natuerliches-hundefutter-hunger

Was ist natürliches Hundefutter?

Natürliches Hundefutter ist Futter, das rein natürliche Zutaten wie Fleisch, Gemüse und Obst enthält und keine zusätzlichen Extras enthält. Viele Hundefutter enthalten künstliche Zusatzstoffe wie Konservierungsmittel oder Farbstoffe, die durch die Wahl eines natürlichen Hundefutters vermieden werden können. Natürliches Hundefutter ist in der Regel getreidefrei mit hohem Proteingehalt und eignet sich besser für die Ernährung der Vorfahren von Hunden.

Die gesundheitlichen Vorteile einer natürlichen Ernährung Ihres Hundes haben dazu geführt, dass natürliches Hundefutter in letzter Zeit immer beliebter wird. Natürlich zu werden kann teurer sein als einige Ihrer Standard-Hundefutter, aber es lohnt sich, das Geld auszugeben, um ein qualitativ hochwertiges Futter zu erhalten, das Ihren Hund glücklich und gesund hält.

Was sind die Vorteile von natürlichem Hundefutter?

Einige der vielen Vorteile der Fütterung eines natürlichen Hundefutters sind:

  • Bessere Verdauung: Natürliche Inhaltsstoffe helfen, Verdauungsprobleme zu vermeiden, die durch verarbeitetes Hundefutter verursacht werden.
  • Gesünderes Fell: Natürliches Hundefutter enthält die Nährstoffe, die das Fell Ihres Hundes gesund halten und besser aussehen lassen.
  • Besseres Gewichtsmanagement: Die Qualität des natürlichen Hundefutters stellt sicher, dass Ihr Hund die Nährstoffe erhält, die er benötigt, ohne zu viel essen zu müssen.
  • Mehr Füllung: Natürliches Hundefutter enthält hochwertige Zutaten, sodass Ihr Hund weniger Futter pro Portion benötigt, um satt zu bleiben.
  • Weniger Allergien: Natürliches Hundefutter ohne Getreidegehalt und künstliche Zusatzstoffe können die Symptome von Allergien bei Hunden verringern.

Es gibt viele Mythen über Hundefutter, die viele Hundebesitzer nicht kennen. Wir erklären Ihnen warum Sie auf natürliches Hundefutter umsteigen sollten.

Krank durch schlechtes Futter

Wussten Sie, dass über 50% der Hunde an Krankheiten leiden, die durch ihre Ernährung stark beeinträchtigt und verschlimmert werden? Fettleibigkeit, Pankreatitis, Blasensteine, Herzerkrankungen und Durchfall sind einige der Krankheiten, ernährungsbedingt identifiziert wurden.

Die Lösung? Eine natürliche Hundefutter-Diät!

Unabhängig davon, ob Ihr Haustier bereits an einer ernährungsbedingten Krankheit leidet oder Sie nur sicherstellen möchten, dass es gesund ist, ist das Ersetzen von gängigem Futter durch natürliches Hundefutter der erste Schritt, den Sie unternehmen sollten.

Arten von natürlichem Hundefutter

Es gibt viele natürliche Hundefutteroptionen. Es gibt jedoch auch verschiedene Beschreibungen, die Sie möglicherweise auf natürlichen Nährwertkennzeichnungen finden. Wenn Sie verstehen, was diese bedeuten, können Sie die richtige Ernährung für Ihren Hund auswählen:

  • Begrenzte Inhaltsstoffe: Konzipiert, um eine Proteinquelle, ein leicht verdauliches Kohlenhydrat und begrenzte Inhaltsstoffe für Hunde mit Nahrungsmittelempfindlichkeit zu enthalten.
  • Höheres Protein: Überdurchschnittlichen Proteinspiegeln (32% oder mehr) für Hunde mit höherem Energiebedarf.
  • Bio: Enthält Nahrungsquellen, die keinen Pestiziden, Wachstumshormonen oder Antibiotika ausgesetzt waren, und entspricht den Anforderungen anerkannten Behörden in Bezug auf Bio-Standards.
  • Getreidefrei: Diese Lebensmittel wurden für Hunde mit Empfindlichkeit gegenüber Getreide entwickelt und enthalten höhere Proteinquellen als viele andere Mahlzeiten. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob ein getreidefreies Hundefutter für Ihr Haustier geeignet ist.

Zutaten für natürliches Hundefutter

Natürliche Ernährungsmarken bieten viele gesunde Inhaltsstoffe, die die Bedürfnisse Ihres Haustieres unterstützen können. Suchen Sie nach speziell benannten tierischen Proteinen wie Huhn, Lamm oder Lachs, die tendenziell von höherer Qualität sind als Etiketten mit den Begriffen Geflügel, Fleisch oder Fischnebenprodukte.

Einzigartige Proteine ​​wie Wild oder Ente können auch einen großen Unterschied in der Ernährung Ihres Haustieres bewirken, insbesondere wenn es Probleme hat, mehr Standardfutter zu verdauen. Beide sind großartige Quellen für Vitamine und Mineralien, einschließlich Zink und Eisen, die zur Unterstützung eines gesunden Energieniveaus beitragen.

Sie finden auch Formeln, die andere spezifische Vorteile bieten, wie die Entwicklung einer gesunden Haut und eines gesunden Fells, eine verbesserte Verdauung für Hunde mit bestimmten Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Gewichtsmanagementoptionen basierend auf ihrem Aktivitätsniveau.

    • Kohlenhydrate: Die Energiequelle Ihres Hundes sollte aus hochwertigen Kohlenhydraten wie Reis, Hafer oder Kartoffeln stammen.
    • Fette: Hühnerfett, Leinsamenöl oder Lachsöl sind hervorragende Quellen für gesunde und hochwertige Fette
    • Vollwertkost: Suchen Sie nach natürlichen Vollwertzutaten wie Getreide, Obst oder Gemüse. Sie sind leicht zu erkennen und enthalten Vitamine und Mineralien sowie ihre eigenen gesundheitlichen Vorteile.
    • Antioxidantien: Diese werden häufig hinzugefügt, um das gesunde Immunsystem eines Hundes zu ergänzen und zu unterstützen
    • Natürliche Konservierungsstoffe: Natürliche Konservierungsstoffe wie Vitamin C, Vitamin E und Öle aus Rosmarin, Nelken oder anderen Gewürzen sind eine bessere Alternative zu chemischen Konservierungsstoffen wie BHA, BHT und Ethoxyquin, die häufig in Hundefutter enthalten sind. Natürliche Konservierungsstoffe sind nicht so lange haltbar, aber im Allgemeinen sicherer als künstliche Konservierungsmittel.

natuerliches-hundefutter-kaufen

Hausgemachtes natürliches Hundefutter

Bei hausgemachtem natürlichem Hundefutter können sicher sein, dass Ihr Hund kein Pestizid oder eine andere Chemikalie einnimmt und möglicherweise stirbt oder eine kürzere Lebensdauer hat, weil das Futter, das er isst, für ihn nicht gesund oder sicher ist.

Dabei sollte man aber auch bedenken, dass es einige Nachteile bei der Zubereitung der Mahlzeiten Ihres Hundes gibt, wie zum Beispiel:

  • Sie müssen sich Zeit nehmen, um diese Mahlzeiten zuzubereiten.
  • Sie sollten sich unbedingt darüber informieren, welches Zutaten für Ihren Hund sicher sind (einige Lebensmittel wie Trauben, Avocados und Schokolade können tödlich sein, wenn Ihr Hund sie frisst).
  • Sie müssen viel Rezepte aus probieren um das ideale Hundefutter für Ihren Vierbeiner zu finden.
  • Schließlich ist es sehr wichtig, dass Ihr Hund sich auch ausgewogen ernährt – um gesund zu bleiben. Daher müssen Sie auch lernen, was eine ausgewogene Ernährung für Ihren Hund ausmacht.

Aber die Vorteile bei der Herstellung Ihres eigenen Hundefutters überwiegen bei weitem die Nachteile.

Wenn Sie Ihrem Hund Ihr eigenes hausgemachtes Hundefutter geben, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass das Futter, das Sie ihm füttern, durch Pestizide oder schädliche Chemikalien verunreinigt wird.

Es bedeutet auch, dass Sie genau wissen, was Ihr Hund frisst. Sie müssen sich nicht fragen, ob Ihr Hund tatsächlich einen anderen toten Hund frisst, der eingeschläfert wurde, was anscheinend passiert.

Weitere Vorteile sind:

  • Längere Lebensdauer
  • Ihr Hund wird weniger besuch erhalten von Flöhen und anderen Insekten
  • Schöneres Fell
  • Weniger Hautprobleme
  • Mehr Energie
  • Es fällt ihm leichter sein Idealgewicht zu halten

Wechseln Sie das Futter Ihres Hundes? Machen Sie es langsam!

Eine Sache, die Sie beachten sollten, wenn Sie anfangen, Ihr eigenes Hundefutter herzustellen, ist, dass Hunde die Ernährung schrittweise ändern müssen. Andernfalls können Verdauungsprobleme auftreten.

Daher müssen Sie Ihren Hund möglicherweise weiterhin mit dem gefütterten Futter füttern, indem Sie etwas davon mit dem hausgemachten Naturfutter mischen, bis er sich an das neue Futter gewöhnt hat. Auf diese Weise können Sie immer weniger von seinem alten Futter mit seinem neuen Futter mischen, bis er nur noch das neue natürliche Hundefutter isst.

Das richtige Gleichgewicht zu finden ist absolut entscheidend

natuerliches-hundefutterWährend bei richtiger Handhabung hausgemachtes Hundefutter für viele Hunde gut funktionieren kann, beginnen zu viele Menschen auf diese Weise zu füttern, ohne entsprechende Ratschläge zu erhalten.

Hunde benötigen ein sehr spezifisches Nährstoffgleichgewicht, um sicherzustellen, dass sie alles bekommen, was sie brauchen, um glücklich und gesund zu bleiben. Ohne das richtige Wissen kann es für einen Hund allzu leicht sein, an Nährstoffmangel zu leiden, der zu langfristigen Erkrankungen führen kann und ein Verlust des Körperzustands.

Lassen Sie sich von einem qualifizierten Ernährungsberater beraten

Um sicherzustellen, dass Sie das richtige Gleichgewicht für Ihren Hund finden, ist es so wichtig, dass Sie sich von einem entsprechend qualifizierten Experten beraten lassen. Es gibt zu viele Websites und Einzelpersonen, die bereit sind, Ratschläge zu geben, wie Sie Ihren Hund füttern sollen, denen es an geeigneter Erfahrung mangelt. Diese können verwirrend, irreführend und schädlich sein.

Betrachten Sie den Lebensstil Ihres Hundes

Es ist äußerst wichtig, dass Sie auch die Lebensphase Ihres Hundes berücksichtigen und sich beraten lassen, wann Änderungen erforderlich sein können.

Welpen benötigen eine Diät, die ihr aktives Wachstum unterstützt. Es geht nicht nur darum, sie mehr zu füttern, während sie wachsen. Sie benötigen ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Kalorien, Proteinen, Fetten, Kalzium und anderen Nährstoffen, um sicherzustellen, dass sie nicht krank werden, unterentwickelt sind oder zu viel von irgendetwas erhalten.

Ein Welpe großer Rassen muss mit einer welpenspezifischen Diät gefüttert werden als ein kleinerer Hund, da die Reifung länger dauert und ein besonderes Risiko besteht, wenn er zu viel Kalzium zu sich nimmt.

Ältere Hunde können manchmal auch eine Änderung ihrer Ernährung erfordern. Sie benötigen möglicherweise weniger Kalorien, wenn sie an Gewicht zunehmen, wenn sie sesshafter sind.

Einige ältere Hunde können tatsächlich anfangen, Gewicht zu verlieren, wenn sich ihr Stoffwechsel ändert. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen zertifizierten Ernährungsberater zu konsultieren, um sicherzustellen, dass Ihr Hund die Nährstoffwerte und Zutaten erhält, von denen er am meisten profitieren kann.

Ist roh oder gekocht besser?

Hausgemachte Diäten sind normalerweise frisch, aber das Fleisch, das sie verwenden, kann entweder roh oder gekocht sein.

Rohkostdiäten werden in der Hundewelt immer beliebter. Ihre Unterstützer glauben, dass es wie von der Natur beabsichtigt gefüttert wird und dass Ihr Hund so viel Nutzen wie möglich aus dem Fleisch zieht. Es ist ein extrem schnell wachsender Sektor des Tiernahrungsmarktes.

Die Kritiker dieser Art der Fütterung argumentieren, dass das Risiko, dass der Hund eine Krankheit entwickelt, aufgrund des Risikos potenziell schädlicher Bakterien, die während des Kochvorgangs abgetötet werden, höher ist. Dieses Risiko kann sich auch auf die Besitzer ausbreiten, wenn ihr Hund sie leckt.

Ob Sie roh oder gekocht füttern, ist eine persönliche Entscheidung. Es gibt Rohkost, die vorab zubereitet wurde, um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten. Sie sollten sich dennoch von einem qualifizierten Ernährungsberater beraten lassen, wenn Sie Ihre eigene Diät zusammenstellen, um sicherzustellen, dass Sie bei der Zubereitung Ihrer eigenen Rohkost das richtige Gleichgewicht und die richtigen Mengen erhalten.

error: Alert: Inhalt gesichert !!