen und Anstupsen eines kleinen Kindes möglicherweise nicht tolerieren.

Mit ihrem ererbten Instinkt, ihre Leute und ihr Eigentum zu schützen, sind sie wachsam und sehr laut, Wachhunde und lästiges Bellen können ein Problem sein, insbesondere bei denen, die für längere Zeit allein gelassen werden.

Nicht alleine lassen!

Für Familien, die Schnoodle besitzen und tagsüber zur Arbeit gehen, ist es ein Muss, einen „Hundesitter“ zu mieten oder einen Platz in einer guten Hundetagesstätte zu reservieren.

Bewegungsbedarf

Schnoodles haben einen moderaten Bewegungsbedarf, der ein- oder zweimal täglich von einer halben bis einer vollen Stunde mit einem guten Spaziergang bewältigt werden kann. Sie sind aktiv und energisch, aber nicht übermäßig hyperaktiv und können ruhige, entspannte Schoßhunde mit Training und angemessener geistiger und körperlicher Bereicherung sein.

Schnoodle Training

Die meisten dieser Mischlinge sind außergewöhnlich intelligente Hunde und leicht zu trainieren. Sie können auch ziemlich boshaft sein und brauchen während ihrer rebellischen Jugend geduldige Anleitung, um Ärger zu vermeiden. 

Einige Schnoodles haben den unverdienten Ruf, willensstark zu sein. Bieten Sie ihnen einfach positive Verstärkung und konsequentes Training und Sie werden überrascht sein, wie viel Spaß es macht, mit ihnen zu arbeiten. #

Sie finden Hunde, die sich durch Leistungshundesport und Therapiehundearbeit auszeichnen, was ihre Intelligenz und Trainingsfähigkeit bestätigt.

Schnoodle Pflege

Die Anforderungen an die Pflege hängen von der Art des Fells ab, das der Schnoodle mit dem drahtigen Fell vom Schnauzer-Typ erbt, das im Allgemeinen weniger Wartung erfordert als das des Pudel-Elternteils.

In der Regel müssen die meisten mindestens zweimal wöchentlich mit gelegentlichen Bädern gebürstet werden, möglicherweise monatlich. Der Schnoodle kann bei professioneller Pflege sehr schick aussehen, und es ist am besten, dies etwa alle zwei Monate durchführen zu lassen.

Wie bei jedem Hund müssen manchmal die Nägel abgeschnitten werden. Dies ist  mit der richtigen Ausrüstung leicht zu bewerkstelligen, und ein Schnudel, der sich an regelmäßige, sorgfältige Nagelklammern aus dem Welpenalter gewöhnt hat, sollte bereit sein, dies seinem Besitzer ohne viel Aufhebens zu überlassen.

Das Zähneputzen ist eine weitere gute Praxis, die in jungen Jahren beginnen und täglich durchgeführt werden sollte, um maximalen Nutzen zu erzielen.

Sind Schnoodles hypoallergen?

Während keine Rasse wirklich 100% hypoallergen ist, produzieren sie bekanntermaßen weniger Allergene als andere Rassen und eignen sich im Allgemeinen gut für Menschen mit Allergien. Sie neigen auch dazu, sehr wenig oder nicht alles zu vergießen, was einem Besitzer mit Allergien das Leben mit einem Hund erleichtert.

schnoodle-kaufen

Schnoodle Gesundheit

Schnoodles sind wie die Elternrassen anfällig für bestimmte gesundheitliche Probleme, darunter sind:

Addison-Krankheit

Ein Hormonmangel, der durch eine Autoimmunschädigung der Nebennieren entsteht. Der daraus resultierende niedrige Steroidspiegel verursacht häufig zeitweise Anzeichen von Inappetenz, Erbrechen und Durchfall oder kann sich zunächst als Folge eines ungeklärten Schocks oder Zusammenbruchs manifestieren. (Mit oralen Medikamenten behandelbar)

Katarakte

Angeborene und früh einsetzende Katarakte sind im Schnoodle relativ häufig. Sie werden als blasse oder kristalline Trübungen in der Augenlinse wahrgenommen und können das Sehvermögen stark beeinträchtigen.

Diabetes Mellitus

Ein weiterer Hormonmangel, der durch einen zugrunde liegenden Autoimmunprozess verursacht wird. Insulinmangel bedeutet, dass betroffene Hunde keine Nährstoffe aufnehmen können und große Mengen an Glukose im Urin verlieren. Dies führt zu übermäßigem Durst und Urinieren und einem deutlichen Gewichtsverlust trotz stark gesteigertem Appetit.

Epilepsie

Normalerweise eine primäre Störung, kann aber auch als Symptom für strukturelle Anomalien im Gehirn auftreten. Die Symptome können oft dramatisch sein, wenn Grand-Mal-Anfälle zu Bewusstlosigkeit und Muskelkrämpfen führen.

Progressive Netzhautatrophie

Dieser Zustand, der bei vielen Rassen häufig vorkommt, kann durch Degeneration der Nervenzellen des Auges zu völliger Blindheit führen. Zeichen werden oft erst im Alter von etwa fünf Jahren bemerkt.

Ihre Fragen:

Ist ein Schnoodle ein guter Hund?

Sie  sind ausgezeichnete Haustiere, und sie lieben es, mit Kindern zu spielen und im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen. Beide Elternrassen sind gut mit Kindern, aber natürlich müssen alle Welpen mit Kindern sozialisiert werden, um sich mit ihnen wohl zu fühlen.

Kuscheln Schnoodle gerne?

Wenn sie vom Welpenalter an gut sozialisiert sind, wird der Schnoodle keine Probleme haben, sich mit irgendjemandem anzufreunden. Es geht um begeisterte Kuscheln, Gesichtslecken und darum, mehr Platz zu stehlen, als auf dem Bett physisch möglich erscheint. Im Grunde dreht sich alles um Liebe.

Wie alt werden Schnoodle?

Mischlinge aus Zwergschnauzern und Standardpudeln können eine Lebensdauer von 10 bis 14 Jahren haben. Wenn Ihr Mischling aus einem Zwergpudel oder Zwergpudel gezüchtet wurde, könnte seine Lebensdauer länger sein – wahrscheinlich zwischen 12 und 16 Jahren, obwohl eine höhere Lebenserwartung nicht ausgeschlossen ist.

Wie viel kostet ein Schnoodle Welpe?

Sie sollten ein Budget von 1.300 bis 1.600 EURO oder mehr für einen Schnoodle mit erstklassigen Linien und einem überlegenen Stammbaum einplanen. Die durchschnittlichen Kosten für alle verkauften Schnoodles betragen ca. 600 EURO.

Bellen Schnoodle viel?

Ja, Sie sind dafür berüchtigt, viel zu bellen. Sie bellen oft, wenn sie Angst haben, hungrig, depressiv, gelangweilt sind, und manchmal tun sie dies, um ihre Dominanz auszuüben. Jeder Hund hat jedoch seine eigene Persönlichkeit und einige bellen mehr als andere.

error: Alert: Inhalt gesichert !!