So baden Sie Ihren Hund richtig [ Ultimativer Ratgeber]

Wie oft sollten Hunde gebadet werden?

hunde-badenEs wird empfohlen, Ihren Hund mindestens alle drei Monate zu baden. Sie können Ihren Hund so oft wie jede zweite Woche waschen (mit sanftem Shampoo könnte es auch häufiger sein). Im Zweifel ist es spätesten wenn Ihr Hund beginnt zu riechen, an der Zeit den Hund zu baden.

Wie kann man einem Hund ein baden, der Wasser hasst?

  • Verwenden Sie warmes Wasser, das weniger abschreckend ist als kaltes Wasser, und bei Ihrem Hund keine Panik auslöst.
  • Legen Sie eine Anti-Rutschmatte oder ein Handtuch auf den Boden Ihrer Wanne.
  • Übergießen Sie Ihren Hund nicht mit fließendem Wasser. das wird ihn nervös machen.
  • Verwenden Sie einen Duschsprüher für Haustiere, um Ihr Hündchen zu baden. Dies gilt vor allem für Welpen, die erste Erfahrungen im Baden erlernen sollen.

Leider ist das Baden Ihres Hundes für ihn nicht immer so angenehm. Hunde haben nichts dagegen, schmutzig zu sein und zu stinken – in der Tat mögen sie es.

Wie oft Sie Ihren Hund waschen müssen, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, einschließlich der Hunderasse, der Größe, der Art des Fells und der Aktivitäten.

Hunde, die häufig im Freien sind, müssen möglicherweise häufiger gebadet werden, während Hunde in Innenräumen eher nur alle paar Monate ein Bad benötigen.


Info:

Internationale Veterinäre präsentierten Informationen auf Konferenzen darüber, dass das wöchentliche Baden einigen Hunden Vorteile bringt.

Darunter die Verringerung von Allergien (bei Ihnen und bei Ihrem Hund), die Behandlung von Hautinfektionen (mindestens so wirksam wie bei einigen Medikamenten) und die Verringerung des Juckreizes und des Kratzens des Hundes.


Bäder können für Hunde beängstigend sein, aber mit ein wenig Wissen und Vorbereitung können Sie das Waschen Ihres Hundes zu einem guten Erlebnis für Sie beide machen.

Teil 1

1. Vorbereitung zum Waschen Ihres Hundes

Bevor Sie auch nur einen Tropfen Wasser auf Ihren Hund geben, stellen Sie sicher, dass Sie alles haben, was Sie brauchen.

Wählen Sie einen guten Platz zum Baden. Wenn Sie einen sehr kleinen Hund haben, können Sie ihn in einer kleinen Wanne oder einem Spülbecken baden. Sie können größere Hunde in der Dusche oder Badewanne baden. Wenn es draußen nicht zu kalt ist, können Sie Ihren Hund gern draußen reinigen.

Wenn Sie Ihren Hund in einer Badewanne oder einem Waschbecken baden, wird der Boden bei Nässe rutschig. Legen Sie ein Handtuch auf den Boden der Wanne oder des Waschbeckens, um Ihren Hund zu beruhigen und ihm Traktion zu verleihen.

Sie können auch eine Gummibadmatte oder rutschfeste Klebepads verwenden.

Wählen Sie nach Möglichkeit einen begrenzten Ort. Ihr Hund kann während des Badens ängstlich oder verärgert sein und versuchen zu fliehen. Schließen Sie die Badezimmertür, wenn Sie die Badewanne benutzen.

Wenn Sie Ihren Hund draußen waschen, stellen Sie sicher, dass Sie es in einem umzäunten Bereich tun, damit Ihr Hund nicht davonlaufen kann.

2. Bereiten Sie Ihren Hund zum Waschen vor

Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes gründlich, bevor Sie ihn baden. Dies ist besonders wichtig, wenn Ihr Hund ein dickes, zottiges oder doppeltes Fell hat. Stellen Sie sicher, dass keine Verwicklungen oder verfilzten Bereiche vorhanden sind.

Wenn Ihr Hund klebrige Substanzen (z. B. Farbe, Teer, Harz) im Fell hat, reiben Sie diese mit Vaseline oder Pflanzenöl ein und lassen Sie es 24 Stunden lang ruhen. Eine flüssiges Spülmittel hat übrigens den gleichen Effekt (Achtung mit den Augen!).

3. Schneiden Sie die Nägel Ihres Hundes

Wenn die Nägel Ihres Hundes beschnitten werden müssen, schneiden Sie sie, bevor Sie ihm ein Bad geben. Dies verhindert, dass er Sie versehentlich kratzt, wenn er aufgeregt oder pingelig wird.

Schneiden Sie die Nägel Ihres Hundes nicht zu kurz! Sie können sich leicht in die Schnelle des Hundes schneiden, was zu Blutungen und Infektionen führen kann. Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie die Nägel Ihres Hundes kürzen sollen, tun dies viele Hundesalons und Tierärzte gegen eine geringe Gebühr.

4. Legen Sie alles was Sie benötigen, griffbereit

Sobald Sie den Waschvorgang gestartet haben, sollten Sie alles, was Sie brauchen, in Reichweite haben.

Sie benötigen Handtücher, Wattebäusche, Hundeshampoo, Leckereien und einen Waschlappen oder Schwamm.

Wenn Sie keinen Schlauch oder keinen abnehmbaren Duschkopf haben, benötigen Sie einen Eimer oder ein anderes Gefäß zum Spülen.

Verschließen Sie Ihre Shampoos und andere Flaschen, damit Sie dies nicht tun müssen, während Sie einen nassen Hund in Schach halten.

Wenn Ihr Hund in der Badewanne nervös ist, brauch Sie vielleicht einen Helfer, der Ihnen hilft, Ihren Hund beim Waschen ruhig zu halten.

5. Legen Sie Ihrem Hund Wattebäusche in die Ohren

Wenn die Ohren von Hunden nass werden, können sie Ohrenentzündungen entwickeln. Wenn er Wattebäusche in die Ohren steckt, bleiben die Gehörgänge trocken.

Drücken Sie die Wattebäusche nicht zu weit nach unten. Sichern Sie sie einfach genug, damit sie nicht in der Badewanne herausfallen.

6. Entfernen Sie das Halsband Ihres Hundes

Um seinen Nackenbereich sauber zu bekommen, müssen Sie das Halsband des Hundes entfernen. Wenn Sie ein Halsband benötigen, um Ihren Hund beim Baden festzuhalten, verwenden Sie ein Nylonhalsband. Lederhalsbänder können bei Nässe schrumpfen und Ihren Hund würgen.

Teil 2

So baden Sie Ihren Hund

1. Stellen Sie die richtige Temperatur ein

Hunde reagieren genauso empfindlich auf heißes Wasser wie Sie. Überprüfen Sie die Wassertemperatur, bevor Sie Ihren Hund baden. Es sollte warm sein, aber nicht heiß. Bei zu kaltem Wasser, kann Ihr Hund eine Erkältung bekommen, die für Welpen besonders gefährlich ist.

Wenn Sie in einem Waschbecken oder einer Badewanne baden, füllen Sie dieses bis zu den Knien Ihres Hundes mit warmem Wasser.

2. Befeuchten Sie den Körper Ihres Hundes mit Wasser

Es wird nicht empfohlen, dass Sie den Kopf oder das Gesicht Ihres Hundes waschen. Dies kann dazu führen, dass er Wasser in die Ohren bekommt oder Shampoo in die Augen gelangt.

Wenn Sie einen Schlauch oder einen abnehmbaren Duschkopf haben, sprühen Sie Ihren Hund damit ein. Stellen Sie sicher, dass der Wasserdruck nicht zu hoch ist, da er sonst erschrecken könnte.

Tip:

Legen Sie ein Stück Stahlwolle in den Abfluss, um das Hundehaar aufzufangen und zu verhindern, dass es Ihren Abfluss verstopft.

3. Tragen Sie das Shampoo auf

Tauchen Sie den Körper Ihres Hundes in warmes Wasser und reiben Sie das Shampoo in den Körper, bis es schäumt.

Wenn das Fell Ihres Hundes sehr dick oder lang ist, können Sie Shampoo mit Wasser in einer kleinen Tasse vormischen. Dies wird Ihnen helfen, einen gleichmäßigen Schaum in sein Fell zu bekommen.

Bei Hunde mit kurzen Haaren, gießen Sie einfach einen Streifen Shampoo über den Körper. Massieren Sie das Shampoo in seinen Fell ein.

Sie brauchen dabei keinen Waschlappen oder Schwamm, um das Shampoo aufzutragen. In der Tat ist es eine bessere Idee, Ihre Hände zu benutzen, wenn Sie das Shampoo aufschäumen.

Auf diese Weise können Sie seinen Körper auf ungewöhnliche Anzeichen wie Beulen oder Entzündungen untersuchen.

Tragen Sie kein Shampoo auf den Kopf oder das Gesicht Ihres Hundes auf. Wenn sein Gesicht schmutzig ist, wischen Sie Schmutz vorsichtig mit einem feuchten Waschlappen ab.

Wenn Ihr Hund ein sehr langes Fell hat, massieren Sie das Shampoo in Richtung seines Haarwuchses. Dies verhindert ein Verheddern.

4. Waschen Sie den Hundekörper

Massieren Sie das Shampoo mit Ausnahme des Kopfes auf den ganzen Körper. Schäumen Sie auch die Achseln, den Bauch, den Schwanz, die Leistengegend und die Pfoten ein.

Lassen Sie das Shampoo so lange auf Ihrem Hund, wie die Shampoo-Anweisung auf der Flasche es angibt. Einige Shampoos enthalten milde Flohschutzmittel und müssen möglicherweise eine gewisse Zeit einwirken, um wirksam zu sein.

5. Reinigen Sie das Gesicht Ihres Hundes

Wenn das Gesicht Ihres Hundes schmutzig ist, wischen Sie den Schmutz mit einem feuchten Waschlappen ab. Reinigen Sie seine Ohren nicht mit einem Waschlappen. Dadurch können die Ohren zu nass werden und Infektionen begünstigen.

Einige Hunde haben eine Hautinfektion am Kinn, die als Furunkulose bezeichnet wird und wie kleine Pickel oder rote Beulen aussieht. Wenn Ihr Hund an dieser Krankheit leidet, sollten Sie Ihren Tierarzt konsultieren, um zu erfahren, wie Sie den Bereich ordnungsgemäß reinigen können.

Ihr Tierarzt kann Ihnen ein desinfizierendes Shampoo oder eine Salbe empfehlen. Wenn Ihr Hund Falten in der Gesichtshaut hat, verwenden Sie unbedingt den Waschlappen, um dazwischen zu reinigen.

6. Spülen Sie Ihren Hund aus

Es ist wichtig, dass Sie Ihren Hund gründlich mit warmem Wasser ausspülen und alle Shampoo-Rückstände vom Fell Ihres Hundes befreien.

Dies kann eine Weile dauern, insbesondere wenn das Fell Ihres Hundes dick oder doppelt beschichtet ist. Wenn Sie das Fell Ihres Hundes nicht richtig ausspülen, kann dies zu Hautreizungen und einem pH-Ungleichgewicht führen.

Denken Sie daran, kein Wasser über den Kopf und das Gesicht Ihres Hundes zu gießen. Wenn Sie zum Spülen einen Behälter oder einen Eimer verwenden, gießen Sie Wasser so ein, dass es über den Rücken fließt und nicht in Richtung Gesicht. Sprühen Sie nicht auf das Gesicht Ihres Hundes, wenn Sie einen Schlauch oder ein Spritzgerät verwenden.

7. Trocknen Sie den Hund

Wenn Sie ein hochsaugfähiges Mikrofasertuch finden, wird der Trocknungsprozess beschleunigt. Es kann jedoch auch ein normales Badetuch verwendet werden. Legen Sie das Handtuch über den Rücken Ihres Hundes und tupfen Sie ihn trocken.

Hunde mögen den Geruch von Shampoo nicht. Für Hunde sind Minze, Kiefer und Zitrusfrüchte nicht so ansprechend wie der Geruch von verfaultem Zeug.

Um ein sofortiges Nutzlosigkeit Ihrer harten Arbeit zu verhindern, lassen Sie Ihren Hund nicht nach draußen, bis er vollständig trocken ist. Sonst rollt er sich im Dreck und die Arbeit wäre umsonst gewesen.

Reiben Sie das Handtuch nicht, da dies bei langhaarigen Rassen zu Verfilzungen führen kann. Denken Sie daran, dass der natürliche Instinkt Ihres Hundes darin besteht, sich selbst zu schütteln.

Einige Menschen verwenden möglicherweise Haartrockner, um das Fell ihres Hundes zu trocknen. Halten Sie die Hitzeeinstellung niedrig oder kühl, um Verbrennungen Ihres Hundes zu vermeiden. Richten Sie niemals einen Haartrockner auf das Gesicht Ihres Hundes.

8. Kämmen Sie das Fell Ihres Hundes aus

Wenn Ihr Hund ein sehr langes oder zotteliges Fell hat, sollten Sie es im nassen Zustand auskämmen, um Verwicklungen zu vermeiden.

9. Gönnen Sie Ihrem Hund etwas Gutes

Belohnen Sie Ihren Hund. Nachdem Sie Ihren Hund gebadet haben, ist es wichtig, ihn mit einem stimmlichen Lob und einem Leckerli, zu belohnen.

Geben Sie Ihrem Hund jedes Mal eine Belohnung, wenn Sie ihn waschen, um die positiven Assoziationen mit der Badezeit aufrechtzuerhalten.

Loben Sie ihn, dass er ein guter Hund ist. Auf diese Weise lernt Ihr Hund, dass das Baden keine Zeit zum Fürchten ist, sondern eine unterhaltsame Zeit, in der es um Leckerbissen und Lob geht.

Teil 3

Pflege Ihres Hundes nach einer Wäsche

hunde-ohrreiniger-bestseller
Bestseller – Ohrenreiniger für Hunde

2. Reinigen Sie die Ohren Ihres Hundes

Entfernen Sie die Wattebäusche von den Ohren Ihres Hundes. Sie sollten seine Ohren von übermäßigem Ohrenschmalz reinigen, um Reizungen oder Infektionen zu vermeiden. Sie können empfohlene Produkte und Lösungen zur Ohrreinigung oder eine Mischung aus gleichen Teilen Bio-Apfelessig und gereinigtem Wasser verwenden.

Tragen Sie etwas Ohrenreiniger auf einen Wattebausch auf. Verwenden Sie keine Wattestäbchen. Sie könnten das Trommelfell Ihres Hundes beschädigen, wenn Sie es zu weit einführen.

Reiben Sie den Wattebausch um die Innenseite des Ohrs. Überprüfen Sie den Wattebausch auf wachsartige Rückstände. Sobald Sie keine Rückstände mehr auf dem Wattebausch sehen, sind die Ohren Ihres Hundes sauber.

Versuchen Sie, die Lösung nicht direkt in die Ohren des Hundes zu sprühen. Viele Hunde mögen das nicht und Sie möchten möglichst viele negative Assoziationen mit der Badezeit vermeiden.

Wenn bei Ihrem Hund Haare aus dem Gehörgang wachsen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Bei einigen Rassen kann es zu Ohrwuchs kommen, der zu Ohrenentzündungen führen kann.

2. Rissansammlungen entfernen

Einige Hunde haben eine Krankheit namens Epiphora, die auftritt, wenn die Tränen Ihres Hundes über sein Gesicht laufen. Dies ist sehr häufig bei Brachycephalen Rassen wie vielen Terriern und Chihuahuas. Waschen Sie diesen zusätzlichen Riss weg, um Reizungen oder bakterielle Infektionen zu vermeiden.

Kolloidales Silber für Hunde

Kolloidales Silber wird allgemein empfohlen, da es sicher um die Augen herum angewendet werden kann. Es kommt in Spray- oder Flüssigkeitstropfenform. Tragen Sie kolloidales Silber auf einen sauberen Wattebausch auf und wischen Sie die Augen Ihres Haustieres ab.

Ein wenig Kokosöl unter die Augen tupfen, wo die Tränenflecken „Spuren“ sind, kann dazu beitragen, dass die Haut nicht gereizt wird.

Viele Zoohandlungen verkaufen Tränenfleckenreiniger und sogar getränkte Binden. Diese können einfach zu bedienen sein. Stellen Sie nur sicher, dass das Produkt als hypoallergen gekennzeichnet ist und nicht die Substanz Tylosintartrat enthält. Dieses Antibiotikum ist nicht zur Anwendung bei Hunden oder Katzen zugelassen.

Einige Rassen, wie Pudel und Shih-Tzus, haben eine Erkrankung namens Distichiasis, bei der die Wimpern eher nach innen als nach außen wachsen. Dies kann Augenreizungen und übermäßiges Reißen verursachen.

Wenn Sie feststellen, dass sich bei Ihrem Hund häufig Tränen ansammeln, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Es mag nicht mehr als ein Ergebnis seiner Gesichtsform sein, aber es ist immer besser, in Sicherheit zu sein.

Verwenden Sie kein Wasserstoffperoxid, Apfelessig, Make-up-Entferner, menschliche Augentropfen oder Magnesia-Milch, um die Augen Ihres Hundes zu reinigen.

3. Geben Sie Ihrem Hund noch einen Leckerbissen

Geben Sie Ihrem Hund eine weitere Belohnung, da er jetzt ganz sauber ist. Loben Sie ihn, dass er ein guter Hund ist.

Teil 4

Gute Badegewohnheiten verstehen

1. Waschen Sie Ihren Hund nicht zu oft

Es gibt normalerweise keinen Grund, einen Hund zu baden, es sei denn, er hat eine Hautinfektion oder er riecht schlecht. Normalerweise können Sie Ihren Hund einmal im Monat baden, damit er angenehm riecht. Wenn Sie ihn mehr als das baden, können Sie Hautreizungen verursachen und er kann viel kratzen.

Bürsten Sie das Fell Ihres Hundes oft. Dies hilft ihm, zwischen den Bädern sauber zu bleiben, und es ist auch gut für seine Haut und sein Fell.

Wenn Ihr Hund eine Hautinfektion hat, fragen Sie Ihren Tierarzt, wie Sie Ihren Hund am besten waschen und behandeln können.

2. Gewöhnen Sie Ihren Hund an die Badewanne

Wenn Ihr Hund neu zu Ihnen nach Hause kommt, hat er möglicherweise Angst vor dem Baden. Sie können ihm helfen, mit ein paar einfachen Tricks zu lernen, wie man Bäder mit positiven Erfahrungen in Verbindung bringt.

Wenn Ihr Hund Angst vor dem Bad hat, stellen Sie Ihren Hund in eine leere Wanne (oder wo immer Sie Ihren Hund waschen). Lassen noch kein Wasser laufen. Sprechen Sie mit einer beruhigenden Stimme zu ihm und geben Sie ihm einen Leckerli oder ein Spielzeug zum Spielen. Dies wird ihm helfen, die Badezeit mit etwas in Verbindung zu bringen, das ihm Spaß macht.

Arbeiten Sie sich nach oben, bis warmes Wasser über seinen Körper fließt. Geben Sie Ihrem Hund jedes Mal, wenn Sie ihn baden, etwas Gutes.

Gewöhnen Sie Ihren Welpen an das Baden, indem Sie ihn nach dem fünften Lebenswoche waschen. Wenn Sie Ihren Welpen an das Baden als angenehmes Erlebnis gewöhnen, fällt es ihm leichter, ein Bad zu nehmen, wenn er älter ist.

3. Wählen Sie das richtige Shampoo

Ein mildes Shampoo für Hunde ist die beste Idee. Suchen Sie nach einem Shampoo mit einem neutralen pH-Wert um 7. Vermeiden Sie künstliche Duft- und Farbstoffe, da diese auch die Haut Ihres Hundes reizen können.

Für Menschen entwickeltes Shampoo – auch Baby-Shampoo – hat einen anderen pH-Wert als das, was für Ihren Hund am besten ist. Ein gestörtes pH-Gleichgewicht kann Bakterien, Parasiten und Viren fördern.

Bitten Sie Ihren Tierarzt, ein Produkt zu empfehlen, das für Ihr Haustier am besten geeignet ist, und befolgen Sie die Anweisungen.

Wenn Ihr Hund Hautprobleme hat, benötigen Sie wahrscheinlich ein therapeutisches Shampoo, das seinem Zustand entspricht.

hunde-haferflocken-shampoo
Empfohlenes Hunde Haferflocken Shampoo

Haferflocken-Shampoo ist eine gute Basis für die meisten Hunde. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie verwenden sollen, ist dies zunächst ein sicheres Shampoo.

Wenn Ihr Hund einen Hautausschlag oder eine andere Erkrankung hat, kratzt er häufig, was seine Haut weiter reizt. Teebaumshampoo kann bei einigen Hautirritationen hilfreich sein. Vermeiden Sie es, das Shampoo in den Mund zu nehmen, da Teebaumöl beim Verzehr giftig ist. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um herauszufinden, welches Shampoo bei Hunden mit Hauterkrankungen angewendet werden soll.

Einige Shampoos können Flohbefall vorbeugen. Suchen Sie nach Shampoos, die Pyrethrin, Pyrethrum oder Zitrusöl enthalten.

4. Analbereich

Den Analbereich und die Hodensäcke des Hundes lässt man als Hundebesitzer in Ruhe, es sei denn, Sie wissen was Sie tun. Wenn Ihr Hund entzündete oder gereizte Hodensäcke hat, konsultieren Sie Ihren Tierarzt.

hunde-op-versicherung